Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Mercedes verwendet neueste Ausbaustufe

Keine Zuverlässigkeitsbedenken: Die Silberpfeile und Kunden können in Australien mit einer PS-stärkeren Ausbaustufe anrücken - Dann auch volle Leistungsfreigabe?

Die Mercedes-Werksmannschaft sowie die Motorenkunden Williams und Force India könnten zum Formel-1-Saisonauftakt in Melbourne am kommenden Wochenende auf die zweite Ausbaustufe des neuen Antriebsstranges setzen. Wie Autosport erfahren haben will, sollen die mutmaßlich PS-stärkeren V6-Hybridaggregate in allen sechs Boliden eingesetzt werden. Zuverlässigkeitsbedenken, die sich um ein Problem mit der Kurbelwelle drehten, sind dem Artikel zufolge ausgeräumt worden.

Angeblich waren Lewis Hamilton und Valtteri Bottas in ihren Silberpfeilen bereits bei den Testfahrten in Barcelona mit der neuesten Version des Antriebs unterwegs - aber mit einer deutlich zurückgeschraubten Leistungsfreigabe, was den Rückstand zu den Bestzeiten des Ferrari-Teams erklären würde. Da der Brite und der Finne auf dem Circuit de Catalunya dennoch für die höchsten Topspeeds beider Wochen sorgten, ließ sich erahnen, welche Power im Mercedes schlummerte.

Obwohl die Tokenregelung zur Antriebsentwicklung im vergangenen Winter gefallen ist und es kein Homologationsdatum mehr gibt, wäre es für Mercedes, Williams und Force India mit einem Nachteil verbunden, mit der Einführung der zweiten Ausbaustufe des 2017er-Hybrides zu warten. Die Beschränkung der Komponentenanzahl gilt weiterhin. Heißt: Wollen die Silberpfeile etwa ein Update der Systeme zur Rückgewinnung von Bremsenergie einsetzen, müssen sie eine neue MGU-K aktivieren.

Geschieht das zum vierten Mal innerhalb einer Saison, hagelt es eine Strafversetzung. Gerade, wenn Defekte die Einsatzpläne zusätzlich strapazieren, kann es wie bei Hamilton in der Saison 2016 teuer werden - oder man leistet sich mehrere Rennen lang einen Powernachteil gegenüber der Konkurrenz, um im Rhythmus zu bleiben und die Laufleistung der Bauteile gering zu halten.

Drucken
Die besten Bilder Die besten Bilder Ricciardo: Mitleid für Alonso Ricciardo: Mitleid für Alonso

Ähnliche Themen:

05.05.2017
Formel 1: News

Renault wird das Update der Antriebseinheit nicht wie geplant Anfang Juni in Kanada, sondern erst kurz vor der Sommerpause einsetzen.

01.04.2017
Formel 1: News

Die ehemaligen Formel-1-Piloten Jean Alesi und Mark Webber sind überzeugt, dass Ferrari weiterhin Mercedes und RBR in Schach halten kann.

01.04.2017
Formel 1: Interview

Günther Steiner ist überzeugt davon, dass der Ferrari-Motor mit den Triebwerken von Mercedes mithalten kann und vielleicht sogar besser ist.

Formel 1: News

Go, Twingo, go! Renault Twingo GT TCe 110 - im Test

Mit 110 PS stellt der Renault Twingo GT das Topmodell der Baureihe, mit seinen exotischen Eigenheiten auch einen Nachfolger für den R5 Turbo.

Letzte Neuigkeiten 5. Ausgabe der Saalbach-Classic 2017

In Kürze startet die 5. Ausgabe der Saalbach-Classic (22.-24. Juni 2017). Wir haben letzte Neuigkeiten und die Details nochmals zusammengefasst.

Kräftiger Landmann Mini Cooper SD ALL4 Countryman - im Test

Der Countryman ist der Maxi unter den Minis. Wie erwachsen der größte Mini in neuer Generation geworden ist, testen wir anhand des 190-PS-Diesels.

DRM: Stemweder Berg Kreim gelingt Hattrick in Stemwede

Fabian Kreim gelingt dritter Sieg in Folge, René Mandel verteidigt DRM-Führung, Chris Brugger mit Platz vier knapp am Podium vorbei.