Autowelt

Inhalt

Bestellbar: Renault Scenic Hybrid Assist Renault Scenic Hybrid Assist 2017

Assistiert

Renault ergänzt das Motorenprogramm seines Kompaktvans Scénic um die Antriebsvariante dCi 110 Hybrid Assist mit innovativem 48-Volt-System.

Durch den Einsatz eines Riemenstarter-Generators anstelle der Lichtmaschine sinkt beim neuen Renault Scénic Hybrid Assist der Norm-Verbrauch auf 3,5 Liter je 100 Kilometer.

Die technische Basis für das Hybrid Assist-System bildet der 1,5 Liter Dieselmotor dCi 110, der in dieser Ausführung über einen so genannten Riemenstarter-Generator verfügt. Dieser ersetzt die Lichtmaschine und unterstützt den Vierzylinder insbesondere beim Beschleunigen aus niedrigen Drehzahlen.

Gespeist wird er von einer 48-Volt-Batterie, die beim Bremsen und im Schubbetrieb per Rekuperation wieder aufgeladen wird. Die Lithium-Ionen-Batterie mit 48 Volt Spannung dient nicht nur als Energiespeicher für den Elektromotor, sondern ist über einen Spannungswandler auch mit dem 12-Volt-Bordnetz verbunden, das Standardverbraucher wie Scheinwerfer, Klimatisierung, Infotainment- und Audiosysteme sowie Innenraumbeleuchtung versorgt.

Die neue Antriebsvariante ist für den Renault Scénic ab sofort zu Preisen ab 26.390 Euro (Renault Grand Scénic: 27.590 Euro) bestellbar. Der geringe Aufpreis von 1.200 Euro im Vergleich zur herkömmlichen Ausführung dCi 110 macht das Hybrid Assist-System zu einem der günstigsten seiner Art.

 Renault Scenic Hybrid Assist 2017

Drucken

Ähnliche Themen:

05.01.2017
Design-Offensive

Auf der Vienna Autoshow präsentiert Renault mit dem Koleos das neueste Mitglied der jüngsten Modellpalette Europas als Österreich-Premiere.

24.05.2016
Grande Nation

Renault schickt Ende 2016 auch den 4,63 Meter langen Grand Scénic als verlängerten Scénic-Bruder im neuen Gewand an den Start.

Jubiläums-Ausgabe Juni 2017: 30. Kitzbüheler Alpenrallye

Automobilklassiker. Alpenpässe. Abenteuer. Die Kitzbüheler Alpenrallye feiert ihr 30-jähriges Jubiläum, heuer findet sie vom 7. bis 10. Juni statt.

Formel 1: News Force India: FIA-Abnahme ist „Luftnummer“

Der Startnummern-Streit ist mit einer Designänderung nur teilweise ad acta gelegt: Force India übt weiter scharfe Kritik am Vorgehen der FIA.

24h Nürburgring Pole-Position für Scuderia Glickenhaus

Glickenhaus führt die GT3-Teams im Top-30-Qualifying auf der Nürburgring-Nordschleife vor, Audi dahinter. Michelin-Porsches verzichten auf Teilnahme.

Rallycross-WM: News Silverstone: Hirvonen testet RX-Strecke

Zum offiziellen Launch der neuen RX-Strecke in Silverstone wird neben Petter Solberg auch Mikko Hirvonen im Auto sitzen - Wichtige Testzeit für JR Motorsport.