Autowelt

Inhalt

Ford-Umfrage: Was Autofahrern wichtig ist Ford Fiesta Vignale Cockpit 2017

Prioritäten setzen

Ford fragte Autokäufer, was ihre Entscheidung am meisten beeinflusst: intuitive Bedienung und gute Positionierung der Bedienelemente.

Eine aktuelle Ford-Umfrage unter 18- bis 54-Jährigen hat bestätigt, dass der Fahrzeug-Innenraum als Schnittstelle zwischen Fahrer und Auto der wichtigste Bereich ist.

Die Entscheidung für ein bestimmtes Modell hängt maßgeblich davon ab, ob sich der Fahrer im Innenraum wohl fühlt. Hierbei spielen sowohl intuitive Bedienung als auch eine gute Positionierung der Bedienelemente eine wichtige Rolle – vor allem, da vermehrt neue Technologien das Design des Innenraums beeinflussen.

So geben sich die Umfrageteilnehmer bei den verwendeten Materialien im Innenraum pragmatisch: Mehr als die Hälfte aller Befragten verlangt hochwertig verarbeitete Materialien, die zudem praktisch und leicht zu reinigen sein sollen. Nur jedem Zehnten liegt die individuelle Materialauswahl am Herzen.

Ähnlich auch die Farbwahl: Klassisch dunkle Farben sind für 65 Prozent der Umfrageteilnehmer die richtige Entscheidung. Einen freundlichen Naturton im Innenraum hingegen würde nur jeder Vierte nehmen, und sogar nur jeder Zehnte würde eine knallige Farbe auswählen.

Auf die Frage, was den Wohlfühlfaktor ausmacht, wünschten sich fast 65 Prozent in erster Linie eine „intuitive Bedienung und eine gute Positionierung der Bedienelemente“. Auf Platz zwei der Nen­nungen (45 Prozent) rangiert bereits das „Aussehen und Anfühlen der Bedienelemente und Sitze“.

Geht es jedoch um Komfort, so bestehen insgesamt 39 Prozent aller Befragten auf einer Sitzheizung sowie einer beheizbaren Frontscheibe. Interessant ist dabei, dass fast 41 Prozent der Männer dies bejahten während bei den Frauen lediglich 37 Prozent dieser Meinung waren. Auf Rang drei der Wohlfühlfaktoren steht der Geruch im Innenraum, den immerhin noch 30 Prozent aller Befragten als wichtigstes Element angaben.

„Menschen entscheiden innerhalb von nur drei Minuten, ob sie ein Produkt mögen oder nicht, das gilt natürlich auch für Autos“, stellt Amko Leenarts, Head of Global Interior Design Operations, Ford Motor Company, fest. „Der Moment, in dem man einen Geruch wahrnimmt, den Eindruck einer bestimmten Oberfläche oder das Geräusch beim Schließen einer Tür; das alles sind wichtige Eindrücke. Wir als Designer tragen dazu bei, ein möglichst perfektes Rundum-Erlebnis für den Kunden zu schaffen“.

Drucken

Ähnliche Themen:

19.06.2017
Eine geklebt

Fußballklub-Sticker stören nur rivalisierende Fans, "Baby an Bord" oder politische Botschaften erreichen hingegen einen hohen Ärger-Faktor.

Ennstal-Classic 2017 Familie Kunz gewinnt Racecar-Trophy

Die Racecar-Trophy stand im Zeichen des Vater-Tochter-Gespanns Kunz. Auch am letzten Tag gaben sich Marlene und Florian Kunz keine Blöße.

Formel 1: News Haas F1 legt sich früh für 2018 fest

Der US-Amerikaner Gene Haas baut auf Kontinuität: Romain Grosjean und Kevin Magnussen werden auch im Jahr 2018 für sein Team fahren.

Nobel im Schlamm Jeep Grand Cherokee 3.0 V6 - im Test

Kult-Geländewagen mit viel Komfort und einem Hauch Luxus: der Jeep Grand Cherokee. Wir testen ihn als "Limited" mit Dreiliter-V6-Dieselmotor.

ARC/ORM: Weiz-Rallye Hojas: Weiz-Rallye als Härtetest

Beim fünften Saisonlauf der Rallye-Staatsmeisterschaft konnten Viktoria Hojas und Daniela Reiterer das gesetzte Ziel erreichen.