Rallye

Inhalt

Rallye-WM: News

Lappi in Portugal im Toyota Yaris WRC

Toyota stockt sein Werksteam in der Rallye-WM auf: Bei der Portugal-Rallye feiert Esapekka Lappi sein Debüt am Steuer des Yaris WRC.

Portraits: Werk

Als letzter Hersteller in der Rallye-WM stockt auch Toyota sein Team auf drei Autos auf, wenn auch nur sporadisch. Bei der Portugal-Rallye vom 19. bis 21. Mai wird Testfahrer Esapekka Lappi den Yaris WRC zum ersten Mal im Wettbewerb bewegen. Für den Finnen, der im vergangenen Jahr die WRC2-Wertung der Rallye-WM gewonnen hat, wird es der allererste Start in einem World Rally Car sein.

"Auf diesen Moment habe ich mein Leben lang hingearbeitet", sagt Lappi. "Ich habe Tommi und Herrn Toyoda zum ersten Mal bei der Finnland-Rallye 2014 getroffen und wollte damals nur Hallo sagen. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich einmal für sie fahren werde", denkt er an die erste Begegnung mit dem nunmehrigen Teamchef Tommi Mäkinen und Toyota-Boss Akio Toyoda zurück.

Der Start bei der Portugal-Rallye werde für Lappi und seinen Beifahrer Janne Ferm der Auftakt zu einem begrenztem Programm von WM-Läufen sein; diese würden anhand der aktuellen Anforderungen bei der Weiterentwicklung ausgewählt werden, heißt es in einer Aussendung des Teams. Für Lappi, der in den vergangen Jahren als Škoda-Werksfahrer im Fabia R5 unterwegs war, steht vor allem das Sammeln von Erfahrung im Mittelpunkt.

"Ich habe den Yaris WRC nicht allzu viel getestet und muss daher eine Menge dazulernen, denn der Schritt vom R5 ist gewaltig. Auch für Janne gibt es viel zu tun, denn der Aufschrieb wird schneller", sagt er. "Mein Ziel ist, die Rallyes ohne Probleme zu beenden. Wenn uns das gelingt, sollten wir gute Chancen auf Punkte haben."

"Esapekka ist ein sehr junger, aber sehr hungriger Fahrer, der aber bisher noch nicht viel Zeit zum Testen hatte", so Teamchef Mäkinen. "Sein Ziel muss sein, die Rallyes zu beenden und so viele Informationen wie möglich zu sammeln. Es ist gut, dass wir den Burschen eine Chance geben können."

Drucken
Toyota: WRC frühestens 2016 Toyota: WRC frühestens 2016 Drittes WRC geplant Drittes WRC geplant

Ähnliche Themen:

15.04.2016
Rallye-WM: News

Rekordweltmeister Sébastien Loeb schließt eine Rückkehr in die Rallye-WM mit Toyota aus – er sei ja Teil des Peugeot-Werkskaders.

28.03.2016
Rallye-WM: News

Testpilot Juho Hänninen könnte 2017 auch Toyota-Werksfahrer werden; Tommi Mäkinen rechnet mit einer Entscheidung nicht vor Herbst.

05.02.2016
Rallye-WM: Analyse

PR-Gag oder schon echte Verzweiflung? Teamchef Mäkinen denkt bei der Fahrersuche mittlerweile auch an die beiden Ex-Weltmeister.

Rallye-WM: News

- special features -

(Un-)berechenbarer Staat Motorensymposium: Diesel unverzichtbar

Hans Peter Lenz erteilt Diesel-Verboten in seiner Eröffnungsrede zum 38. Wiener Motorensymposium eine Absage: "Staat muss berechenbar sein".

Ennstal-Classic 2017 220 Startplätze aus über 300 Anmeldungen

Ennstal-Classic: Was 1993 mit 35 Autos begann, entwickelte sich innerhalb von 25 Jahren zu einem Kult-Event, der in ganz Europa Furore macht.

Motorrad-WM: News Gastiert Motorrad-WM bald in Mexiko?

FIM-Mitarbeiter Franco Uncini hat Mexiko-Stadt einen Besuch abgestattet – muss stattdessen ein Traditionsrennen in Europa weichen?

Elektro-Avantgarde Elektro-SUV Tesla Model X 90D - im Test

Ausgewachsenes, siebensitziges SUV trifft Elektroantrieb: Was viele Hersteller nur als Studie zeigen, baut Tesla in Serie. Model X 90D im Test.