AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Schnell ist sie, die noch namenslose Top-Version

Die schärfste, noch namenlose Ausbaustufe des Porsche Cayenne Coupé hat mit einer Zeit von 7:38,925 Minuten einen neuen SUV-Rundenrekord auf der Nürburgring-Nordschleife aufgestellt. Damit unterbot er die bisherige Bestmarke des Audi RS Q8 von 7:42,253 Minuten.

Johannes Posch

Obgleich das besagte Cayenne Coupé noch nicht zum Verkauf steht oder gar vorgestellt wurde, wurde es von einem Notar als Serienfahrzeug zertifiziert. Damit stand Porsche nichts mehr im Weg sich bereits jetzt den Rekord in der Kategorie „SUVs, Geländewagen, Vans, Pick-Ups“ zu schnappen.

„Bei der Entwicklung haben wir den Fokus auf eine außergewöhnliche Onroad-Performance gelegt. Unser Rekord-Cayenne basiert auf dem aktuellen Cayenne Turbo Coupé, wurde jedoch noch konsequenter auf maximale Längs- und Querdynamik ausgelegt“, so Baureihenleiter Stefan Weckbach.

Am Steuer des Autos saß Lars Kern; der Testfahrer hatte die Entwicklung des neuen Autos weitreichend begleitet und fand am 14. Juni 2021 zudem idealer Bedingungen auf der Strecke vor: 23 Grad Celsius Außen- und 46 Grad Celsius Asphalt-Temperatur bei Kaiserwetter. Porsche hatte den Rekord-Cayenne allerdings mit einem Rennsitz und einem Sicherheitskäfig ausgerüstet. Zwar bestätigte ein Notar wie bereits erwähnt den Serienzustand und das Seriengewicht des noch leicht getarnten SUV, das in Kürze enthüllt werden soll, ein leicht bitterer Beigeschmack bleibt aber. Thema Reifen: Montiert waren Pirelli P Zero Corsa im 22-Zoll-Format, die eigens für das neue Cayenne-Modell entwickelt wurden und auch am Serienauto montiert sein sollen.

„Schon auf den ersten Metern auf der Nordschleife mit diesem Cayenne neigt man dazu, sich umzudrehen. Nur um sicherzugehen, dass man auch wirklich in einem geräumigen SUV sitzt. Hohe Einlenkpräzision und stoische Ruhe an der Hinterachse – das gibt einem schon im Bereich Hatzenbach viel Vertrauen“, beschreibt Lars Kern seine Rekordfahrt. „In den schnellen Kurven wie zum Beispiel zwischen Hoher Acht und Eiskurve funktionieren die Richtungswechsel blitzschnell. Das Fahrzeug wippt nicht nach und hat keine Tendenz zum Untersteuern. Selbst in diesem technischen Bereich ist der Cayenne ein absolutes Fahrerauto, das sich gut kontrollieren lässt“, so Kern. „An den beiden Sprungkuppen von Pflanzgarten I und II verlassen die Räder normalerweise den Asphalt. Im Cayenne hingegen fühlen sich diese Passagen geschmeidig und ruhig an. Der Ausfederweg ist enorm, der Aufbau bleibt satt und kontrollierbar. Auch der Antriebsstrang macht einen souveränen Eindruck. Er liefert Leistung in jeder Lebenslage, und die Gangwechsel passen perfekt.“

Klingt als können sich SUV-Fans mit Herz für Geschwindigkeit schon mal die Kreditkarte herrichten ...

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Jahr für Jahr stellen sich Fahrzeughalter die Frage, wann denn nun die Zeit gekommen ist, um von Sommer- auf Winterreifen zu wechseln. Häufig wird der Wechsel sogar herausgezögert wegen vermeintlichen Vorteilen in Bezug auf Verbrauch.

Nicht an die Wand gefahren

Versöhnliche Crash-Ergebnisse

Der jüngste Crasthtest des ÖAMTC und seinen Partnervereinen stimmt durchwegs positiv. So haben Antriebskonzepte keinen negativen Einfluss auf die Sicherheit, und sogar die chinesischen Newcomer konnten überzeugen.

Ab 2022 im Handel, ab 2023 auch vollelektrisch

Das ist der neue Opel Astra

Opel zeigt die sechste Generation des kompakten Astra, der bei der Antriebsstrategie sogar ein Stückchen mehr können darf als seine französischen Plattform-Kollegen.

August war kein guter Monat für Schnäppchenjäger

Gebrauchte Automobile teuer wie nie

Die Sommermonate sind normalerweise bekannt dafür, dass die Preise für gebrauchte Autos saisonal bedingt nach unten gehen und erst im Herbst wieder anziehen. Nicht in diesem Jahr ...

Chipmangel sorgt für lange Lieferfristen

Aktuell bis zu 14 Monate Wartezeit

VW hat das ID.3-Basismodell vorübergehend komplett gestoppt, Mercedes streicht diverse Aufpreispositionen und doch werden die Lieferzeiten für bestimmte Neuwagen immer länger. Der Grund: Die Produktion stockt aufgrund des akuten Chipmangels. Inzwischen gibt es bei einzelnen Modellen Wartezeiten von bis zu 14 Monaten.

Die Besucherzahlen stehen fest ...

Impressionen und Resümee zur IAA 2021

Die IAA Mobility in München ist geschlagen, die endgültigen Besucherzahlen sind da. Ebenso wie zahlreiche Impressionen, die die "Andersartigkeit" der Messe im Vergleich zu den Vorjahren nur allzu gut veranschaulichen.