ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Dienstantritt in ganz Österreich

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner übergab heute die ersten Elektroautos an das Österreichische Bundesheer: 30 mit „Unser Heer“ gebrandete ID.3 von Volkswagen treten ab sofort ihren militärischen Dienst an.

Johannes Posch

Die Übergabe fand in die Rossauer Kaserne in Wien statt, wo Brigadier Kurt Wagner, Militärkommandant von Wien und Brigadier Martin Jawurek, Militärkommandant von Niederösterreich die VW-Stromer stellvertretend für ihre Kollegen in Empfang nahmen.

„Der Einsatz klimagerechter, nachhaltiger Fahrzeuge im Ressort ist ein wichtiges Zeichen und ein Schritt in die richtige Richtung“, sagt Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und ergänzt: „Wir werden diesen Weg weiter bestreiten und weitere Initiativen setzen.“

Wilfried Weitgasser, Geschäftsführer von Porsche Austria, ebenfalls bei der Übergabe anwesend, ergänzt: „Als langjähriger Partner des Bundesheers freuen wir uns sehr, dass wir auch den Weg der Elektromobilität gemeinsam beschreiten und setzen als Fuhrparkdienstleister auf weitere gute Zusammenarbeit.“

Wenig überraschend werden die ID.3 beim Bundesheer nicht für militärische Zwecke oder Einsätze im Gelände verwendet, sondern sollen, verteilt auf ganz Österreich, als Gefährte für Fahrten und Aufgaben in der Verwaltung des Heeres genutzt werden. Im ersten Schritt werden in den 9 Militärkommandos der Bundesländer Erfahrungen gesammelt, von den grundsätzlichen Einsatzmöglichkeiten bis zu Ladevorgängen und Infrastruktur.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Verbesserungen und neue Funktionen

VW startet over-the-air-Updates für ID-Modelle

Angekündigt wird die Neuheit schon lange, jetzt kommt sie tatsächlich: Ab sofort erhalten alle ID.-Modelle von VW regelmäßige Software-Aktualisierungen per Mobilfunk. Dabei bietet die "ID. Software 2.3" laut VW neue Funktionen und optimiert bestehende.

Nordschleife: Model S Plaid ist jetzt schnellstes EV

Tesla schlägt Porsche am Nürburgring

Mit einer Zeit von 7 Minuten und 30.909 Sekunden und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 166,32 km/h ist das Model S Plaid von Tesla nun offiziell das schnellste Elektroauto auf der Nürburgring Nordschleife; und doch nicht nur geradeaus wirklich flott.

Neue Gerüchte zum tot geglaubten Projekt

Apple arbeitet allein am eigenen Auto weiter

Seit wir 2015 zum ersten Mal von Apples Plänen gehört haben, ein Auto zu entwickeln oder zu bauen, ist viel passiert ... oder sehr wenig; je nachdem. Nun gibt es neue Gerüchte zum KFZ aus Cupertino.

E-Kleinwagen ab 2025 für weniger als 20.000 Euro

Der ID.Life ist VWs Stromer für die Stadt

Gerade bei den Minis gilt der E-Antrieb als die ideale Antriebsform. VW geht das Thema entsprechend umfassend an und stellt die Studie ID.Life auf eine eigens entwickelte Plattform.

Das erste E-Auto-Ladekabel ohne Kontrollbox

Bosch: Neues Ladekabel ohne "Ziegel"

Bosch präsentiert das erste Ladekabel für E-Autos, dass ohne die klobige und unhandliche Kontrollbox - also den in der Regel großen, schweren "Ziegel" auskommt, der spätestens beim Verstauen im Kofferraum zum sprichwörtlichen Klotz am Bein wird.

Das halten Deutschlands Autofahrer davon

E-Auto only-Parkplätze spalten die Nation

Die Verbreitung von Elektroautos wird auch durch Parkplätze gefördert. Denn inzwischen werden diese in Innenstädten gezielt für E-Autos ausgewiesen, andere Fahrzeuge dürfen dort nicht parken. Doch was halten Deutschlands Autofahrer von der "E-Auto only"-Regel?