Autowelt

Inhalt

Kooperation: Toyota und Mazda

Zukunfts-Deal

Toyota und Mazda vertiefen die Zusammenarbeit beider Unternehmen im Hinblick auf Elektromobilität, Vernetzung und Assistenz-Systeme.

mid/wal

Zwei japanische Autobauer wollen verstärkt zusammenarbeiten: Toyota und Mazda. Eine gemeinsame Fahrzeug-Entwicklung in den USA und eine Kooperation beim Entwurf von Elektroautos, vernetzten Fahrzeugen und Sicherheits-Assistenten gehören zum Kern der Vereinbarung.

Dabei wollen sich die Unternehmen trotz weit unterschiedlicher Größe geschäftlich auf Augenhöhe begegnen: Um die Unabhängigkeit und Parität beider Partner sicherzustellen, haben sie sich auf eine Kapital-Allianz verständigt.

Toyota wird demnach neu ausgegebene Aktien an Mazda über eine sogenannte "Drittanbietervereinbarung" erwerben, Mazda übernimmt im Gegenzug einen kapitalmäßig gleichwertigen Aktien-Anteil an Toyota. Bereits im Mai 2015 hatten Toyota und Mazda eine Vereinbarung über eine langfristige Partnerschaft getroffen. Mittel- und langfristig wollen beide Unternehmen am gemeinsamen Ziel arbeiten, die Entwicklung künftiger Mobilität zu beschleunigen.

Drucken

Formel 1: News Was WM-Punkte bisher gekostet haben

Welchen Etat die Teams haben, wie viele Mitarbeiter sie beschäftigen und was ein WM-Punkt gekostet hat: Ferrari 27-mal so effizient wie Sauber.

MX-ÖM: Seitenstetten ÖM im Mostviertel vor vielen Fans

Österreichs Motocrosselite fand sich am 20. August zum Kräftemessen in Seitenstetten ein – Verletzungspech für Günter Schmidinger.

Sechs sells Klassik-Sondermodell: Vespa Sei Giorni

Die neue Vespa Sei Giorni bietet einen nostalgischen Look und aktuelle Technik. Sie soll an die erfolgreichen Sei Giorni-Rennroller erinnern.

WRC: Deutschland-Rallye Ott Tänak triumphiert auf Asphalt

Ott Tänak gewinnt nach einer souveränen Vorstellung die Rallye Deutschland: Im Kampf um die WM punkten Sebastien Ogier und M-Sport