Autowelt

Inhalt

Ford investiert massiv in Konnektivität Ford SYNC Konnektivität 2017

Verbindlich

Ford will die Entwicklung von Konnektivitäts-Systemen beschleunigen - und baut deshalb in Kanada ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum.

mid/rhu

Konnektivität ist der Schlüssel zum Autoverkehr der Zukunft, zur Vermeidung von Staus und zum autonomen Fahren. Deshalb investiert Ford jetzt an seinem Unternehmensstandort in der kanadischen Hauptstadt Ottawa rund eine halbe Milliarde kanadischer Dollar in ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum.

Der neue Konnektivitäts-Stützpunkt soll sich neuer Hard- und Software widmen, mehr als 400 Ingenieure werden eingestellt, um die Entwicklung zu beschleunigen. Ford verspricht sich davon "eine raschere Nutzung von Potenzialen und einen weiteren Vorsprung auf diesem immer bedeutender werdenden Technologiefeld", so ein Konzernsprecher.

Das Research and Engineering Center in Ottawa soll sich auf die Erforschung und Entwicklung von Infotainment, der drahtlosen Internetanbindung von Fahrzeugen, Gateway-Modulen, Fahrerassistenz-Funktionen und autonomen Fahrzeugen konzentrieren. Ford plant derzeit, in den nächsten fünf Jahren 20 Millionen Fahrzeuge mit modernen Konnektivitäts-Modulen auszustatten.

Drucken

Ähnliche Themen:

27.01.2017
America first

Das schnellste Pferd im Ford-Stall: der Ford GT wies auf einer kanadischen Rennstrecke McLaren 675LT und Ferrari 458 Speciale in die Schranken.

DTM: Zandvoort Wittmann gewinnt in Zandvoort

Marco Wittmann (BMW) gewinnt das Rennen am Sonntag der DTM 2017 in Zandvoort vor Mike Rockenfeller (Audi) - Erstes DTM-Podium für Loic Duval

Auf allen Vieren Vierrad-Roller Quadro4 - im Test

Der Vierrad-Roller Quadro4 ist jetzt mit mehr Leistung, saubereren Abgasen und einem niedrigeren Preis in den Sommer gestartet. Im Test.

Gestärkte Front Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Allgrip - im Test

Dank neuem Frontdesign wurde der Suzuki SX4 S-Cross zum Charakterkopf. Wir testen die Facelift-Version mit 140-PS-Benziner, Allrad und Automatik.

WRC: Deutschland-Rallye Thierry Neuville scheidet aus

Herber Rückschlag für WM-Spitzenreiter Thierry Neuville: Nach der ersten SP am Samstag muss der Hyundai-Pilot sein Auto bei der Rallye Deutschland abstellen.