Offroad

Inhalt

Bis zu 510 PS: Mercedes-AMG GLC 63 Mercedes-AMG GLC 63 2017

Über-SUV

Mercedes-AMG kombiniert erstmals ein Midsize-SUV mit einem Achtzylinder-Biturbomotor und bis zu 510 PS. Kurz: Wahnsinn im kompakten Format.

mid/rhu

Hier geht's zu den Bildern

Mercedes-AMG kombiniert erstmals ein Midsize-SUV mit einem Achtzylinder-Biturbomotor in zwei Leistungsstufen und spendiert dem Ganzen auch noch den bisher den GT-Modellen vorbehaltenen Kühlergrill. Auf der New York International Auto Show (NYIAS, 14. bis 23. April) feiert das Ergebnis als SUV und Coupé seine Weltpremiere.

Die Namen der Neuheiten aus Affalterbach sind wahre Zungenbrecher. GLC 63 4MATIC+ und GLC 63 4MATIC+ Coupé muss man erst einmal unfallfrei über die Lippen bringen, dazu gibt es auch noch die Versionen mit noch mehr Kraft und einem zusätzlichen S wie Sport. Die 4,0-Liter-V8-Aggregate leisten 350 kW/476 PS und 375 kW/510 PS.

Was so viel Power mit einem nicht allzu riesigen Gefährt wie dem GLC anstellen kann, zeigt der Beschleunigungswert von 4,0 Sekunden für die "normalen" und von 3,8 Sekunden für die S-Versionen. Der Vorwärtsdrang der rund zwei Tonnen schweren Sportler wird bei 250 km/h elektronisch begrenzt. Die Normverbrauchswerte gibt Mercedes-AMG mit 10,3 bis 10,7 Liter auf 100 Kilometer an.

Die Performance-Künstler haben ein Luftfeder-Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung an Bord, den AMG Performance-Allradantrieb "4MATIC+" mit vollvariabler Momentenverteilung, ein Hinterachs-Sperrdifferenzial sowie eine Hochleistungs-Bremsanlage.

Außerdem kommt die 9-Gang-Automatik mit extrem kurzen Schalt- und Reaktionszeiten zum Einsatz, die im E 63 4MATIC+ ihr Debüt feierte.

Reichlich Platz für Passagiere und Gepäck, eine umfangreiche Sicherheitsausstattung und die souveräne Traktion auch auf feuchtem Untergrund oder auf Schnee und Eis sind wie in den schwächer motorisierten Varianten des GLC serienmäßig enthalten.

Dank der vier Fahrprogramme "Comfort", "Sport", "Sport Plus" und "Individual" kann der Fahrer die Charakteristik des GLC 63 4MATIC+ nach Wunsch beeinflussen.

Für den typischen V8-Motorsound kommt serienmäßig eine Abgasanlage mit Klappentechnik zum Einsatz. Die elektromechanische Sportparameter-Lenkung soll ein präzises und agiles Handling mit authentischer Rückmeldung sicherstellen.

Das Interieur rundet mit Sportsitzen und einer einem Kombination aus eleganten und sportlichen Zutaten wie Zierelementen in Aluminium den dynamischen Gesamteindruck ab.

Nach der Weltpremiere in New York folgt am 16. Juni die Verkaufsfreigabe, die Markteinführung beginnt im September. Zum Start bietet Mercedes-AMG auch eine besonders üppig ausgestattete "Edition 1" an - erkennbar ist sie am einfachsten an den Sportstreifen an den Wagenflanken in Gelb oder Graphitgrau matt.

Drucken

Ähnliche Themen:

28.10.2016
Bolide aus Affalterbach

Bis zu 612 PS leistet die neue AMG-Version der Mercedes-E-Klasse. Die 4MATIC verteilt die Antriebsmomente dabei erstmals voll variabel.

09.06.2016
Schall und Rauch

Eierlegende Wollmilchsau? Wie schnell sich mit 510 PS 1.510 Liter Gepäck im Mercedes-AMG C 63 S T-Modell transportieren lassen, klärt dieser Test.

11.03.2016
Business-Muskel

Topmodell der neuen E-Klasse: der 401 PS starke Mercedes-AMG E 43 ist das neue - vorläufige - Topmodell der Mercedes-Oberklassenreihe.

Up-Date Neuer Skoda Citigo - erster Test

Der technisch und optisch aufgefrischte Skoda Citigo steht ab Anfang Juli beim Skoda-Händler. Wir fahren erste Testkilometer mit dem City-Flitzer.

Formel 1: News McLaren-Honda: Sainz jun. als Option

Der spanische Toro-Rosso-Pilot Carlos Sainz junior soll bei McLaren-Honda hoch im Kurs stehen; auch Renault weiterhin interessiert.

WTCC: Vila Real Rennsiege für Bennani und Michelisz

Im ersten Rennen legte Bennani mit einem guten Start den Grundstein zum Sieg – im zweiten führte Michelisz vom Start bis ins Ziel.

ORM: Schneebergland Gesamtpodium für das Team Rallye ABST

Martin Kalteis/Markus Kuntner beendeten die Schneebergland-Rallye in einem 15 Jahre alten Mitsubishi Lancer Evo VII auf dem Podium.