Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Wehrlein: Zukunft bei Force India?

Die Gerüchte um Pascal Wehrlein und Force India verdichten sich weiter – Für den Manor-Piloten war Hülkenbergs Wechsel „keine Überraschung“.

Spätestens seit Nico Hülkenberg seinen Wechsel zu Renault bekanntgegeben hat, gilt Pascal Wehrlein als Topanwärter auf die Nachfolge bei Force India. Mercedes arbeitet bereits seit Monaten daran, den hauseigenen Nachwuchsfahrer eine Liga höher zu legen. Diese Saison fährt Wehrlein bei Manor und hat für das britische Team einen wertvollen WM-Zähler beim Großen Preis von Österreich geholt. Er macht kein Geheimnis daraus, dass es für ihn wohl in Richtung des Teams on Vijay Mallya geht.

"Grundsätzlich wird ein Platz bei Force India frei und natürlich laufen in diese Richtung Gespräche. Aber mal sehen, wie sich das entwickelt", sagt er im Rahmen des DTM-Finales in Hockenheim. "Momentan habe ich einen Vertrag mit Manor für dieses Jahr und konzentriere mich darauf. Wir haben noch eine wichtige Aufgabe vor uns, weil wir vor Sauber bleiben müssen. Das ist meine Hauptaufgabe. Das andere kann ich nur durch Leistung auf der Strecke beeinflussen."

Einen noch deutlicheren Hinweis gibt Wehrlein bei der Frage, ob der Wechsel von Hülkenberg zu Renault für ihn eine Überraschung gewesen sei. "Ich sage es mal so: Es ist keine Überraschung gewesen, dass ein Platz bei Force India frei geworden ist. Um Nico gab es ja schon wochenlang Gerüchte. Und normalerweise ist an Gerüchten ja auch immer was dran..." Heißt auf gut Deutsch: Die Gespräche mit Force India sind weit fortgeschritten.

Für die letzten vier Rennen gibt sich Wehrlein keinen großen Illusionen mehr hin: "Die einzige Strecke, die uns noch entgegenkommen könnte, wäre Mexiko wegen der langen Geraden. Und Sauber hinter uns zu halten wird nicht einfach, weil die seit der Sommerpause einen Schritt nach vorne gemacht haben." Wehrlein gibt an diesem Wochenende seinen DTM-Titel aus der Saison 2015 weiter.

Drucken
King Manor-Kandidat für 2017 King Manor-Kandidat für 2017 Hülkenberg wechselt zu Renault Hülkenberg wechselt zu Renault

Ähnliche Themen:

25.04.2017
Formel 1: Interview

Sein finnischer Landsmann Mika Salo vermutet, dass nur Siege die Zukunft von Valtteri Bottas im Mercedes-Werksteam sichern könnten.

17.04.2017
Formel 1: Interview

Kehrtwende um 180 Grad: Im Vorjahr steckte Ferrari in der Krise, und der Druck wurde größer. Nun könnte Vettel um den Titel kämpfen.

13.01.2017
Formel 1: Interview

2017 will sich Esteban Ocon auf seine Vertragspflichten bei Force India konzentrieren, doch danach peilt er ein Cockpit beim Mercedes-Werksteam an.

Formel 1: News

Kleiner Luxus Neues Topmodell: Ford Fiesta Vignale

Der Fiesta Vignale hebt sich durch optische Details, zahlreiche elektronische Helfer und gestepptes Leder von den übrigen Modellvarianten ab.

Intendant im Jaguar Oldtimerfahrt nach Kobersdorf

Mit Intendant Wolfgang Böck am 23. Juli 2017 auf Oldtimer-Tour zur Vorstellung „Der zerbrochne Krug“ bei den Schloss-Spielen Kobersdorf.

Radikal nostalgisch Triumph Bonneville Bobber - im Test

Cooles Design gehört bei Triumph dazu. Mit der neuen Bonneville Bobber haben die Briten ein echtes Custom-Werksmodell auf die Räder gestellt.

Elektro-Avantgarde Elektro-SUV Tesla Model X 90D - im Test

Ausgewachsenes, siebensitziges SUV trifft Elektroantrieb: Was viele Hersteller nur als Studie zeigen, baut Tesla in Serie. Model X 90D im Test.