Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Haas 2017: Magnussen ersetzt Gutiérrez

Kevin Magnussen dockt 2017 bei Haas an und wird dort Teamkollege von Romain Grosjean. Teamchef Günther Steiner erklärt den Wechsel.

Das US-amerikanische Haas-Team wird in der Formel-1-Saison 2017 mit Romain Grosjean und Kevin Magnussen an den Start gehen. Während das Cockpit des Franzosen nie wirklich in Gefahr war, stand eine Ablöse seines diesjährigen Teamkollegen Esteban Gutiérrez und das Engagement von Magnussen zuletzt verstärkt im Raum. Nachdem der Mexikaner zunächst seinen Abschied aus dem US-Team bekanntgegeben hatte, verdichteten sich die Anzeichen darauf, dass der Däne ihm nachfolgen würde. Am Rande des Grand Prix von Brasilien erfolgte nun die öffentliche Bekanntgabe.

"Bei unserer Suche nach Fahrern hatten wir Kevin Magnussen immer im Blick", verriet Haas-Teamchef Günther Steiner; die Wahl sei ihm letztlich nicht schwer gefallen. "Wir wollen das Team aufbauen, und zwar mit Fahrern, die Erfahrung haben, schon auf dem Podium standen oder Punkte erzielt haben. Kevin erfüllt diese Erwartungen. Mit ihm wollen wir vorankommen", betonte der Südtiroler. In sehr kurzer Zeit habe Magnussen viel erreicht, und das Team glaube, dass er auch mit Haas viel erreichen könne, so Steiner weiter: "Unsere zweite Saison wird einige neue Herausforderungen bereithalten, und wir denken, dass die Paarung aus Kevin und Romain uns dabei helfen wird, unser Auto weiterzuentwickeln und zu wachsen."

Magnussen, der Renault nach einem Jahr bereits wieder verlässt, freut sich auf die neue Aufgabe: "Ich bin mir meiner Fähigkeiten als Formel-1-Fahrer bewusst, aber vertraue genauso auf das Haas-Team und sein Potenzial für die kommenden Jahre. Gene Haas kam mit einer starken Vision in die Formel 1 und einer neuen Herangehensweise. Das, was er tut, funktioniert, und zwar gut." Diesen Satz nicht unterschreiben dürfte Esteban Gutiérrez, der heuer nicht nur ohne Punkte, sondern für 2017 auch ohne Cockpit dasteht – und die freien Plätze gehen langsam, aber sicher aus.

Drucken
Gutiérrez: Haas-Entscheidung „nicht fair“ Gutiérrez: Haas-Entscheidung „nicht fair“ Ocon geht zu Force India Ocon geht zu Force India

Ähnliche Themen:

26.03.2017
GP von Australien

Dass Magnussen für seine Kollision mit Ericsson nicht bestraft wurde, stößt bei Sauber auf Unverständnis - Großes Lob für Debütant Giovinazzi.

09.10.2016
Formel 1: News

Das Sauber-Team wird 2017 auf den neuen Ferrari-Motor verzichten – Monisha Kaltenborn bezeichnete diesen Weg schon 2015 als „gefährlich“.

18.03.2016
GP von Australien

Günther Steiner kann sich über das Grand-Prix-Debüt seines Haas-Teams nicht recht freuen, da der Neuling im Regen zu wenig gelernt habe.

Formel 1: News

(Un-)berechenbarer Staat Motorensymposium: Diesel unverzichtbar

Hans Peter Lenz erteilt Diesel-Verboten in seiner Eröffnungsrede zum 38. Wiener Motorensymposium eine Absage: "Staat muss berechenbar sein".

GT Masters: Oschersleben Jaminet/Ammermüller gewinnen Auftakt

Mathieu Jaminet und Michael Ammermüller siegen am Samstag in Oschersleben - Bachler/Macdowall sorgen als Zweite für Porsche-Doppelsieg.

Karoq statt Yeti Neues Kompakt-SUV: Skoda Karoq

Vom Schneemenschen zum Ureinwohner Alaskas: Der Nachfolger des Skoda Yeti erhält eine neue Bezeichnung: Karoq. Erste Bilder und Infos.

ORM: Wechselland-Rallye „Da muss man wirklich den Hut ziehen“

Raimund Baumschlager belegt bei der Wechselland-Rallye den zweiten Platz und ist nach dem erstem Einsatz im VW Polo R WRC "zufrieden".