Motorsport

Inhalt

GT Masters: News

Chris Höher startet im GT Masters

Der 19jährige Kärntner Chris Höher hat seine Pläne für diese Saison bekanntgegeben: Er wechselt vom Formelauto in die GT3-Kategorie.

Bildquellen: SMW-MEDIA; ADAC Motorsport

Der Richtungswechsel des Nachwuchsrennfahrers aus Spittal an der Drau ist unter Dach und Fach: Er wechselt vom Formelrennsport ins Juniorenprogramm von Audi und wird in diesem Jahr im deutschen GT Masters am Start sein. Höher wird in dieser Rennserie einen Audi R8 LMS GT3 pilotieren. Das GT Masters 2017 umfasst 14 Rennen an sieben Wochenenden, fünf davon in Deutschland, eines in den Niederlanden und eines in Österreich.

Höher: "Bisher bin ich noch nie in einem Rennwagen mit Dach am Start eines Rennens gewesen. Seit frühester Jugend an pilotierte ich offene Fahrzeuge, sowohl im Kart als auch in allen Formelklassen. Der Audi R8 LMS ist absolutes Neuland für mich, ebenso der Fahrerwechsel bei den Rennen, die jeweils über eine Gesamtdistanz von je einer Stunde gehen."

Drucken
Kalenderentwurf 2017 Kalenderentwurf 2017 Schon mehr als 30 Autos Schon mehr als 30 Autos

Ähnliche Themen:

23.07.2017
GT Masters: Zandvoort

Erster Saisonsieg für die Titelverteidiger De Phillippi/Mies - Schmidt/Haase sorgen für Doppeltriumph von Land-Motorsport.

23.07.2017
GT Masters: Zandvoort

Mirko Bortolotti im Grasser-Lambo Schnellster im zweiten Zeittraining in Zandvoort - Mercedes-AMG-Pilot Maximilian Götz nur knapp geschlagen.

30.04.2017
GT Masters: Oschersleben

Philipp Eng war Schnellster im Qualifying für das Sonntagsrennen des GT-Masters in Oschersleben: Sven Müller ebenfalls in Reihe eins.

GT Masters: News

XL-Stromer Ford E-Transporter für Deutsche Post

Der neue elektrische Paketbote von Ford hat ein Ladevolumen von 20 Kubikmetern. Noch 2017 wird er von der Deutschen Post eingesetzt.

Retro-Klassik Pebble Beach: Infiniti Prototype 9

Mit einer Studie im Design klassischer Rennwagen will Infiniti beim Concours d'Elegance im kalifornischen Pebble Beach für Furore sorgen.

Formel 1: News Kritik an Magnussen unverständlich

Kevin Magnussen stand bei Renault wegen seiner Arbeitsweise in der Kritik - Nach einer halben Saison bei Haas kann Günther Steiner das nicht nachvollziehen

Bobby cool Puristen-Hit: Indian Scout Bobber

Großvolumiges Triebwerk, zweifarbiger Sattel, mächtiger Heck-Abgang - die Indian Scout Bobber ist ein eindrucksvolles Bike für Puristen.