motorline.cc

Inhalt

Formel 1: News

Pirelli bleibt bis 2023 F1-Reifenhersteller

Hankook ist aus dem Rennen, Pirelli bleibt damit auch in den nächsten fünf Jahren alleiniger Reifenhersteller für die Formel-1-Teams.

Pirelli bleibt bis einschließlich 2023 alleiniger Reihenhersteller der Formel 1. Das wurde vor dem Formel-1-Saisonfinale 2018 beim Grand Prix von Abu Dhabi bekannt gegeben.

Der zweite Bewerber, der an der Ausschreibung teilgenommen hatte, der südkoreanische Reifenhersteller Hankook, ist damit aus dem Rennen. Michelin hatte sein Interesse bereits vor der offiziellen Frist zurückgezogen.

Pirellis aktueller Vertrag läuft noch bis Ende 2019 und wurde um vier weitere Jahre verlängert. 2020 wird noch einmal mit dem aktuellen Reifenformat gefahren. 2021 werden dann im Zuge einer Regelreform Niederquerschnittsreifen mit 18 Zoll Felgendurchmesser eingeführt. Eine Revolution in Sachen Fahrdynamik.

Für Pirelli-Vizepräsident und -Geschäftsführer Marco Tronchetti Provera ist die Vertragsverlängerung "eine exzellente Nachricht", denn: "Die Formel 1 ist und bleibt die Königsklasse des Motorsports" und damit "ein perfektes Umfeld für Pirelli". Pirelli habe den Motorsport "schon immer als fortschrittliches technologisches Forschungs- und Entwicklungslabor" betrachtet.

Pirelli ist 2011 in die Formel 1 zurückgekehrt. Es ist bereits die dritte Ära des italienischen Reifenherstellers in der Königsklasse, nach 1950 bis 1958 und 1981 bis 1991.

Mit 200 Siegen in 357 Rennen ist Pirelli nach Goodyear (368 Siege in 493 Rennen) der zweiterfolgreichste Reifenhersteller in der Geschichte der Formel 1.

Drucken

Formel 1: Interview Lando Norris verzichtet auf Rossis #46

Seit seiner Kindheit ist Norris Fan von Valentino Rossi, dennoch hat er sich entschieden, nicht mit der Startnummer 46 zu starten.

Ganz schön aufregend Neuer "Sporttourer": Kymco Xciting S 400i

Der neue Kymco Xciting S 400i - das "S" im Namen steht für "Sporttourer" - trumpft mit feinerem Fahrwerk, digitalisiertem Cockpit und Navi auf.

Starker Auftritt Mitsubishi Eclipse Cross 1.5 4WD - im Test

Der Eclipse Cross setzt bei Mitsubishi optisch neue Akzente und zielt genau in die beliebte Klasse der kompakten SUV. Wir testen die Topversion.

WRC: Rallye Monte-Carlo Nennfrist: M-Sport bittet um Aufschub

M-Sport-Boss Malcolm Wilson arbeitet noch an einer Finanzierung für die Rallye-WM 2019 und dürfte den Einschreibetermin verpassen.