Autowelt

Inhalt

Vienna Autoshow: Kia-Neuheiten Kia Rio 2017

Rio und mehr

Kia präsentiert auf der Vienna Autoshow 2017 seine komplette Modellpalette, die neue Generation des Rio feiert dabei Österreich-Premiere.

Stämmiger, erwachsener und mit weiter verbessertem Qualitätseindruck tritt die vierte Generation des Kia Rio (Bild oben) auf. Er ist etwas länger (4.065 mm, plus 15 mm) und flacher (1.450 mm, minus 5 mm) als der Vorgänger. Zusätzlich ist das Gepäckraumvolumen gegenüber dem Vorgänger um 37 Liter oder 13 Prozent auf 325 Liter gewachsen. Der neue Kia Rio ist in der Version Neon ab 12.690 Euro erhältlich.

Im Crossover-Hybrid Niro (Bild unten) ist ein 1,6-Liter Benziner mit einem kompakt bauenden Elektromotor gekoppelt und gibt eine Systemleistung von 141 PS an das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe ab. Die Lithium-Polymer-Akkus weisen eine hohe Leistungsdichte auf und beeinträchtigen mit ihrer kompakten Bauweise das Gepäckraumvolumen nicht. Der Kia Niro ist ab 26.390 Euro erhältlich.

Noch sparsamer wird der Niro dann ab dem Spätfrühling. Dann gibt es den 4,35 Meter langen Crossover auch als Plug-In Hybrid, der an der Steckdose aufgeladen werden und rund 50 Kilometer rein elektrisch zurücklegen kann.

 Kia Niro 2016

Seit Anfang 2016 ist die zweite Generation der Business-Limousine Optima (Bild unten) in Österreich erhältlich. Auf dem europäischen Markt ist im Segment der gehobenen Mittelklasse der Kombi die führende Karosserieform. Diesen kann Kia nun mit dem neuen Optima Sportswagon bieten.

In Länge (4,86 Meter) und in Breite (1,86 Meter) hat der Sportkombi die gleichen Dimensionen wie die Limousine, nur in der Höhe unterscheidet er sich minimal (1,47 Meter, plus 5 mm). Zugleich ergibt sich im leicht beladbaren Gepäckraum ein Ladevolumen von 552-1.686 Litern. Der Kia Optima Sportswagon ist ab 26.990 Euro erhältlich.

Ab Spätfrühling 2017 ist der Optima Sportswagon dann auch als Plug-In Hybrid zu haben. Diese Motorvariante mit einer Systemleistung von 205 PS kann bis zu 54 km rein elektrisch zurücklegen und ist jetzt bereits in der Limousine verfügbar.

Ebenfalls neu ist das Online-Service MyKia. Michael Cole, COO von Kia Motors Europe, erklärt: „MyKia ist unser völlig neu gestalteter Online-Service, mit dem unsere Kunden mehr rund um ihre Marke erfahren können.“ Hier lernen Kia Fahrer alles über ihr Modell, werden zu Veranstaltungen oder einer Probefahrt eingeladen und können mit ihrem Kia Händler in Kontakt treten.

MyKia ist aber auch ein hilfreicher Assistent für den Fall der Fälle: Die Bedeutung von Infoanzeigen oder Warnungen im Fahrzeug erklärt eine entsprechendes Feature in wenigen Sekunden. Die Funktion „Pannenhilfe“ bietet die Nummern der rund um die Uhr verfügbaren Kia Service-Hotline, die direkt aus der App angerufen werden können. Und auch über sicherheitsrelevante Rückrufe informiert MyKia automatisch.

 Kia Optima SW 2016

Drucken
Honda-Neuheiten Honda-Neuheiten Land Rover Discovery Land Rover Discovery

Ähnliche Themen:

08.01.2017
Premieren-Reigen

Mit dem neuen 5er-BMW und dem ebenfalls neuen Mini Countryman feiert die BMW Group auf der Vienna Autoshow gleich zwei Europa-Premieren.

05.01.2017
Ein- und Aufstieg

Ford zeigt drei Österreich-Premieren auf der Vienna Autoshow - das Einstiegsmodell KA+ sowie Kuga und Edge im noblen Vignale-Gewand.

30.12.2015
Premieren-Reigen

Vienna Autoshow vom 14. bis 17. Jänner - drei Europa- und 31 Österreich-Premieren - 42 Hersteller und 400 Neuwagenmodelle in der Messe Wien.

Vienna Autoshow: Kia-Neuheiten

GP von Australien Renault wechselt auf alte MGU-K-Einheit

Renault versprach, die Schwächen der Antriebseinheit bis Melbourne zu lösen: Woran dies scheiterte und wie lange RBR & Co. Geduld haben müssen.

Motorrad-WM: Losail Qualifying abgesagt - Startaufstellung fix

Schwierige Mischbedingungen in Katar haben die MotoGP am Samstag zur Absage der Qualifyings gezwungen - Startaufstellung laut Trainingsergebnissen.

Für alle Fälle Mitsubishi L200 2.4 DI-D Instyle - im Test

Mitsubishi hat seinen Pick-up L200 rundum erneuert – wir testen den harten Burschen mit Doppelkabine, 181-PS-Dieselmotor und Automatik-Getriebe.

ORM: Rebenland-Rallye Minor über Aigner-Einsatz: "Luft nach oben"

Wie man auf SP3 die WRC schlagen konnte. Wie es zur "Rolle" auf SP7 kam. Und warum erst 80 Prozent des Möglichen ausgereizt wurden...