ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Magna baut E-Antrieb für mehr Reichweite
Magna

Für Fisker, oder doch für Jaguar Land Rover?

Der Technologie-Anbieter Magna hat einen neuen vollelektrischen, vernetzten Antriebsstrang entwickelt. Im Jahr 2022 soll er auf den Markt kommen. "EtelligentReach" heißt die Technologie und debütiert in einem Fahrzeug eines Einsteigers im Automobilmarkt; so Magna. Die Gerüchteküche kocht ...

mid / Johannes Posch

Das Antriebssystem besteht aus zwei Elektromotoren, Wechselrichtern und Getrieben sowie einer optimierten Software zur Maximierung der Reichweite und Fahrdynamik des Fahrzeugs. Die Weiterentwicklung der eDrive-Technologie und der ganzheitliche Ansatz der Fahrzeugentwicklung beim EtelligentReach-System sollen eine Reichweitenverlängerung von bis zu 145 km bzw. 30 Prozent ermöglichen - verglichen mit bestimmten auf dem Markt befindlichen BEV-Serienfahrzeugen in diesem Segment. Dies wäre ein wesentlicher Differenzierungsfaktor im Bereich der Elektrifizierung.

Der Ansatz von Magna optimiert das Zusammenspiel der einzelnen eDrive-Komponenten und des Gesamtfahrzeugs mit einem Softwarepaket, das mehrere Fahrzeugfunktionen steuert. So nutzt EtelligentReach im neuen Fahrzeug beispielsweise ein funktionales, modulares Steuergerät, das verschiedene Antriebsstrang- und Fahrwerksfunktionen integriert.

Dazu gehören ein Fahrdynamikregler mit einem Abkopplungssystem, das die Effizienz steigert und gleichzeitig die CO2-Emissionen reduziert und eine Längsvektorisierungsfunktion, die den Sicherheitsabstand durch die individuelle Steuerung jeder Achse unter allen Straßenbedingungen um bis zu zehn Prozent verbessern und Lenkkräfte bei dynamischen Kurvenfahrten deutlich reduzieren soll.

Nun geht freilich allerorts das große Rätselraten los, in welchem Auto der Antrieb denn vermeintlich 2022 debüttieren wird. Die wohl naheliegendste Vermutung ist, dass das im Fisker Ocean der Fall sein wird. Allerdings sprechen manche Details zum Antrieb nach Abgleich mit den bisherigen Daten zum Ocean gegen diese Theorie. Nachdem Magna bekanntermaßen auch viel mit Jaguar Land Rover kooperiert und die Briten ja vor allem bei Jaguar schnell den Switch auf "rein-elektrisch" vollziehen werden, könnte auch hier ein neuer i-Pace oder dergleichen auf uns zukommen ... für diese Theorie spricht freilich auch, dass der aktuelle Testträger eben noch ein Jaguar i-Pace ist (siehe Video unten). Wir bleiben für euch am Ball.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Präsentationen, Beratung, Unterhaltung und Stargäste

Vorschau Wiener Elektro Tage am Rathausplatz

Die Wiener Elektro Tage am Wiener Rathausplatz bieten von 15. bis 19. Juni 2022 bei freiem Eintritt einen Überblick zu aktuellen E-Auto bzw. Zweirad-Neuheiten, Ladelösungen und einem bewussten und nachhaltigen Lifestyle

Herausnehmbare Kapseln statt großem Tank

Wasserstoff-SUV von NAMX und Pininfarina

Grüner Wasserstoff trifft auf Boliden-Bauer: Die Firma NAMX stellt am Sitz des italienischen Designhauses Pininfarina den Prototypen seines HUV vorgestellt. Es handelt sich dabei um ein futuristisch anmutendes Wasserstoff-SUV. Als das weltweit erstes Fahrzeug, das teilweise von einem System herausnehmbaren Behälter angetrieben wird, verspricht das HUV einen Paradigmenwechsel in sauberer Mobilität und einen allgemeinen Zugang zu Wasserstoff.

Partielle Öffnung an 10 Standorten als erster Schritt

Österreichs Tesla Supercharger-Netz wird geöffnet!

Tesla setzt seinen Kurs, das Supercharger-Netzwerk auch für Fremdmarken zu öffnen, weiter fort. Heute werden auch in Österreich, Schweden, UK, Belgien und Spanien partiell Stationen für Autos anderer Hersteller freigeschaltet. In Österreich passiert das vorerst an zehn Standorten mit 133 Schnellladeplätzen, allesamt mit über 150 kW Ladeleistung.

Die E-Zweiräder und Trends für 2022

Mit E-Schwung in die neue Saison

Elektrifizierte Zweiräder werden in Österreich nach wie vor gefördert. 2022 verdoppelt sich teilweise der Anteil des Bundes! Wir sagen, wie man vorgeht und stellen zahlreiche Neuheiten vor.

Best in Parking präsentiert Best in Mobility

Neues E-Sharing in Wien

In ganz Österreich gibt es bereits 48 Standorte von Best in Parking, an denen Ladesäulen für die Elektromobilität angeboten werden. Nun will man einen Schritt weiter gehen und die E-Sharing-Szene aufmischen – die Infrastruktur ist schließlich schon da.

Der 4er zwischen zwei Welten

BMW i4 eDrive40 im Test

Entgegen dem iX steht der i4 nicht auf einer „echten“ Elektro-Plattform. So veranschaulicht er aber bestens, dass auch Kompromisse etwas Gutes ergeben können.