AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Gewachsenes Auto für gewachsene Erwartungen

Ford sagt seinen Mitbewerbern VW und Opel den Kampf an: Zu einem Einstiegspreis von 15.650,- Euro kommt Mitte November der neue Focus auf den Markt.

mid/mh

  • Hier finden Sie zahlreiche Fotos des neuen Ford Focus!

    Mit dem Einstiegspreis unter 16.000,- Euro liegt die zweite Generation des Kompaktwagens deutlich unter den deutschen Hauptwettbewerbern Golf und Astra. Die Basisversion ist mit zwei Türen und einem 1,4-Liter-Benzinmotor mit 59 kW/80 PS ausgestattet.

    Optisch hat sich der Focus, der 1998 erstmals auf den Markt kam, in seiner Neuauflage nur behutsam weiterentwickelt. Auffällig ist vor allem die Heckpartie mit einer stark abfallenden Dachlinie und einem flach gestellten Heckfenster, das wie bisher üblich von den Rückleuchten eingerahmt wird. Stärker ausgeprägt sind außerdem die Radhäuser, ein modernes Designmerkmal, das man auch beim Astra und beim Golf beobachten kann.

    Ordentlich zugelegt hat der Neue dagegen bei den Abmessungen: Mit 4,34 Metern Länge übertrifft er nicht nur den Vorgänger um 17 Zentimeter, sondern auch den Golf um 14 Zentimeter. Auch die 2,64 Meter Radstand - ein Zuwachs von drei Zentimetern - lassen darauf schließen, dass es im Innenraum des Kölners sehr geräumig zugeht.

    Mit 385 Litern Kofferraumvolumen, das sich auf bis zu 1 245 Liter erweitern lässt, markiert der Focus II einen klaren Bestwert in der Fahrzeugklasse. Die Gestaltung der Armaturentafel präsentiert sich aufgeräumter und übersichtlicher als beim etwas verspielt wirkenden Vorgänger. Zudem legte der Hersteller Wert auf eine bessere Materialanmutung und eine höhere Verarbeitungsqualität.

    Auf den ersten Fotos wirkt sowohl das Innenraumdesign, als auch die Qualität der Materialien gut und hochwertig. Viele neue Ausstattungsdetails, teilweise serienmäßig, teilweise gegen Aufpreis zeigen zudem, um wie viel der Ford Focus gewachsen ist.

    Die Features reichen von einer kabellosen Bluetooth-Schnittstelle für Mobiltelefone, Sprachsteuerung für Telefon, Navigation, Audio-System und Klimaanlage über das berührungslose Schlüsselsystem „KeyFreeEntry“, bis hin zur „Solar Reflect“ Frontscheibe, die fünffachen Schutz vor Sonneneinstrahlung bieten soll.

    Doch das ist noch nicht alles: Ford legt adaptive Hauptscheinwerfer, also automatisches Kurvenlicht ebenso nach, wie neue Navigationssysteme, Multi-Media-Anlage (DVD, Spielekonsole, MP3-Player, etc…); sogar eine elektrisch einstellbare Pedalerie wird es geben.

    Bei Fahrverhalten und Agilität setzte schon der alte Focus Maßstäbe. Daher bleibt Ford bei der aufwendig konstruierten Schwertlenker-Hinterachse mit Einzelradaufhängung, die im Detail überarbeitet und optimiert wurde. Das Fahrwerk samt Fahrzeugplattform ist bereits vom Kompaktvan Focus C-Max sowie vom Mazda3 und Volvo S40/V50 her bekannt.

    Neu ist eine geschwindigkeitsabhängig arbeitende, elektrohydraulische Servolenkung. Dazu gibt es größere dimensionierte Bremsen mit ABS, Bremsassistent und ESP, die passive Sicherheitsausstattung umfasst Front-, Seiten- und Kopfschulter-Airbags von der A bis zur C-Säule.

    Zum Marktstart bietet das Unternehmen vier Benziner mit einem Leistungsspektrum von 59 kW/80 PS bis 107 kW/145 PS sowie zwei –für den österreichischen Markt besonders wichtige – Diesel mit 81 kW/109 PS und 100 kW/136 PS an. Die Dieselmotoren erfüllen mit einem gegen Aufpreis angebotenen Partikelfilter die Abgasnorm Euro 4.

    Neu in der Palette ist ein Vierzylinder-Benziner mit 1,6 Litern Hubraum und 85 kW/115 PS, der über eine vollvariable Ventilsteuerung und zwei oben liegende Nockenwellen verfügt und mit angekündigten 6,4 Litern Durchschnittsverbrauch auf 100 Kilometern der sparsamste Benzinmotor im Angebot ist. Neben den Fünf- oder Sechsgang-Schaltgetrieben wird auch ein CVT-Getriebe angeboten werden, es soll in Sachen Komfort sowie Verbrauch neue Maßstäbe setzen.

    Ziemlich einsam an der Spitze liegt Ford auch in Sachen Garantie bzw. Gewährleistung: Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern gibt es nicht zwei Jahre Gewährleistung auf den neuen Focus, sondern gleich vier Jahre Garantie – deutlicher kann man den Glauben an das eigene Produkt nicht zum Ausdruck bringen.

    Der neue Focus kommt im November zeitgleich als Zwei- und als Viertürer auf den Markt. Ab 1. September kann der Focus bestellt werden, in diesem Monat können Focus-Käufer den „Neuen“ auch das „First Edition“-Ausgabe erstehen: Da gibt’s den Ford Focus Trend inklusive Extras wie Alufelgen, Tempomat, beheizbare Sitze etc. für 17.300,- Euro.

    Etwas später folgt dann die Kombiversion Turnier. Eine Stufenheckversion, die als Studie kürzlich ihr Debüt auf der Peking Motor Show gab, komplettiert im Frühjahr 2005 die Modellfamilie. Publikumspremiere feiert der Focus übrigens im September, auf dem Pariser Automobilsalon.

  • News aus anderen Motorline-Channels:

    Weitere Artikel:

    Fünfzylinder-Sportler bekommt Goodyear Eagle F1 SuperSport

    CUPRA Formentor VZ5: Reifenpartner gefunden

    Der Formentor VZ5 ist etwas ganz besonderes. Nicht nur, weil er den begehrten Audi-Fünfzylinder bekommen hat, der VW seit Ewigkeiten verwehrt bleibt, sondern auch, weil er auf 7.000 Stück limitiert wird. Da will Cupra bei keinem Detail kleckern. Auch nicht beim Reifen.

    Fünftürer, Kombi und Proceed werden schärfer

    Kia Ceed Facelift vorgestellt

    Um mit der immer stärker werdenden Konkurrenz auch weiter mithalten zu können, haben die Südkoreaner ihrem Kompakten jetzt ein Facelift mit einer Reihe von Styling-Änderungen spendiert, die ihn ein ganzes Stück "selbstbewusster" dastehen lassen.

    Der fette Sound von sechs Zylindern

    BMW M3 Competition im Soundcheck / VIDEO

    1986 stellte BMW den ersten M3 auf die Räder. Was 35 Jahre später daraus geworden ist, zeigen wir euch hier. Wir mögen den Sound des Reihensechsers mit 510 PS in der Competition-Version!

    Urlaubszeit ist auch Unfall-Zeit

    Was zu tun ist, wenn es kracht

    Wenn für die Fahrt in den Urlaub das Auto genutzt wird, fährt auch immer das Risiko eines Unfalls mit. Was im Fall der Fälle zu tun ist.

    Fünfzylinder-Sportler bekommt Goodyear Eagle F1 SuperSport

    CUPRA Formentor VZ5: Reifenpartner gefunden

    Der Formentor VZ5 ist etwas ganz besonderes. Nicht nur, weil er den begehrten Audi-Fünfzylinder bekommen hat, der VW seit Ewigkeiten verwehrt bleibt, sondern auch, weil er auf 7.000 Stück limitiert wird. Da will Cupra bei keinem Detail kleckern. Auch nicht beim Reifen.