Autowelt

Inhalt

Ford gibt Gas beim autonomen Fahren Ford Mondeo Fusion autonom autonomous 2017

Selbstläufer

2021 sollen autonome Autos von Ford auf den Straßen unterwegs sein. In den kommenden fünf Jahren stellt man dafür eine Milliarde US-Dollar bereit.

mid/Mst

Die Ford Motor Company steckt in den kommenden fünf Jahren eine Milliarde US-Dollar in das amerikanische Start-up-Unternehmen "Argo AI" (AI=Artificial Intelligence/künstliche Intelligenz), das sich auf Anwendungen aus den Bereichen künstliche Intelligenz und Robotik spezialisiert hat. Mit dieser Investition möchte der Autobauer bis 2021 selbstfahrende Autos auf die Straße bringen.

Ziel sei die gemeinsame Entwicklung einer Software-Plattform für autonome Fahrzeuge, teilt Ford mit. Man erhoffe sich von der Kooperation wertvolle Synergie-Effekte. Die Software könnte anderen Marktteilnehmern künftig auch in Lizenz bereitgestellt werden.

"Das nächste Jahrzehnt wird durch die weitere Automatisierung des Automobils sowie durch autonome Fahrzeuge definiert werden. Diese Entwicklung hat bedeutende Auswirkung auf die Gesellschaft, wie einst vor 100 Jahren das Fließband von Henry Ford", sagt Mark Fields, Präsident und Vorstandsvorsitzender der Ford Motor Company. Die Investition in Argo AI werde einen bedeutenden Mehrwert schaffen.

 Ford Mondeo Fusion autonom autonomous 2017

Drucken

Ähnliche Themen:

28.02.2017
Ford liefert

Ford entwickelt innovative Ideen für zukünftige Lieferkonzepte - autonomes Zustellsystem aus Elektroauto und Drohne bringt Waren bis zur Haustür.

Letzte Neuigkeiten 5. Ausgabe der Saalbach-Classic 2017

In Kürze startet die 5. Ausgabe der Saalbach-Classic (22.-24. Juni 2017). Wir haben letzte Neuigkeiten und die Details nochmals zusammengefasst.

GP von Aserbaidschan Verstappen: RBR hat Ferrari überholt

Warum man bei RBR trotz mäßiger Startplätze überzeugt ist, Ferrari überholt zu haben, und wie sich das Fahrverhalten des RB13 gewandelt hat.

WTCC: Vila Real Rennsiege für Bennani und Michelisz

Im ersten Rennen legte Bennani mit einem guten Start den Grundstein zum Sieg – im zweiten führte Michelisz vom Start bis ins Ziel.

ORM: Schneebergland Gesamtpodium für das Team Rallye ABST

Martin Kalteis/Markus Kuntner beendeten die Schneebergland-Rallye in einem 15 Jahre alten Mitsubishi Lancer Evo VII auf dem Podium.