Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Toro Rosso bestätigt Kvyat für 2017

Absage für Pierre Gasly: Toro Rosso bindet Daniil Kvyat für ein weiteres Jahr und geht mit einer unveränderten Fahrerpaarung in die Saison 2017.

Das Toro-Rosso-Team geht mit einer unveränderten Fahrerpaarung in die Formel-1-Saison 2017. Das hat der italienisch-österreichische Rennstall am Rande des Grand Prix der USA in Austin offiziell bekannt gegeben. Der Verbleib von Carlos Sainz im Team stand ohnehin schon länger fest. Nun wurde auch Daniil Kvyat bestätigt.

"In den letzten Rennen hat Daniil gezeigt, dass er wieder in Form ist", freut sich Teamchef Franz Tost über die Vertragsverlängerung. "Ich habe ihm immer gesagt, dass er seine Zukunft selbst in der Hand hat. Er hat sich gesteigert und die Leistungen gezeigt, die ihm das 2017er-Cockpit im STR12 sichern." Hätte man Kvyat vor die Tür gesetzt, wäre GP2-Junior Pierre Gasly der logische Nachfolgekandidat gewesen. Der Franzose bleibt nun in der Warteschleife.

"Das sind großartige Nachrichten", freut sich Kvyat. "Ich möchte mich bei Red Bull, Dr. Marko und dem ganzen Team für ihre Unterstützung und für ihr Vertrauen, seit ich zu Toro Rosso zurückgekehrt bin, bedanken. Ich bin sehr glücklich, in einem Team zu bleiben, das für mich wie ein Zuhause ist. Ich setze mir für 2017 große Ziele. Ich werde 200 Prozent geben und so hart wie immer arbeiten, das steht fest. Ich freue mich!"

Tost ist froh, die Fahrerpaarung für Toro-Rosso-Verhältnisse ungewöhnlich früh bekannt geben zu können: "In der Formel 1 gibt es so viele Neuerungen, auch mit unserem Wechsel des Motorenherstellers, sodass wir auf Fahrerseite Stabilität bevorzugen", sagt der Tiroler. "Was Carlos betrifft, spricht es Bände, wie viel wir von ihm halten, dass er 2017 schon seine dritte Saison für uns bestreiten wird."

Kvyat ist damit bei anderen Teams aus dem Rennen. Zuletzt wurde er von manchen Medien mit Force India und Renault in Verbindung gebracht, dort stehen jedoch andere Fahrer auf der Wunschliste weiter oben als der 22-jährige Russe. Sainz wiederum wollte eigentlich zu Renault wechseln. Wegen eines bestehenden Vertrags mit Red Bull hätte er dafür jedoch die Freigabe seines jetzigen Arbeitgebers benötigt.

Drucken
Bottas bleibt bei Williams Bottas bleibt bei Williams Kvyat 2017 bei Force India? Kvyat 2017 bei Force India?

Ähnliche Themen:

22.04.2017
Formel 1: News

Für den Russen läuft es 2017 wieder besser, weil er geduldiger geworden ist und ihn die neuen Regeln an alte Formel-3-Zeiten erinnern.

14.10.2016
Formel 1: News

Force India bestätigt das heißeste Gerücht der vergangenen Tage: Nico Hülkenberg verlässt das Team und fährt ab 2017 für Renault in der Formel 1.

17.09.2016
GP von Singapur

Force-India-Pilot Sergio Perez wird in Singapur für gleich zwei Vergehen bei gelber Flagge in Q2 bestraft: Hülkenberg analysiert Hauptgegner Toro Rosso.

Formel 1: News

Sky setzt auf Ford Ford: weiter Partner von Radteam Sky

Ford verlängert seine Partnerschaft mit dem Elite-Radsportteam Sky um Chris Froome - die Partnerschaft umfasst 25 modifizierte Fahrzeuge.

Endbericht 5. Ausgabe der Saalbach-Classic 2017

Panis/Bürger auf BMW 328 und Böhmdorfer/Böhmdorfer auf Jaguar Mk II gewinnen die 5. Saalbach-Classic, bei der es erstmals zwei Sieger gab.

Abenteuerlust Neu in Europa: KTM Adventure Rally

Mit KTM auf Abenteuer-Tour: Drei Tage geführtes Fahren mit dem eigenen Adventure-Modell on- und offroad in Italien um moderate 299 Euro.

Kräftiger Landmann Mini Cooper SD ALL4 Countryman - im Test

Der Countryman ist der Maxi unter den Minis. Wie erwachsen der größte Mini in neuer Generation geworden ist, testen wir anhand des 190-PS-Diesels.