Formel 1

Inhalt

Formel 1: Interview

Steiner erwartet von Magnussen Punkte

Haas-Teamchef Günther Steiner fordert von Neuzugang Kevin Magnussen eine Steigerung gegenüber 2016: "Er sollte noch besser werden."

Das Haas-Team setzt in der Formel-1-WM 2017 auf den Dänen Kevin Magnussen, der Esteban Gutiérrez im neuen Jahr ersetzen wird und sich beim US-Rennstall damit an der Seite von Romain Grosjean beweisen muss. Nach dem Wechsel von Renault zu Haas dürften die Erwartungen an den Neuzugang aber hoch sein, wie Teamchef Günther Steiner klarstellt: "Er hat dieses Jahr sieben Punkte erreicht. Ich hoffe, er schafft nächstes Jahr mehr. Er sollte dann noch besser werden."

Dass der US-Rennstall im neuen Jahr auf den 24jährigen setzt, ist laut Steiner keine Überraschung. "Jeder weiß, dass wir seit der letzten Saison mit ihm verhandelt haben. Wir mussten uns zwischen ihm und Romain entscheiden. Wir haben uns dann letztlich für Romain Grosjean entschieden, weil er mehr Erfahrung hat. Das war eine ganz logische Entscheidung, aber wenn das mit Romain nicht geklappt hätte, wäre Kevin unsere erste Wahl gewesen. Daher haben wir uns jetzt für ihn entschieden. Er ist auf dem Fahrermarkt der derzeit Beste", spart der Südtiroler nicht an Lob, setzt damit aber auch die Messlatte für 2017 noch etwas höher.

Die Entscheidung habe sich laut Steiner im Umfeld des Monza-Rennens herauskristallisiert: "Solche Entscheidungen brauchen Zeit und sind nicht so schnell gefallen. Wenn du anfängst darüber nachzudenken und du dir einen Plan zurechtgelegt hast, musst du zu deinem Chef gehen, um nach mehr Geld zu fragen", erinnert sich Steiner schmunzelnd. Der damit besiegelte Abschied von Gutiérrez sei dem Teamchef nicht leicht gefallen, wie dieser zugibt: "Wir wollten Esteban eine faire Chance geben und haben uns gefragt, wie wir uns in der kommenden Saison noch steigern können." Nach dem achten Rang in der Teamwertung 2016 hofft Steiner mit der dänisch-französischen Fahrerpaarung 2017 auf noch mehr WM-Punkte.

Drucken
Ferrari holt Giovinazzi Ferrari holt Giovinazzi Pérez lobt Nico Hülkenberg Pérez lobt Nico Hülkenberg

Ähnliche Themen:

19.08.2016
Formel 1: News

"Die Frustration war hoch": Esteban Gutierrez entschuldigt sich nach verbalen Ausrutschern gegenüber seinem Haas-Team.

19.07.2016
Formel 1: Analyse

Nur vier Zähler liegt Newcomer Haas vor dem Grand Prix von Ungarn hinter dem McLaren-Team; Grosjean gilt als Hungaroring-Spezialist.

09.04.2016
GP von China

Nach dem Rekord-Comeback des amerikanischen Formel-1-Teams kommt nun die nächste Kampfansage von Teamchef Steiner - Weiterentwicklung als Fragezeichen.

Formel 1: Interview

Viel fürs Geld Neuer Lada Vesta - erster Test

Mit dem Vesta will Lada eine neue Designsprache etablieren. Der Viertürer mit Stufenheck ist ab sofort bestellbar - inklusive fünf Jahren Garantie.

Straßenräuber Triumph vergrößert Street-Familie

Dem Allrounder Street Twin stellt Triumph eine Variante mit Café-Racer-Anmutung (Street Cup) und eine fürs Grobe (Street Scrambler) zur Seite.

Von Alfa bis Jaguar Genfer Autosalon: alle Neuheiten, Teil 1

Auf dem Genfer Automobilsalon zeigen alle Hersteller kräftig Flagge, im ersten Teil präsentieren wir die Neuheiten von Alfa Romeo bis Jaguar.

Rallye: Audio/Video ZM Racing-Presseevent: Talkrunde & Video

ZM Racing lud zum Presse-Event 2017: Talkrunde mit Max und Christoph Zellhofer, Hermann Neubauer und Gerald Rigler. Plus: Video von den "heiligen Hallen".