ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
VW hat E-Auto-Absatz mehr als verdoppelt
Porsche

Allein im zweiten Quartal +259,7 Prozent

Einen so deutlichen Zuwachs an Verkaufszahlen konnte der VW Konzern schon sehr lange nicht mehr melden. Dass allein in Europa mehr als 128.000 E-Autos abgesetzt werden konnten, ist aber dennoch nur die halbe Wahrheit.

Volkswagen konnte weltweit in den ersten sechs Monaten dieses Jahres den Absatz elektrifizierter Fahrzeuge deutlich steigern. Insgesamt wurden bis Ende Juni mit 170.939 batterieelektrischen Fahrzeugen mehr als doppelt so viele ausgeliefert wie im Vorjahreszeitraum (+165,2 Prozent). Der große Sprung im zweiten Quartal 2021 mit 110.991 Einheiten (+259,7 Prozent) liegt an dem deutlich erweiterten Modellportfolio quer durch die wichtigsten Konzernmarken. Das heißt somit: Es geht hier nicht nur um die Marke VW, sondern um den gesamten Konzern. Und hier kamen mit ID.4 und ID.6 (nur für China), Skoda Enyaq, Audi Q4 e-tron, Q4 Sportback e-tron, e-tron GT und Porsche Taycan Cross Turismo in vielen Klassen einige Stromer dazu.

Beliebtestes Modell übrigens: der VW ID.4 mit 37.292 Stück. Auch sehr erfolgreich unterwegs die Plug-in-Hybrid-Modelle: Hier konnte die VW AG im ersten Halbjahr den Absatz mit 171.300 Exemplaren im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 204,2 Prozent steigern.

Klingt alles super, und dennoch muss man die Zahlen auch richtig interpretieren: Dass mit 128.078 (74,9 Prozent) Stück die meisten E-Autos in Europa abgesetzt worden sind, lag natürlich an den teils sehr attraktiven staatlichen Förderungen. In den USA konnten dagegen mit 18.514 Einheiten nur 10,8 Prozent erreicht werden. China liegt mit 18.285 Stück (10,7 Prozent) auf gleichem Niveau, wobei man gerade im Reich der Mitte noch sehr viel höher hinaus möchte. Vertriebsleiter VW Christian Dahlheim: „Wir rechnen im dritten Quartal in China mit einer deutlichen Beschleunigung der BEV-Auslieferungen durch die erweiterte Volkswagen ID. Modellfamilie.“ Denn der ID.6 wird nicht der einzige VW-Stromer bleiben, der nur für den chinesischen Markt entwickelt wurde.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

McKinsey Studie zeigt elektrische Zukunft in Europa

Europa wird am schnellsten auf E-Autos umsteigen

Die Zukunft der Autoindustrie ist elektrisch. Dies geht aus der Studie "Why the automotive future is electric" hervor, die die Unternehmensberatung McKinsey & Company zur IAA Mobility in München vorgestellt hat.

Gene des EQS, 500-kW-Sportversion in Planung

Der Mercedes EQE ist der Elektro-E

Die IAA wird wie erwartet zum Feuerwerk der Elektromobilität. Mercedes trumpft natürlich voll auf und zeigt unter anderem den EQE. Die wichtigsten Daten im Überblick.

Komplettes Transportkonzept speziell für die Kurzstrecke

Piaggio zeigt den dreirädrigen MyMoover

Wie das Transportwesen in urbanem Gebiet künftig aussehen könnte, zeigt Piaggio nun mit dem MyMoover. Ein Fahrzeug mit drei Rädern und E-Antrieb, das speziell für Zustelldienste, Kommunalwesen oder ähnlichem zusammengestellt werden kann.

Gebrauchte Elektro-Autos: Ein guter Deal?

E-Mobilität aus zweiter Hand

Das Angebot an gebrauchten E-Autos wächst stetig. Worauf sollten Interessenten grundsätzlich beim Kauf von Second-Hand-Fahrzeugen achten und was ist speziell bei Stromern wichtig? Hier sind die Antworten.

Manhart tunt den E-Bestseller

Tesla Model 3 mit Kühlergrill?

Die deutsche Tuningschmiede hat sich das Tesla Model 3 vorgenommen. Das Ergebnis: 550 PS, 720 Nm, ein Spoiler- und Schürzenpaket sowie ein Kühlergrill ... ein aufgemalter.

Der stärkste AMG aller Zeiten ist ein PHEV

Enthüllt: Mercedes-AMG GT 63 S E Performance

Ein Sportler von Mercedes-AMG mit Strom-Steckdose? Lange nicht wirklich vorstellbar, doch schon bald Realität in Form des GT 63 S E Performance. Das Sportgerät mit einem WLTP-Verbrauch von 8,6 Litern je 100 Kilometer wird zur sportlichen Speerspitze der Baureihe.