Motorsport

Inhalt

Motorsport: News

Greaves & Murphy planen Rückkehr 2018

Die beiden LMP2-Teams Greaves und Murphy müssen 2017 unplanmäßig aussetzen, spätestens im kommenden Jahr wollen beide zurückkehren.

2017 setzen die bekannten Prototypenteams Greaves und Murphy eine Saison aus, doch spätestens im kommenden Jahr möchten sie wieder in der European Le Mans Series sowie bei den 24 Stunden von Le Mans antreten. Beide waren in der Vorsaison in der LMP2-Kategorie der ELMS unterwegs, konnten aber für 2017 keine Programme realisieren.

Greaves, das 2011 den LMP2-Klassensieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans holen konnte, wollte in dieser Saison eigentlich entweder in der ELMS oder der Langstrecken-WM antreten, doch am Ende ist nichts zustande gekommen. "Wir sehen 2017 nur als Auszeit an", betonte Teamchef Tim Greaves, der für das kommende Jahr auf einen Einsatz in einer der beiden Serien hofft, gegenüber Autosport.

"Die Zukunft sieht immer noch gut aus", blickte er positiv nach vorne und kündigte an, dass es sogar noch in dieser Saison erste Einsätze geben könnte: "Wir kommen vielleicht später in diesem Jahr für einzelne Rennen zurück, damit wir für 2018 bereit sind."

Murphy hatte für die kommende Saison einen Wechsel von der ELMS in die WM sowie eine sechste Le-Mans-Teilnahme hintereinander im Visier, doch dieser Plan schlug fehl. Für 2018 denkt man nun an eine Rückkehr in die ELMS, wird dort allerdings voraussichtlich nicht mehr in der LMP2-Kategorie an den Start gehen, sondern ein LMP3-Auto von Ave-Riley einsetzen.

Langfristig will man aber auch nach Le Mans zurückkehren. Greg Murphy blickt überdies auf andere Kategorien. "Der GT-Rennsport ist etwas, woran wir interessiert sind, und wir haben uns auch diverse Monopostoserien angeschaut", verriet er. "Das Team soll weiter bestehen und auf dem bisherigen Erfolg aufbauen."

Drucken
Bruni kündigt bei Ferrari Bruni kündigt bei Ferrari Vier Tockwith-Gaststarts? Vier Tockwith-Gaststarts?

Motorsport: News

Formel 1: News Kritik an Magnussen unverständlich

Kevin Magnussen stand bei Renault wegen seiner Arbeitsweise in der Kritik - Nach einer halben Saison bei Haas kann Günther Steiner das nicht nachvollziehen

Auf allen Vieren Vierrad-Roller Quadro4 - im Test

Der Vierrad-Roller Quadro4 ist jetzt mit mehr Leistung, saubereren Abgasen und einem niedrigeren Preis in den Sommer gestartet. Im Test.

Tachonadel ade IAA 2017: Skoda Karoq mit Digital-Cockpit

Skoda zeigt den Karoq auf der IAA 2017 erstmals mit individuell programmierbarem Digital-Zentralinstrument sowie mit Permanent-Onlinezugang.

WRC: Deutschland-Rallye Ott Tänak triumphiert in Trier

Ott Tänak gewinnt nach einer souveränen Vorstellung die Rallye Deutschland: Im Kampf um die WM punkten Sebastien Ogier und M-Sport