Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Force India 2017 mit Hülkenberg/Pérez

Force-India-Teamboss Mallya bestätigte Vertragsverlängerungen für Nico Hülkenberg und Sergio Pérez über die laufende Saison hinaus.

Nico Hülkenberg und Sergio Pérez werden auch 2017 für Force India an den Start gehen. Das hat Teamboss Vijay Mallya, der derzeit im britischen Exil lebt, bei seinem Formel-1-Gastauftritt in Silverstone bestätigt. "Beide Fahrer wurden für 2017 verpflichtet", sagt der Inder gegenüber reuters.

Pérez, der diese Saison bereits zwei Podestplätze auf dem Konto hat, ist zuletzt immer wieder mit Ferrari, das mittlerweile Kimi Räikkönens Verbleib bestätigt hat, oder einer möglichen Rückkehr zu McLaren in Verbindung gebracht worden. Hülkenberg ließ in Spielberg sein Talent mit Startplatz zwei aufblitzen, steht in dieser Saison aber im Schatten seines Teamkollegen.

"Es handelt sich um eine feine Fahrerpaarung, und beide sind absolute Spitzenklasse", lobt Mallya sein neues, altes Fahrerduo. Warum er den beiden erneut das Vertrauen schenkt? "Ich habe nie an Bezahlfahrer geglaubt, bei den Talent oder Fähigkeiten beschränkt sind", stellt der Inder klar. "Ich versuche immer, die besten für uns verfügbaren Fahrer zu verpflichten, und ich bin sowohl mit 'Checo' als auch mit Nico sehr zufrieden."

Pérez war für Force India tatsächlich ein Glücksgriff: Schließlich erbringt der 26jährige nicht nur starke Leistungen, sondern füllt dank seiner mexikanischen Sponsoren auch die Teamkasse auf. Er und Hülkenberg, die in der Gesamtwertung auf den Plätzen acht und 13 liegen, gehen damit 2017 in ihre dritte gemeinsame Saison. Während der Deutsche 2014 noch die Oberhand hatte, war im Jahr darauf Pérez im Gesamtklassement der bessere Force-India-Pilot.

Drucken
Force-India-Fahrer verhandeln mit Top-Teams Force-India-Fahrer verhandeln mit Top-Teams Räikkönen 2017 bei Ferrari Räikkönen 2017 bei Ferrari

Ähnliche Themen:

25.03.2017
GP von Australien

Renault versprach, die Schwächen der Antriebseinheit bis Melbourne zu lösen: Woran dies scheiterte und wie lange RBR & Co. Geduld haben müssen.

22.10.2016
Formel 1: News

Absage für Pierre Gasly: Toro Rosso bindet Daniil Kvyat für ein weiteres Jahr und geht mit einer unveränderten Fahrerpaarung in die Saison 2017.

21.10.2016
Formel 1: Analyse

Force India kann sich aussuchen, wer zweiter Fahrer neben Sergio Pérez werden soll; Pascal Wehrlein ist nicht der einzige Kandidat.

Formel 1: News

Seltene Schönheit Ferrari 250 Europa GT versteigert

Viel seltener geht es nicht: Vom Ferrari 250 Europa GT (Leichtbau) wurden lediglich zwei Exemplare gefertigt. Eines davon wurde jetzt versteigert.

Motorrad-WM: Losail Aero-Verkleidungen: Viel Lärm um nichts?

Die Aero-Kreationen sorgten für reichlich Gesprächsstoff, doch Ducati, Yamaha, Honda und Aprilia setzen in Katar vorerst auf die bewährten Verkleidungen.

Kompakter Supersport Für 2017 überarbeitete Yamaha YZF-R6

Der 600 ccm große Motor der Yamaha YZF-R6 bringt es auf exakt 118,4 PS. Diverse Zubehörteile machen sie sehr schnell fit für die Rennstrecke.

ORM: Rebenland-Rallye ORC-Führung trotz durchwachsener Rallye

Selbst eine Strafminute gleich zu Beginn konnte Martin Kalteis nicht stoppen: Nach einer Aufholjagd gewann er noch die ORC-Wertung.