Formel 1

Inhalt

Formel 1: Interview

Steiner erwartet von Magnussen Punkte

Haas-Teamchef Günther Steiner fordert von Neuzugang Kevin Magnussen eine Steigerung gegenüber 2016: "Er sollte noch besser werden."

Das Haas-Team setzt in der Formel-1-WM 2017 auf den Dänen Kevin Magnussen, der Esteban Gutiérrez im neuen Jahr ersetzen wird und sich beim US-Rennstall damit an der Seite von Romain Grosjean beweisen muss. Nach dem Wechsel von Renault zu Haas dürften die Erwartungen an den Neuzugang aber hoch sein, wie Teamchef Günther Steiner klarstellt: "Er hat dieses Jahr sieben Punkte erreicht. Ich hoffe, er schafft nächstes Jahr mehr. Er sollte dann noch besser werden."

Dass der US-Rennstall im neuen Jahr auf den 24jährigen setzt, ist laut Steiner keine Überraschung. "Jeder weiß, dass wir seit der letzten Saison mit ihm verhandelt haben. Wir mussten uns zwischen ihm und Romain entscheiden. Wir haben uns dann letztlich für Romain Grosjean entschieden, weil er mehr Erfahrung hat. Das war eine ganz logische Entscheidung, aber wenn das mit Romain nicht geklappt hätte, wäre Kevin unsere erste Wahl gewesen. Daher haben wir uns jetzt für ihn entschieden. Er ist auf dem Fahrermarkt der derzeit Beste", spart der Südtiroler nicht an Lob, setzt damit aber auch die Messlatte für 2017 noch etwas höher.

Die Entscheidung habe sich laut Steiner im Umfeld des Monza-Rennens herauskristallisiert: "Solche Entscheidungen brauchen Zeit und sind nicht so schnell gefallen. Wenn du anfängst darüber nachzudenken und du dir einen Plan zurechtgelegt hast, musst du zu deinem Chef gehen, um nach mehr Geld zu fragen", erinnert sich Steiner schmunzelnd. Der damit besiegelte Abschied von Gutiérrez sei dem Teamchef nicht leicht gefallen, wie dieser zugibt: "Wir wollten Esteban eine faire Chance geben und haben uns gefragt, wie wir uns in der kommenden Saison noch steigern können." Nach dem achten Rang in der Teamwertung 2016 hofft Steiner mit der dänisch-französischen Fahrerpaarung 2017 auf noch mehr WM-Punkte.

Drucken
Ferrari holt Giovinazzi Ferrari holt Giovinazzi Pérez lobt Nico Hülkenberg Pérez lobt Nico Hülkenberg

Ähnliche Themen:

02.10.2016
GP von Malaysia

Doppel-Aus für Haas: Grosjean landet im Kiesbett und Teamkollege Gutierrez verliert einen Reifen - "Leute vergessen, dass es unser erstes Jahr ist".

28.03.2016
Formel 1: Interview

Nach dem sechsten Platz von Romain Grosjean herrscht bei Haas Euphorie; Teamchef Steiner versichert, man werde auf dem Boden bleiben.

06.12.2015
Formel 1: Analyse

Gene Haas und Günther Steiner verfolgen ihr Projekt weiterhin zielstrebig: Nur in der Formel-1-WM dabei zu sein ist ihnen nicht genug.

Formel 1: Interview

Fokus auf 2018 Ford: Großinvestition für neuen Focus

Ford investiert 600 Millionen Euro in sein deutsches Werk Saarlouis und bereitet es damit auf die Produktion des nächsten Ford Focus vor.

Formel 3: News Brawn will F3 im F1-Rahmenprogramm

Formel-1-Sportmanager Ross Brawn will die Formelsport-Pyramide an den Grand-Prix-Standorten aufbauen: Formel 3 und Formel 2 im Rahmenprogramm.

Jenseits von Afrika Honda Africa Twin: Höhenrekord

Mit der Honda Africa Twin wurde ein neuer Höhenrekord für Zweizylinder-Motorräder aufgestellt: 5.965 Meter auf einem Vulkan in Chile.

WRC: Mexiko-Rallye Sébastien Ogier darf Platz 2 behalten

Aufatmen bei M-Sport und Ogier: Eine Untersuchung des Getriebes nach der Mexiko-Rallye hat keinen Grund zur Beanstandung geliefert.