Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Toro Rosso bestätigt Kvyat für 2017

Absage für Pierre Gasly: Toro Rosso bindet Daniil Kvyat für ein weiteres Jahr und geht mit einer unveränderten Fahrerpaarung in die Saison 2017.

Das Toro-Rosso-Team geht mit einer unveränderten Fahrerpaarung in die Formel-1-Saison 2017. Das hat der italienisch-österreichische Rennstall am Rande des Grand Prix der USA in Austin offiziell bekannt gegeben. Der Verbleib von Carlos Sainz im Team stand ohnehin schon länger fest. Nun wurde auch Daniil Kvyat bestätigt.

"In den letzten Rennen hat Daniil gezeigt, dass er wieder in Form ist", freut sich Teamchef Franz Tost über die Vertragsverlängerung. "Ich habe ihm immer gesagt, dass er seine Zukunft selbst in der Hand hat. Er hat sich gesteigert und die Leistungen gezeigt, die ihm das 2017er-Cockpit im STR12 sichern." Hätte man Kvyat vor die Tür gesetzt, wäre GP2-Junior Pierre Gasly der logische Nachfolgekandidat gewesen. Der Franzose bleibt nun in der Warteschleife.

"Das sind großartige Nachrichten", freut sich Kvyat. "Ich möchte mich bei Red Bull, Dr. Marko und dem ganzen Team für ihre Unterstützung und für ihr Vertrauen, seit ich zu Toro Rosso zurückgekehrt bin, bedanken. Ich bin sehr glücklich, in einem Team zu bleiben, das für mich wie ein Zuhause ist. Ich setze mir für 2017 große Ziele. Ich werde 200 Prozent geben und so hart wie immer arbeiten, das steht fest. Ich freue mich!"

Tost ist froh, die Fahrerpaarung für Toro-Rosso-Verhältnisse ungewöhnlich früh bekannt geben zu können: "In der Formel 1 gibt es so viele Neuerungen, auch mit unserem Wechsel des Motorenherstellers, sodass wir auf Fahrerseite Stabilität bevorzugen", sagt der Tiroler. "Was Carlos betrifft, spricht es Bände, wie viel wir von ihm halten, dass er 2017 schon seine dritte Saison für uns bestreiten wird."

Kvyat ist damit bei anderen Teams aus dem Rennen. Zuletzt wurde er von manchen Medien mit Force India und Renault in Verbindung gebracht, dort stehen jedoch andere Fahrer auf der Wunschliste weiter oben als der 22-jährige Russe. Sainz wiederum wollte eigentlich zu Renault wechseln. Wegen eines bestehenden Vertrags mit Red Bull hätte er dafür jedoch die Freigabe seines jetzigen Arbeitgebers benötigt.

Drucken
Bottas bleibt bei Williams Bottas bleibt bei Williams Kvyat 2017 bei Force India? Kvyat 2017 bei Force India?

Ähnliche Themen:

15.05.2017
GP von Spanien

Force India wurde am Sonntag mit einer bedingten Geldstrafe belegt, weil die Startnummern nicht regelkonform gewesen sein sollen.

22.02.2017
Formel 1: News

Der neue Force-India-Bolide VJM10 soll es wieder mit den Werksteams aufnehmen können. "Wir wollen in die Top 3", sagt Vijay Mallya.

17.09.2016
GP von Singapur

Force-India-Pilot Sergio Perez wird in Singapur für gleich zwei Vergehen bei gelber Flagge in Q2 bestraft: Hülkenberg analysiert Hauptgegner Toro Rosso.

Formel 1: News

Sparsam und sauber Neuer Spar-Diesel für Honda Civic

Honda bietet den Civic ab kommenden März mit einem in Richtung Sparsamkeit und geringe Abgas-Emissionen überarbeiteten Dieselmotor an.

Motor-Legende 50 Jahre: Ford Cosworth V8 feiert Jubiläum

Bei den Classic Days Schloss Dyck präsentiert Ford einen legendären Motor: den Cosworth DFV. Er gilt als erfolgreichster Formel-1-Saugmotor.

Wasserstoff marsch IAA 2017: Hyundai Brennstoffzellen-SUV

Die nächste Generation des Hyundai-Brennstoffzellenfahrzeugs auf SUV-Basis soll mit einer Tankfüllung bis zu 800 Kilometer weit kommen.

WRC: Deutschland-Rallye Ott Tänak triumphiert in Trier

Ott Tänak gewinnt nach einer souveränen Vorstellung die Rallye Deutschland: Im Kampf um die WM punkten Sebastien Ogier und M-Sport