Classic

Inhalt

Mai 2017: 35. Mille Miglia Storica mille miglia porsche 2017

Schaulaufen

Die Oldtimer-Rallye Mille Miglia zieht jedes Jahr Tausende Auto-Fans in ihren Bann. Die Norditalien-Rundfahrt findet im Mai zum 35. Mal statt.

mid/Mst

Es ist eines der wichtigsten Ereignisse des Jahres für jeden Oldtimer-Fan: die Mille Miglia. In diesem Jahr starten legendäre Auto-Klassiker wieder zur Norditalien-Rundfahrt mit Start und Ziel in Brescia.

Auch wenn die Mille Miglia 2017 bereits zum 35. Mal als Oldtimer-Rundfahrt durchgeführt wird und längst kein offizielles Weltmeisterschaftsrennen mehr ist, hat der Klassiker nichts von seinem Reiz auf Autoliebhaber eingebüßt.

695 Teilnahme-Anfragen haben die Organisatoren erhalten, 450 Teilnehmer mit Autos zwischen 1927 und 1957 wurden zugelassen. Darunter Traumwagen wie der Ferrari 250 GT Coupé, der Mercedes 300 SL "Flügeltürer" oder der Bugatti Typ 23. Dieser exklusive Kreis kommt aus 41 Ländern.

Die Oldtimer-Rallye führt vom 18. bis 21. Mai 2017 durch 200 Gemeinden, sieben italienische Regionen und die Republik San Marino sowie durch beliebte Reiseziele wie Rom, Siena oder Parma. Parallel zur Mille Miglia gibt es in diesem Jahr zahlreiche Rahmenveranstaltungen, unter anderem die Wettbewerbe "Ferrari Tribute to Mille Miglia" und "Mercedes-Benz Mille Miglia Challenge", bei denen ausschließlich Fahrzeuge der jeweiligen Marke ab 1957 zugelassen sind.

Drucken

Sparsam und sauber Neuer Spar-Diesel für Honda Civic

Honda bietet den Civic ab kommenden März mit einem in Richtung Sparsamkeit und geringe Abgas-Emissionen überarbeiteten Dieselmotor an.

DTM: Zandvoort Wittmann gewinnt in Zandvoort

Marco Wittmann (BMW) gewinnt das Rennen am Sonntag der DTM 2017 in Zandvoort vor Mike Rockenfeller (Audi) - Erstes DTM-Podium für Loic Duval

Wasserstoff marsch IAA 2017: Hyundai Brennstoffzellen-SUV

Die nächste Generation des Hyundai-Brennstoffzellenfahrzeugs auf SUV-Basis soll mit einer Tankfüllung bis zu 800 Kilometer weit kommen.

WRC: Deutschland-Rallye Thierry Neuville scheidet aus

Herber Rückschlag für WM-Spitzenreiter Thierry Neuville: Nach der ersten SP am Samstag muss der Hyundai-Pilot sein Auto bei der Rallye Deutschland abstellen.