ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Williams und Italdesign planen modulare E-Plattform
WAE

Bis zu 1.300 PS & 1.000 Kilometer Reichweite

Zwei Größen der Branche schließen sich zusammen, um Herstellern eine modulare Plattform für den Bau unterschiedlichster Elektroautos anbieten zu können. Vom Coupé bis zum Kombi, und mit innovativen Detaillösungen.

Diese Partnerschaft ist durchaus interessant: Italdesign ist eine der führenden Marken, wenn es um Autodesign und das Entwickeln von Prototypen geht. Und Williams Advanced Engineering ist eine Ableitung des erst heuer verkaufen Formel 1-Teams, das sich wie der Name schon vermuten lässt darauf spezialisiert hat, neue Fahrzeugkonzepte zu entwickeln. Ja und gemeinsam wollen sie nun ihre Talente bündeln, um eine Plattform zu entwickeln, die man für unterschiedlichste Fahrzeugkategorien verwenden kann.

Hierbei sollen nicht nur altbekannte Hersteller angesprochen werden. Auch Start-ups möchte man so die Chance geben, als Hersteller in den Markt einzusteigen, und da die Technik vom Sportwagen bis zum Crossover zahlreiche Adaptionen ermöglich, klingt dieser Plan durchaus realistisch.

Kernstück des Ganzen ist die sogenannte EVX-Technologie, das Batterie-Pack, das sich in einem Gehäuse aus Verbundwerkstoffen befindet und eine tragende Rolle der Fahrzeugstruktur einnimmt. Das bringt nicht nur Platz- und Gewichtsersparnisse. Es erlaubt auch eine freie Wahl des Aufbaus, womit dem Design kaum Grenzen gesetzt sind. Maximal 160 kWh Kapazität sind möglich, was laut Herstellerangaben eine Reichweite von bis zu 1.000 Kilometern ermöglichen soll. Wir sind gespannt.

Der von Williams konstruierte E-Motor braucht aber auch ein wenig Energie. Schließlich kann er bis zu 1.300 PS mobilisieren. Der Radstand soll entweder 2,9 oder 3,1 Meter betragen, und je nach Wunsch sind Heck- oder Allradantrieb möglich.

Soweit die Theorie. Wann erste Prototypen fahrfertig sind oder wer Interesse an dem Konzept bekundet, steht derzeit noch nicht fest.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Einfamilienhaus, Wohnung, Hardware; alle Infos

Laden daheim: Alle Fragen beantwortet

Je nach Wohnsituation gibt es für Elektroauto-Besitzer unterschiedliche Dinge zu beachten. Kennt man die Hintergründe und Stolpersteine, ist das Stromzapfen dort, wo man wohnt, keine Hexerei.

iON-Produktfamilie: Zwei auf einen Streich

Hankook-Sommer- und -Winterreifen ausprobiert

Speziell für Elektrofahrzeuge hat Hankook neue Reifen entwickelt. Wir waren in Tirol sowohl mit dem Sommerprofil iON evo als auch mit dem brandneuen iON Winter unterwegs

Tesla, Porsche & Co im Visier

China greift nach der Premium-Krone

Ihren Vorsprung bei der Elektro-Mobilität spielen chinesische Autohersteller längst bei Klein- und Mittelklasse-Fahrzeugen aus. Nun treten auch andere "Spieler" aufs Feld, die die etablierte Premium-Riege nicht nur mächtig unter Druck setzen könnten, sondern werden.

Das Schrägheck auf neuer Plattform kommt noch 2022

MG präsentiert Kompakt-Stromer MG4

MG will nun auch im attraktiven Markt der kompakten Stromer mitmischen. Mit dem MG4, der noch dieses Jahr in Europa auf den Markt kommen soll und auf einer neuen Plattform basiert, wird dem VW ID.3, Cupra Born und Renault Megane E-Tech electric direkte Konkurrenz gemacht.

Mehr Ausstattung, höhere Anhängelast, deutlich teurer

Ford wertet Mach-e noch weiter auf

Der Ford Mustang Mach-E und die Sport-Version Mach-E GT rollen mit verbesserter Ausstattung ins neue Modelljahr. Mit dem Produktionsstart der 2023er-Versionen Ende Oktober 2022 startet etwa die Ausstattungsversion Premium. Der Haken: Der Einstiegspreis steigt um über 6.000 Euro.

Baba V8, hallo Plug-in Hybrid

Das ist der Mercedes-AMG C 63 S E Performance

Schon beim Wechsel vom 6,2 Liter- auf den Bi-Turbo-V8 war der Puristen-Aufschrei groß. Jetzt wird er noch größer sein. Unter der verlängerten Silhouette der Top-C-Klasse sorgen ein 2,0-Liter-Motor vorn und eine E-Maschine auf der Hinterachse für Vortrieb.