Autowelt

Inhalt

Corvette C8 Stingray als Klappdach-Cabrio

Klipp-Klapp

Die neue Corvette C8 Stingray ist nicht nur die erste ihrer Art mit Mittelmotor, sondern ist erstmals auch als Faltdach-Cabrio erhältlich.

mid/wal

Oben ohne gibt es die Corvette schon seit ihrem Markstart 1953, anfangs sogar ausschließlich. Doch nun gibt es sie zum ersten Mal als Cabrio mit Klappdach. Als erstes Klappdach- und Mittelmotor-Cabriolet in der Corvette-Geschichte soll die neue Offenversion der Corvette Stingray nun auf diesem Erbe aufbauen.

Die neue Corvette Stingray mit Mittelmotor wurde bereits im Hinblick auf das Cabriolet entwickelt. Wie beim Stingray-Coupé, sorgen auch beim Cabrio die vom Tunnel dominierte Struktur und die Verwendung von hochintegrierten Druckgussteilen für vorbildliche Karosserie-Steifigkeit.

Das Team hat das Klappdach so konstruiert, dass es sich nahtlos und natürlich elektrisch in der Karosserie versenkt. So bleibt die Fähigkeit der Stingray, zwei Sätze Golfschläger auch bei geöffnetem Verdeck im Kofferraum zu verstauen, erhalten. Das Cabriolet behält auch das vordere Ablagefach des Coupés bei, in das ein Standard-Flug-Handgepäck und eine Laptop-Tasche passen.

Wie beim Coupé, wurde auch das Design des Stingray Cabriolets von Kampfjets inspiriert. Die Verdeckabdeckung verfügt über aerodynamisch geformte und vom Gehäuse von Düsentriebwerken beeinflusste Gondeln. Die Gondeln und die Corvette SS- und SR2-Konzepte sollen dazu beitragen, die Luftzirkulation in der Kabine zu verringern und ein bemerkenswert stimmiges und markantes Profil mit geschlossenem und offenem Verdeck zu erzielen.

Das zweiteilige Verdeck kann bei Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 50 km/h aktiviert werden und öffnet bzw. schließt in 16 Sekunden. Es wird - erstmals bei einer Corvette - von sechs Elektromotoren bewegt und verwendet Encoder zur präzisen Steuerung. Der Wechsel von Hydraulik-Systemen zu Elektromotoren trägt laut Hersteller zur Erhöhung der Zuverlässigkeit bei. Ein in Wagenfarbe gehaltenes Dach ist Standard, optional gibt es Dach und Gondeln in Carbon Flash Metallic.

Drucken

Ähnliche Themen:

11.09.2019
V12-Spider, reloaded

Das neuerdings schnelle Serien-Cabrio heißt Ferrari 812 GTS, besitzt 6,5 Liter Hubraum aus zwölf Zylindern und leistet brachiale 800 PS.

11.08.2019
Luftiges Erlebnis

Wir testen das Porsche 911 Carrera S Cabriolet - mit 450 PS und ruckzuck zu öffnendem elektrischen Faltverdeck. Noch dazu in Racinggelb.

22.02.2019
Offen für die Rennstrecke

McLaren öffnet sein Performance-Coupé 600LT zum Cabrio: Der 600LT Spider vereint Frischluft-Spaß mit extremer Fahr-Präzision.

Lebende Legende Stirling Moss feiert 90. Geburtstag

Stirling Moss ist mit 16 GP-Siegen der erfolgreichste Formel-1-Pilot, der nie Weltmeister wurde. Jetzt feiert der Motorsport-Sir seinen 90. Geburtstag.

Formel 1: News Toro Rosso: Namenswechsel abgenickt

Die Scuderia Toro Rosso wird ab der Saison 2020 Alpha Tauri heißen, nachdem alle Teams den neuen Namen einstimmig abgesegnet haben.

Histo-Cup: Spielberg II TCM-Finale: "We are the Champions!"

Großes Finale der Touring Car Masters auf dem Red Bull Ring: Ernst Kirchmayr ist der neue TCM-Champion - in der Endurance-Gesamtwertung siegt Josef Meyer.

ARC: Herbstrallye RRA: Bunt gemischtes Starterfeld

Beim großen ARC-Finale rund um Dobersberg finden sich im Servicezelt von Race Rent Austria bunt gemischte, interessante Piloten ein...