ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Tesla-Renntage auf dem Salzburgring
TeslaCorsa / Unplugged Performance

UP bringt TeslaCorsa nach Österreich

Der US-Tuner Unplugged Performance bringt sein seit Jahren in den USA beliebtes Format TeslaCorsa - rein private Veranstaltungen auf Rennstrecken exklusiv für Tesla-Fahrer - nun auch nach Europa. Und dabei als allererstes nach Österreich: auf den Salzburgring!

Johannes Posch

Am 20. September 2021 zwischen 08:00 und 18:00 Uhr findet also das erste TeslaCorsa-Event außerhalb der USA statt: TeslaCorsa 18 am Salzburgring. Der Veranstalter selbst sagt dazu folgendes (aus dem Englischen übersetzt):

Dies ist die erste TeslaCorsa-Veranstaltung in Europa und wir hoffen, dass Sie mit uns an diesem historischen Tag teilnehmen werden! TeslaCorsa wurde ins Leben gerufen, um Tesla-Besitzer zu ermutigen, die Grenzen ihres Fahrzeugs in einer professionell organisierten Rennstreckenumgebung zu erfahren. Durch das Ausloten der Grenzen in einer kontrollierten Umgebung können wir maximalen Spaß und Sicherheit gewährleisten. Genießen Sie einen Tag auf der Rennstrecke, umgeben von anderen Tesla-Freunden, und schaffen Sie tolle Erinnerungen, die von professionellen Fotografen und Videofilmern festgehalten werden.

Die Organisation vor Ort wird dabei aber nicht von UP selbst übernommen, sondern von lokalen Partnern: der Pfister-Racing GmbH, die ihren Hauptsitz in Deutschland hat, aber eine Zweigniederlassung in Österreich betreibt.

Geboten werden vier Track-Sessions zu jeweils 15 Minuten pro Fahrer, womit trotz einer Stunde insgesamter Hochleistungs-Action stets genug Zeit zum Plaudern und Energie-Tanken bleiben sollte - für Fahrer und Autos gleichermaßen.

Die Kosten betragen $383.54 pro Person. Nach heutigem Tageskurs also 326,82 Euro.

Weitere Infos und vor allem die Anmelde-Möglichkeit findet ihr hier, auf der Veranstaltungs-Seite auf eventbrite von TeslaCorsa 18.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Ausblick auf Minis neue Designsprache

Das ist das MINI Concept Aceman

Das Mini Concept Aceman ist ein elektrischer Crossover, der uns einen Eindruck davon vermitteln soll, wie sich die Marke ihre Zukunft vorstellt. Die Serienversion dieses Stromers soll später den Platz zwischen dem Cooper und dem Countryman einnehmen.

Drei Tipps für den Urlaub mit dem Stromer

So klappt das Reisen mit dem E-Auto

Viele setzen bei ihrem Urlaub auf das Auto. Bei Elektrofahrzeugen kann das zu Nervosität führen, da sich die Urlauber über Reichweite und Ladedauer ihres Fahrzeugs sowie Lademöglichkeiten im Ausland unsicher sind. Hier drei Tipps für den stressfreien Weg in die Sommerferien - und zurück.

Auch ein E-Bike kann ein Sport Utility Vehicle sein

Rose Bike kommt als SUV

Das Modell Mayor Plus des deutschen Fahradherstellers ist ein echtes Kraftpaket und empfiehlt sich für den Offroad-Ausflug

Carsharing kennt man, Autoabos zunehmend auch. Und vermutlich hat so mancher auch schon von der Blockchain und Tokens gehört. Eloop bringt das alles zusammen.

Wie entsteht ein Batteriespeicher

Second Life bei Batterien im Faktencheck

Batteriespeicher sind eine der entscheidenden Variablen für das Gelingen der Energie- und Verkehrswende. Ausrangierte E-Auto-Batterien sind in dieser Transformation ein Schlüsselelement. Doch wie wird ein Speicher gebaut, wie lang dauert sein Second-Life, wie sicher sind sie und wieso ist nichts mit „raus aus dem Auto und rein ins Einfamilienhaus“?

Reservierungen werden bereits angenommen

Polestar 6: Der Elektro-Roadster kommt 2026

Wegen des immens positiven Echos macht Polestar in Hinblick auf seine Cabrio-Studie O2 gleich Nägel mit Köpfen: Der schicke Oben-Ohne-Stromer kommt 2026 in Serie. Interessenten können ab sofort ihren Produktionsslot reservieren.