Autowelt

Inhalt

Genfer Autosalon: Mercedes-Maybach G 650 Landaulet Mercedes-Maybach G 650 Landaulet 2017

Ganz oben

Der G 650 Landaulet ist der erste Offroader von Mercedes-Maybach - mit V12-Motor, Portalachsen, elektrischem Stoffverdeck und Luxus rundum.

Hier geht's zu den Bildern

Eine Länge von 5345 Millimetern, 3428 Millimeter Radstand, eine Höhe von 2235 Millimetern, 450 Millimeter Bodenfreiheit und dabei reichlich Platz und Komfort für vier Passagiere: Der G 650 Landaulet sprengt alle Maßstäbe.

Damit steht diese extrovertierte G-Klasse für eine bisher einzigartige Kombination aus luxuriöser Chauffeurslimousine und Offroader. Während Fahrer und Beifahrer unter dem geschlossenen Dach Platz nehmen, genießen die Fondpassagiere ein Maximum an Komfort: Auf Knopfdruck öffnet sich ein großes Faltdach elektrisch und gibt den Blick in den Himmel frei.

Das majestätische Open-Air-Erlebnis erleben die hinteren Fahrgäste auf einer Einzelsitzanlage. Eine elektrisch bedienbare Trennscheibe trennt den Fond auf Wunsch vom Fahrerabteil, zudem ändert sich die Glasscheibe auf Tastendruck von transparent auf undurchsichtig.

Außerdem befindet sich im Fond vor den Thermo-Cupholdern (sie können Getränke kühlen oder wärmen) ein Bedienelement für die Fond-Klimatisierung. Auf der Quertraverse, die auch die Trennscheibe aufnimmt, sind zwei zehn Zoll große, hochauflösende Media-Displays angebracht.

Ähnlich einem Flugzeugsitz beherbergt die Mittelkonsole zwei Tische, damit sie als komfortable Schreibunterlagen oder für Tablets und Notebooks verwendet werden können, besitzen die Tischplatten Ledereinsätze.

Die elektrisch vielfach verstellbaren Einzelsitze können bequem in eine Liegeposition gebracht werden. Die Aktiv-Multikontursitze mit Massagefunktion sorgen durch aufblasbare Luftkammern für hohen Sitzkomfort und hervorragenden Seitenhalt.

Die Massageprogramme steigern das Wohlbefinden – nach dem Prinzip einer entspannenden Hot-Stone-Massage auch mit Wärme. Eine in der Länge und im Schwenkbereich frei einstellbare Wadenauflage ergänzt das Sitzkonzept im Fond.

Im Felgenhorn der keramisch polierten, 22 Zoll großen Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichendesign sind exklusive „LANDAULET“-Schriftzüge eingearbeitet. Elektrisch ausfahrbare Einstiegshilfen erleichtern den Zutritt in das Fahrzeug.

Ein Unterfahrschutz vorn und hinten, groß dimensionierte Kotflügelverbreiterungen in Echt-Carbon sowie das rechts am Heck angebrachte Reserverad mit integrierter Halterung für die dritte Bremsleuchte sind weitere exklusive Design-Elemente im Exterieur.

Reifen der Dimension 325/55 R 22 bilden optimale Voraussetzungen für perfekte Fahreigenschaften on- und offroad. Selbstverständlich sind auch beim neuesten „G“ die typischen, während der Fahrt sperrbaren 100-Prozent-Differenzialsperren an Bord, ebenso die Geländereduktion im Verteilergetriebe.

Für hohen Antriebskomfort sorgt das stärkste verfügbare Triebwerk, der von Mercedes-AMG entwickelte V12-Biturbomotor mit einer Höchstleistung von
463 kW (630 PS) und einem maximalen Drehmoment von 1000 Newtonmetern.

Wie alle übrigen Varianten der G-Klasse, wird auch der Mercedes-Maybach G 650 Landaulet im Auftrag bei Magna Steyr in Graz gebaut. Seine Weltpremiere feiert der offene Viersitzer auf dem Genfer Salon im März 2017. Die Markteinführung der auf 99 Fahrzeuge limitierten Sonderserie startet im Herbst.

Drucken
Mazda CX-5 Mazda CX-5 Mitsubishi Eclipse Cross Mitsubishi Eclipse Cross

Ähnliche Themen:

23.02.2017
Von Opel bis VW

Auf dem Genfer Automobilsalon zeigen alle Hersteller kräftig Flagge, im zweiten Teil präsentieren wir die Neuheiten von Opel bis VW.

20.02.2017
Von Alfa bis Jaguar

Auf dem Genfer Automobilsalon zeigen alle Hersteller kräftig Flagge, im ersten Teil präsentieren wir die Neuheiten von Alfa Romeo bis Jaguar.

09.02.2017
Neuer Cactus

Der neueste Spross der Citroen-Designer mit typischen Markengesicht: das C-Aircross Concept, vorgestellt wird es auf dem Genfer Autosalon.

Genfer Autosalon: Mercedes-Maybach G 650 Landaulet

Bergrallye: Lödersdorf Auftakt zur etwas verschlankten Saison

Mit dem Saisonauftakt am 19. März auf der Traditionsstrecke in Lödersdorf bei Feldbach geht der Bergrallyecup in seine 36. Saison.

Lack und Leder Indian Roadmaster Classic - erster Test

Klassisches Design trifft hochmoderne Technik: Indian hat mit der Roadmaster Classic ein neues Flaggschiff für Reiselustige im Programm.

Range erweitert Genfer Autosalon: Range Rover Velar

Der brandneue Velar soll im Modellprogramm von Land Rover die Lücke zwischen den Range Rover-Modellen Evoque und Sport schließen.

Rallye-WM: News FIA will WRC-Hersteller entmachten

Die FIA will den Einfluss der Werke in der Rallye-WM einschränken und Privatiers durch Satellitenteams bessere Chancen ermöglichen.