4WD

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Weite Spreizung

Markentypisch bietet der BMW X1 xDrive25e die Wahl zwischen vollem Schub oder bequemen Gleiten. Wir haben natürlich auch ausprobiert, was passiert, wenn auf das Laden verzichtet wird.

Mag. Severin Karl

Diese Antwort geben wir sofort, wir wollen ja niemanden auf die Folter spannen. Bewegt man den BMW X1 xDrive25e, ohne sich mit der Suche nach einer Ladesäule zu beschäftigen, wird man im Schnitt etwa 6,7 Liter Benzin verbrauchen. Das finden wir schwer in Ordnung. Was man weniger mögen darf, ist die Begrenzung des Tempomats: Über 140 km/h muss man selbst die Kontrolle über die Geschwindigkeit übernehmen. Ja, in Österreich sollte sogar bei 130 km/h Schluss sein, doch wer immer wieder in Deutschland unterwegs ist, oder schlicht mit den Messtoleranzen der Radargeräte jongliert, wird im Alltag genervt sein.

Der Dreizylinder hält sich zurück
Mit 57 Kilometer E-Reichweite soll man laut BMW rechnen können, wenn man den 10-kWh-Akku voll geladen hat. Die großen Gleiter unter uns mögen das erreichen, realistisch sind für alle anderen etwa 45 Kilometer. Für die regulären Wege eines Tages total ausreichend.
Unterwegs stört es nicht, dass sich als Partner des Synchron-Elektromotors bloß ein Dreizylinder-Benziner unter der Haube befindet. Er hält sich vornehm zurück, solange nicht gerade die volle Leistung abgerufen wird. Aber sogar dann bleibt die Geräuschentwicklung im Rahmen. Mit verschiedenen Fahrmodi lässt sich eine breite Spreizung zwischen leicht künstlich wirkendem Powerschub und entspannt-weicher Fuhre hinbekommen. Ein Individual-Programm wie in anderen BMW hat uns leider gefehlt. Über den Seitenhalt der M-Sitze kann man sich nicht beschweren, auf Knopfdruck greifen sie fester zu. Auch optisch hält mit dem M-Paket Sportlichkeit Einzug. Obwohl wir uns im kleinsten SUV der Marke befinden, wird selbst den Passagieren in der zweiten Reihe mehr als ausreichend Platz geboten. Vom Kofferraum aus lassen sich die Sitze rasch umlegen, es entsteht eine schräge Ebene. Der Allradantrieb entsteht durch das Zusammenspiel des Benziners (Kraft auf die Vorderachse) und des E-Motors (Kraft auf die Hinterachse).

Technische Daten:
Hubraum | Zylinder: 1.499 cm3 | 3
Leistung: 220 PS (162 kW)
Drehmoment: 385 Nm
0–100 km/h | Vmax: 6,9 s | 193 km/h
Getriebe: 6-Gang aut.
E-Reichweite: 57 km (WLTP)
Ø-Verbrauch: 1,9 l Super |13,8 kWh/100 km
Länge | Breite | Höhe: 4.447 | 1.821 | 1.582 mm
Ladedauer: ca. 3,2h (3,7 kW 1-phasig)
Leergewicht: 1.820 kg
Kofferraum | Zuladung: 450–1.470 l 585 kg
Anhängelast: 750 kg
Basispreis | NoVA: 44.700 € (inkl.) | 0 %
(Werksangaben)

Das gefällt uns: Platzangebot, sportliche Beschleunigung
Das vermissen wir: Fahrmodus-Individualabstimmung
Die Alternativen: Jeep Compass, Peugeot 3008

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Für den D-Max steht nun ein lässiges Topmodell bereit

Neue Vielfalt beim Pick-up von Isuzu

Mit dem V-Cross zeigt Isuzu deutlich, dass der D-Max nicht nur als Arbeitstier eingesetzt werden kann. Zur Ausstattung gehören Lederdetails, ein 9-Zoll-Infotainment und Kotflügelverbreiterungen.

Der grün-schwarze Abenteurer

Neue Ausstattungslinie beim Outback

"Adventure" nennt sich die neue Linie für den Subaru Outback, der ab dem 20. Mai in Österreich startet. Die Preise beginnen bei 46.490 Euro, die Ausstattung ist ziemlich hoch. Innen wie außen fallen ganz bestimmte Farbakzente auf.

Mal ganz etwas anderes für Suzuki-Kunden

Suzuki Across 2,5 PHEV – im Test

Das ist die Suzuki-Kundschaft nicht gewöhnt: Plug-in-Technologie, über 300 PS, 19-Zöller und auch fast 60.000 Euro. Der Across bietet aber auch ein tolles Package samt reichlich Platz und ganz schön großer Batterie

Nachruf: Gunther Holtorf

Die längste Reise der Welt

Im Jahr 1988 entschloss sich ein Mann und erfolgreicher Manager, sein Leben zu ändern, ins "überall" aufzubrechen zu einer fast unglaublichen Weltreise. Dieser Mann war Gunther Holtorf.

Neues Gelände für Reise- und Offroad-Festival

Globetrotter-Rodeo: Termin bestätigt

Vom 27. bis zum 29. August 2021 soll in Limberg/Niederösterreich das 16. OTA Globetrotter-Rodeo stattfinden. Auf Allradbegeisterte und Weltenbummler warten eine verbesserte Infrastruktur und neue Side-Events.

Morgan Plus Four CX-T: Ab ins Gelände

Ein Offroad-Morgan? Ja, gibt's!

Ein Morgan fürs Gelände, für Rallyes und Trips in die abgelegensten Ecken der Erde? Klingt aktuell etwas britisch-schräg, hat aber eine lange Tradition. Und die wird jetzt reanimiert: mit dem Plus Four CX-T.