Rallye

Newsletter-Abo:



Inhalt

WRC: Schweden-Rallye 2013

Platz fünf ging verloren

Novikov/Minor verloren auf SP 20 nach Überschlag zehn Minuten und den fünften Platz, belegen nun Platz neun. An der Spitze musste Loeb resignieren…

Michael Noir Trawniczek

Alles erinnert an die Rallye Monte Carlo. Nach der ersten Durchfahrt der nur 7,1 km kurzen SP 19 „Kirkener“ erklärte Evgeny Novikov: „Wir sind am Lernen. Wir wollen uns auf der zweiten Durchfahrt verbessern.“

Doch wirklich notwendig war eine solche Verbesserung nicht: Novikov und seine österreichische Co-Pilotin Ilka Minor lagen auf einem einsamen fünften Platz – auf Latvala fehlten 48,4 Sekunden, Neuville lag mehr als zwei Minuten hinter dem russisch-österreichischen Duo auf Rang sechs.

Schon auf der ersten Durchfahrt war die „Kirkener“-Prüfung rutschig – Thierry Neuville etwa warnte: „Das ist sehr, sehr rutschig. Hier kannst du ganz leicht in einer Schneebank landen und steckenbleiben.“ Und auch Weltmeister Loeb gab zu: „Eine sehr knifflige, eine sehr spezielle Sonderprüfung!“

Auf der direkt im Anschluss absolvierten zweiten Durchfahrt, als SP 20, waren die Bedingungen dann noch kniffliger. Zahlreiche Piloten hatten ihre Momente. Und mit Dani Sordo flog auch schon der erste der Top 10-Piloten von der Strecke – der Werks-Citroen landete direkt auf einer Schneebank, der Spanier versuchte, den Wagen dort herunter und wieder in Schuss zu bekommen…

Doch schon wenig später erwischte es auch Evgeny Novikov und Ilka Minor: Der Ford kam von der Strecke ab und überschlug sich. Immerhin konnten die beiden die Fahrt fortsetzen, mit einem Rückstand von mehr als zehn Minuten kamen sie ins Ziel der SP 20.

Mit einem Gesamtrückstand von 12:57 Minuten liegen Novikov/Minor nun auf einem einsamen neunten, statt auf dem zuvor die gesamte Rallye über belegten fünften Gesamtrang.

Immerhin wurde der Fiesta nicht beschädigt, sodass Novikov und Minor problemlos über die vorletzte Prüfung, die SP „Finnskogen“ fahren konnten.

Novikov erklärte: „Es war mein Fehler – wir kamen in einer langsamen Kurve zu weit nach außen und überschlugen uns. Aber der Wagen ist okay, wir mussten ihn nur vom Schnee befreien.“

An der Spitze konnte Loeb keinen weiteren Boden gutmachen, denn Ogier markierte auf der rutschigen SP 20 die Bestzeit und erhöhte den Vorsprung damit auf 24,6 Sekunden.

Auf der SP 21 „Finnskogen“ musste Loeb schließlich einsehen, dass es keinen Sinn mehr macht, um den Sieg zu kämpfen: „Wir rutschten ein bisschen in eine Schneebank, zu dem habe ich ein paar kleine Fehler gemacht – da habe ich mir gesagt: ‚Okay!‘“

Vor der letzten Sonderprüfung, der 19,2 km langen SP „Torsby“, die nach dem Mittagsservice als Powerstage den Abschluss der Schweden-Rallye bildet, fehlen Loeb nun bereits 35,4 Sekunden auf den die Rallye kontrollierenden Volkswagen-Fahrer Sebastien Ogier - ein Rückstand, den Loeb unter normalen Umständen ganz sicher nicht mehr einholen kann…

Östberg und Latvala, die noch um Platz drei kämpfen, fuhren auf SP 20 exakt die gleiche Zeit, auf SP 21 konnte Östberg seine Ortskenntnisse nützen und mit der Bestzeit den Vorsprung auf Latvala erhöhen, der nun 8,3 Sekunden beträgt.

Den fünften Platz erbte nach der Novikov-Rolle Thierry Neuville, gefolgt von Juho Hänninen, Martin Prokop und Henning Solberg in den Top 8.

Hinter dem neuen Neunten Novikov belegt Yazeed Al Rajhi, der Leader der WRC-2 den zehnten Gesamtrang, gefolgt von Anders Gröndal, dem zweiten der WRC-2, der bereits eine halbe Minute Rückstand auf den Ford Fiesta RRC-Piloten aufweist.

Drucken
Bericht Novikov/Minor Bericht Novikov/Minor Nach SP 19 Nach SP 19

Ähnliche Themen:

03.06.2013
WRC: Akropolis-Rallye

Citroen Teamchef Yves Matton kündigte an, mit Robert Kubica den Titel in der WRC-2 in Angriff zu nehmen, doch Kubica will davon nichts wissen.

27.08.2012
Rallye-WM: Deutschland

Beeindruckende Performance der VW-Werkspiloten in ihren Skoda S2000: Ogier und Mikkelsen auf den Plätzen sechs und sieben, Sepp Wiegand im Pech.

23.01.2012
WM: Monte Carlo

Freudige Gesichter im Citroen-Werksteam: Maximale Punkteausbeute für Sebastien Loeb – und auch Neuzugang Mikko Hirvonen kam in die Gänge…

WRC: Schweden-Rallye 2013

- special features -

BMW macht sexy Umfrage: Welche Automarken sexy sind

Laut einer deutschen Umfrage gelten BMW-Fahrer als sexy, VW-Fahrer als sympathisch und Mercedes-Fahrer als bieder. Alle einverstanden?

Auf nach Turin! Maserati: "Pilgerfahrt" nach Turin

Maserati-Kunden trafen sich auf der Piazza Grande in Modena zur "Pilgerfahrt" nach Turin. Anlass ist der 100. Geburtstag des Sportwagenbauers.

Formel 1: News Honda: Comeback mit Alonso und Berger?

Honda bastelt weiter am Formel-1-Comeback: Angeblich sollen die Japaner direkt mit Fernando Alonso verhandeln und Gerhard Berger als Leiter im Gespräch sein.

motorline.cc – Reportage Formelfeeling: Auf Vettels Spuren

Viele träumen davon, einmal selbst mit einem Formel-Rennwagen zu fahren. motorline.cc durfte den Formel BMW der Firma Formelfeeling.at ausprobieren.