ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Defender Prototyp mit Brennstoffzelle
Land Rover

JLR stellt Wasserstoff-Antriebskonzept vor

Der britische Automobilhersteller Jaguar Land Rover entwickelt einen Prototyp des Land Rover Defender mit wasserstoffbetriebenem Brennstoffzellenantrieb, der noch in diesem Jahr den Testbetrieb aufnehmen soll.

Johannes Posch

Diesen Februar ließ Jaguar Land Rover CEO Thierry Bolloré die Autowelt bereits gehörig aufhorchen, als er die neue „Reimagine“-Strategie seiner Marken vorstellte. Vor allem damit, dass Jaguar bis 2015 zur reinen Elektro-Marke werden soll. Doch das gezeichete Bild war freilich noch größer: Bis zum Jahr 2036 wollen die Briten die Auspuffemissionen ihrer Modelle auf null reduzieren, während bis 2039 die Nettoemissionen an Kohlendioxid aus Produkten, Standorten und der Lieferkette ebenfalls auf null sinken sollen.

Ein Schritt auf diesem Weg könnte neben rein batterie-elektrischen Fahrzeugen auch Wasserstoff sein. Zumindest wurde nun ein konkretes Erprobungsfahrzeug vorgestellt - ein Defender. Er entsteht im Rahmen der Forschung und Entwicklung von Zukunftstechnologien bei Jaguar Land Rover. Zusammengefasst sind sie im „Project Zeus“, einem Vorhaben, das durch das staatliche Advanced Propulsion Centre kofinanziert wird. „Project Zeus“ soll den Ingenieuren und Entwicklern neue und tiefere Einblicke ermöglichen, wie der Wasserstoff-Antrieb optimiert werden kann, um die von den Kunden erwarteten Leistungen und Fähigkeiten zu liefern: von großer Reichweite bis zur schnellen Betankung, von Zugvermögen bis Geländetauglichkeit.

Der Prototyp des Land Rover Defender mit emissionsfreiem Brennstoffzellenantrieb wird gegen Ende des Jahres 2021 seinen Testbetrieb im Vereinigten Königreich aufnehmen. Schwerpunkte der Untersuchungen werden Aspekte wie Offroad-Eigenschaften und Kraftstoffverbrauch sein.

Ralph Clague, Leiter Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie bei Jaguar Land Rover, sagt: „Wir sind uns bewusst, dass Wasserstoff eine wichtige Rolle im Antriebsmix der Zukunft spielt – und zwar über die gesamte Auto- und Transportindustrie hinweg. Neben batterieelektrischen Modellen bieten wasserstoffbetriebene Brennstoffzellenfahrzeuge eine weitere emissionsfreie Lösung für die besonderen Fähigkeiten und Anforderungen der hochentwickelten Modellpalette von Jaguar Land Rover. Die Zusammenarbeit mit unseren Partnern im Project Zeus bringt uns weiter auf dem Weg, bis zum Jahr 2039 ein kohlendioxidfreies Unternehmen zu werden, indem wir die nächste Generation emissionsfreier Fahrzeuge vorbereiten.“

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Das erste E-Auto-Ladekabel ohne Kontrollbox

Bosch: Neues Ladekabel ohne "Ziegel"

Bosch präsentiert das erste Ladekabel für E-Autos, dass ohne die klobige und unhandliche Kontrollbox - also den in der Regel großen, schweren "Ziegel" auskommt, der spätestens beim Verstauen im Kofferraum zum sprichwörtlichen Klotz am Bein wird.

Manhart tunt den E-Bestseller

Tesla Model 3 mit Kühlergrill?

Die deutsche Tuningschmiede hat sich das Tesla Model 3 vorgenommen. Das Ergebnis: 550 PS, 720 Nm, ein Spoiler- und Schürzenpaket sowie ein Kühlergrill ... ein aufgemalter.

Französisches Elektroauto als Stromspeicher

Renault Megane E-Tech Electric vorgestellt

Renault hat sein neues und nach dem Zoe zweites Elektroauto Megane E-Tech Electric vorgestellt. Für das erste auf der Basis der neuen CMF-EV-Plattform aufbauende Modell verspricht der französische Automobilhersteller neben 470 Kilometern Reichweite nach WLTP noch zahlreiche neue Innovationen.

Gebrauchte Elektro-Autos: Ein guter Deal?

E-Mobilität aus zweiter Hand

Das Angebot an gebrauchten E-Autos wächst stetig. Worauf sollten Interessenten grundsätzlich beim Kauf von Second-Hand-Fahrzeugen achten und was ist speziell bei Stromern wichtig? Hier sind die Antworten.

E-Kleinwagen ab 2025 für weniger als 20.000 Euro

Der ID.Life ist VWs Stromer für die Stadt

Gerade bei den Minis gilt der E-Antrieb als die ideale Antriebsform. VW geht das Thema entsprechend umfassend an und stellt die Studie ID.Life auf eine eigens entwickelte Plattform.

Nordschleife: Model S Plaid ist jetzt schnellstes EV

Tesla schlägt Porsche am Nürburgring

Mit einer Zeit von 7 Minuten und 30.909 Sekunden und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 166,32 km/h ist das Model S Plaid von Tesla nun offiziell das schnellste Elektroauto auf der Nürburgring Nordschleife; und doch nicht nur geradeaus wirklich flott.