Motorsport

Inhalt

DCA: Wachauring

Champions des Querfahrens

Am Wachauring ging der letzte Lauf zur heurigen Driftstaatsmeisterschaft über die Bühne und das Taxi Rittner-Team schlug dabei nochmals richtig zu.

Fotos: Daniel Klopf

Serienstaatsmeister Tomy Graf auf BMW M3 kam topmotiviert zum Event mit dem Vorhaben, Titel Nummer 3 auf seiner Heimstrecke einzufahren. Der erste Wertungslauf brachte bereits die Maximalpunktezahl und damit in der Klasse die überlegene Führung. Mit den Nerven eines zweifachen Staatsmeisters wiederholte er auch in Lauf zwei und drei die Maximalpunktezahl , wobei nach Lauf zwei bereits feststand, dass Graf nicht mehr von seinen Mitbewerbern zu schlagen war. Tomy Graf holte sich damit am Sonntag bei Kaiserwetter, vor zahlreichen einheimischen Fans und Zusehern Staatsmeistertitel Nummer drei in Folge.

Der Allradchampion von 2012 Markus Felbauer haderte in der Saison 2013 mit der Technik seines Mitsubishi Evo III ,aber in Melk konnte er wieder auf die Siegerstraße zurückkehren und eindrucksvoll zeigen warum er der Champion war. Nach einem mäßigen ersten Durchgang zeigte er Nervenstärke und steigerte sich von Lauf zu Lauf, im entscheidenden dritten Lauf kam die Stunde Felbauers und er verwies mit einem sehr guten Lauf die Mitbewerber auf die Plätze. Mit dem Sieg in Melk holte sich Felbauer, obwohl er in der der laufenden Meisterschaft einen Lauf nicht fahren konnte, dennoch noch den Vizetitel in der Allradklasse.

Thomas Leichtfried auf BMW M3 ging mit einem ersten Lauf mit Maximalpunktezahl zuversichtlich in den zweiten , mit der Erwartung sich noch weiter als Gesamtrang zehn von 73 verbessern zu können. Ein kleiner Verschalter verhinderte dieses Vorhaben. Der dritte Lauf musste die Entscheidung bringen aber es schlichen sich einige Patzer in der Wertungsrunde ein und damit war das Rennen am Wachauring abzuhaken. Schlussendlich kam aber immerhin mit nur drei von fünf Läufen zur heurigen Meisterschaft der zehnte Platz in der Renntourenwagen-Klasse der Staatsmeisterschaft als Endergebnis heraus.

Das Team rund um Taxi Rittner kann die Driftsaison 2013
mehr als erfolgreich beenden und die Planungen für 2014 in Angriff nehmen.

Drucken
Bericht Bericht Vorschau Vorschau

Ähnliche Themen:

18.08.2014
DCA: Teesdorf

Die Entscheidung fällt im Finale: Günther Denk konnte mit dem Tagessieg in Teesdorf seine Titelchancen gegen den favorisierten Wolfgang Schmid wahren.

14.07.2014
DCA: Lang-Lebring II

Mazda-Drifterin Martina Patka konnte beim vierten Lauf der Drift Challenge in Lang-Lebring erneut ihr Können zur Schau stellen.

07.04.2014
Drift Challenge: Wachauring/Melk

Der erste Lauf der Drift Challenge Austria war an Spannung kaum zu überbieten. Günther Denk und Alexander Schmollngruber holten die Tagessiege.

DCA: Wachauring

Sieger-Edition Ford GT '67 Heritage Edition

Die Ford Performance-Abteilung bietet den Ford GT als ’67 Heritage Edition im Look des historischen Le Mans-Siegfahrzeugs von 1967 an.

Sisi und Franz Vienna Classic Days im August 2017

250 Oldtimer, mitten in Wien und mit großer Parade auf der Wiener Ringstrasse, dem Festival beim Rathaus und dem Picknick im Donaupark.

Gestärkte Front Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Allgrip - im Test

Dank neuem Frontdesign wurde der Suzuki SX4 S-Cross zum Charakterkopf. Wir testen die Facelift-Version mit 140-PS-Benziner, Allrad und Automatik.

WRC: Deutschland-Rallye Kritik an neuer, langweiliger Route

Die neue Route des deutschen WM-Laufs kommt bei vielen WRC-Piloten nicht besonders gut an, die Rallye habe ihren Charakter verloren.