Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Ocon schnappt sich Force-India-Cockpit

Der Wechsel von Esteban Ocon zu Force India ist unter Dach und Fach: Der Franzose wird 2017 neuer Teamkollege von Sergio Pérez.

Vor dem Grand Prix von Brasilien sind auf dem Fahrermarkt viele Entscheidungen für das kommende Jahr gefallen. Am Mittwoch wurde Jolyon Palmer für eine weitere Saison bei Renault bestätigt. Der Brite wird in der Formel-1-Saison 2017 an der Seite von Neuzugang Nico Hülkenberg fahren. Kevin Magnussen gilt für die Nachfolge von Esteban Gutiérrez bei Haas als gesetzt.

Das attraktivste freie Cockpit für die kommende Saison hatte wohl Force India zu vergeben. Im Ringen um die Hülkenberg-Nachfolge ist nun eine Entscheidung gefallen: Nach Informationen von Auto Bild Motorsport hat Force India wie erwartet Esteban Ocon verpflichtet. Der Vertrag des jungen Franzosen soll bereits am Mittwoch in Brasilien unterzeichnet worden sein. Ocon hat Force India im Verlauf des Jahres bei Testeinsätzen überzeugt.

Somit hat Mercedes-Schützling Pascal Wehrlein den Kürzeren gezogen, denn auch der Deutsche hatte sich Hoffnungen auf einen Wechsel zu Force India gemacht. Nun wird er sehr wahrscheinlich einer weitere Saison bei Manor zubringen. Eine solche Lösung sei kein Weltuntergang, hatte der Ex-DTM-Champion bereits vorab vielsagend erklärt. Die Karriereplanung des 22jährigen liegt faktisch exklusiv in den Händen von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff.

Um das zweite Manor-Cockpit, das Ocon freigibt, wird noch von vielen Seiten gekämpft. Der britische GP2-Pilot Jordan King hat angeblich Außenseiterchancen, die besseren Karten haben aber vermutlich Antonio Giovinazzi und Felipe Nasr in den Händen. Ob der bei Haas aussortierte Esteban Gutiérrez eine weitere Chance in der Formel-1-WM erhalten wird, ist derzeit noch unklar. Sein Förderer Ferrari könnte den Mexikaner womöglich eine Rückkehr zum Kundenteam Sauber ermöglichen – vor allem dann, wenn Nasr zu Manor wechseln sollte.

Drucken
Magnussen statt Gutiérrez Magnussen statt Gutiérrez Renault bestätigt J. Palmer Renault bestätigt J. Palmer

Ähnliche Themen:

27.11.2016
Formel 1: News

Vertrag für 2017 noch nicht unterschrieben, aber nahe dran: Das Sauber-Team muss dem Mercedes-Angebot für Pascal Wehrlein nur noch zustimmen.

25.11.2016
Formel 1: News

Youngster Pascal Wehrlein wechselt nach der Formel-1-Saison 2016 von Manor zu Sauber - Mercedes-Zögling bald mit Ferrari-Schub.

19.06.2016
GP von Europa

Während der Drittplatzierte Sergio Perez ein "perfektes Rennen" abliefert, kann Teamkollege Hülkenberg nicht überzeugen - Der Mexikaner brilliert erneut.

Formel 1: News

Flagge zeigen Neuer Opel Insignia - erster Test

Der neue Opel Insignia streckt sich mit gelungener Formengebung auf 4,90 Meter. Wir fahren erstmals das Flaggschiff, das ab Juni erhältlich sein wird.

Italo-Schwede Coupe-Jubiläum: 40 Jahre Volvo 262C

Ein „Hingucker“ feiert 40. Geburtstag: Der Volvo 262C, der 1977 in Genf debütierte, veränderte die Wahrnehmung der Schweden-Marke.

Gute Gene Neuer Mazda CX-5 - erster Test

Mazda legt das Erfolgsmodell CX-5 neu auf. Das Kompakt-SUV geht mit einem neuen Benziner und Zylinderabschaltung an den Start. Erster Test.

Rallye-WM: News Toyota verordnet sich Testprogramm

Nach starkem Saisonstart zeigten sich in Mexiko beim Toyota Yaris WRC ernste Probleme; das Team reagiert nun mit einem Testmarathon.