Motorsport

Inhalt

Drift Challenge: Wachauring/Melk Drift Challenge Austria

Saisonstart auf dem Wachauring

Mit einer spannenden Doppelveranstaltungen startet das Fahrtechnikzentrum Melk/Wachauring Anfang April in die Motorsportsaison 2014.

Am Freitag und Samstag, 4./5. April, tanzen die Querfahrer beim ersten Staatsmeisterschaftslauf der Drift Challenge Austria 2014 über den Asphalt, am Sonntag, 6. April, treten Profi- und Hobbyfahrer beim Autoslalom im direkten Duell gegeneinander an.

Mitmachen und gewinnen können auch Fans: Am 5. April kann jeder Interessierte in den Rennpausen kostenlos bei der Super Challenge mitmachen. Das Auto wird zur Verfügung gestellt, der beste Nachwuchsdrifter erhält einen Satz Reifen. Die Anmeldung ist mit Vorlage der Eintrittskarte am Veranstaltungstag möglich.

DCA 2014 kürt Allradstaatsmeister

Sie fahren immer noch quer, doch einiges ist neu bei der Drift Challenge Austria: Die Driftstaatsmeister werden in den Kategorien 2WD und 4WD gekrönt (bisher Renntourenwagen und Serienwagen), es werden sechs Läufe ausgetragen (im Vorjahr fünf), und auch das Organisationsteam ist neu: Mit Hans Danzinger, Roland Frisch und Thomas Leichtfried ist ein eingespieltes Motorsport-Team vom Fahrtechnikzentrum Melk/Wachauring für die österreichweite Durchführung der Staatsmeisterschaft verantwortlich.

"Eines ist fix: Es wird in beiden Kategorien neue Meister geben. In der Allradklasse wird heuer erstmals der Staatsmeister gekürt. Und in der Kategorie Rennfahrzeuge tritt der langjährige Dominator Alois Pamper nicht mehr an. Damit ist die Bahn frei für die jungen Wilden", freut sich Roland Frisch auf eine spannende Saison.

Frisch, Pkw-Chefinstruktor der ÖAMTC-Fahrtechnik und selbst aktiver Rallyefahrer, begrüßt auch die Aufwertung der Allradklasse in den Staatsmeisterschaftsrang: "Ein Allradfahrzeug im Drift zu bewegen, erfordert eine völlig andere Fahrtechnik, als ein heckgetriebenes Auto quer zu steuern."

Termine 2014 im Überblick

Insgesamt werden sechs Läufe in vier Fahrtechnikzentren absolviert. Nennschluss für den ersten Lauf am Wachauring ist der 30. März 2014.

1. Lauf: 4./5. April — Fahrtechnikzentrum Melk/Wachauring
2. Lauf: 16./17. Mai — Fahrtechnikzentrum Lang-Lebring
3. Lauf: 18./19. Juni — Fahrtechnikzentrum St.Veit/Glan
4. Lauf: 11./12. Juli — Fahrtechnikzentrum Lang-Lebring
5. Lauf: 16./17. August — Fahrtechnikzentrum Teesdorf
6. Lauf: 6./7. Sept. — Fahrtechnikzentrum Melk/Wachauring

Motorsport für Einsteiger

Driften gilt als Motorsport für Einsteiger. Die Driftstrecken in den Fahrtechnikzentren sind durchgehend bewässert, was den Reifenverschleiß und somit die finanzielle Belastung für die Teilnehmer deutlich reduziert. Ein weiterer Vorteil ist, dass durch den geringeren Reibwert auch die Fahrer leistungsschwächerer Autos gute Chancen haben.

Drucken
Vorschau Mazda Vorschau Mazda Vorschau Slalom & DCA Vorschau Slalom & DCA

Ähnliche Themen:

07.04.2014
Drift Challenge: Wachauring/Melk

Beim ersten Lauf der DCA ging der Newcomer Roman Steinbauer für den Rallye Club Perg an den Start. Er verpasste einen Platz am Podium um Haaresbreite.

05.09.2012
Drift Challenge: Melk

In Melk fixierte Wolfgang Schmid den Vize-Staatsmeistertitel bei den Serienautos bis 2500 cm³ hinter Serienstaatsmeister Tomy Graf (BMW M3).

04.09.2012
DCA: Melk

Beim Finale Drift Challenge konnte Tomy Graf (Serienklasse) in seinem BMW M3 die Staatsmeisterschaft erneut mit einem Heimsieg gewinnen.

Drift Challenge: Wachauring/Melk

Hauch von Historie Pebble Beach: Rolls-Royce Phantom III

Zur Einführung des neuen Phantom zeigt Rolls-Royce historische Modelle in einer Ausstellung - darunter einen Phantom III, Baujahr 1936.

Abenteuerlust Neu in Europa: KTM Adventure Rally

Mit KTM auf Abenteuer-Tour: Drei Tage geführtes Fahren mit dem eigenen Adventure-Modell on- und offroad in Italien um moderate 299 Euro.

Bildausschnitt Erster Blick auf den Jaguar E-Pace

Typisches Jaguar-Design und schon im Bildausschnitt als kleiner Bruder der F-Pace erkennbar: Jaguars neues Kompakt-SUV E-Pace.

ORM: Schneebergland-Rallye Mayr-Melnhof gewinnt im Schneebergland

Nikolaus Mayr-Melnhof und Leopold Welsersheimb auf Ford Fiesta R5 holen den Sieg bei der Schneeberg-Rallye nach Ausfall fast aller Favoriten.