Diverses

Inhalt

Ralf Waldmann verstorben

Schock: Ralf Waldmann plötzlich verstorben

Der ehemalige Motorrad-Pilot Ralf Waldmann ist im Alter von 51 Jahren verstorben - der Deutsche wurde zweimal Vizeweltmeister in der 250er-Klasse.

Foto: MotoGP

Der ehemalige Motorrad-Vizeweltmeister Ralf Waldmann ist im Alter von 51 Jahren plötzlich verstorben. Laut Medienberichten wurde der Hagener am Samstagnachmittag leblos aufgefunden. Als Todesursache steht derzeit ein Herzinfarkt im Raum - offizielle Informationen darüber gibt es allerdings noch nicht.

Waldmann gehörte zu den erfolgreichsten und populärsten deutschen Motorradsportlern. Der Deutsche fuhr zwischen 1986 und 2009 insgesamt 169 Läufe in der Motorrad-Weltmeisterschaft und holte dabei 20 Siege. 50 Podestplätze und zehn Pole-Positions. Damit hält Waldmann bis heute einen Rekord: Er ist der Fahrer mit den meisten Siegen in der Weltmeisterschaft, ohne je einen Titel geholt zu haben.

1996 und 1997 wurde Waldmann jedoch zweimal Vizemeister in der 250er-Klasse - beide Titel verpasste er nur denkbar knapp gegen den Italiener Max Biaggi. Seinen letzten Sieg holte er im Jahr 2000 in Großbritannien in einem verrückten Rennen, als er bei widrigen Bedingungen schon fast überrundet war, den Führenden und späteren Weltmeister Olivier Jacque aber noch in der letzten Kurve überholte.

In den vergangenen Jahren war Waldmann als Teil des Eurosport-Teams wieder im Paddock unterwegs und an der Seite von Jan Stecker als TV-Experte im Einsatz. Eigentlich sollte er auch in der Saison 2018 wieder ein Teil des Teams werden.

Drucken

Wechselstrom Jaguar elektrifiziert Klassiker: E-Type Zero

Jaguar macht Besitzern eines fahrbereiten E-Type ein ungewöhnliches Angebot: den Umbau auf Elektroantrieb. Inklusive jederzeitigem Rückbau.

GT Masters: Hockenheim Renauer/Jaminet gewinnen Fahrertitel

Beim Finale durchgesetzt: Die Porsche-Fahrer Robert Renauer und Mathieu Jaminet vom Team Herberth sind die Titelträger im diesjährigen GT-Masters.

Reise-Aufrüstung Intermot: BMW R 1250 GS und R 1250 RT

Auf der Intermot 2018 vom 3. bis 7. Oktober in Köln präsentiert BMW die umfangreich überarbeiteten Modelle R 1250 GS und R 1250 RT.

ORM: NÖ-Rallye Großangriff auf den zweiten ÖM-Platz

Gerhard Aigner und Co-Pilot Marco Hübler kämpfen beim ÖM-Finale in Melk in einem Ford Fiesta R5 von ZM Racing um den Vizetitel 2018.