ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Lexus CT 200h im Test

Mit dem CT 200h hat Lexus einen interessanten Hybrid im Angebot, der im Alltag mit hoher Zuverlässigkeit und niedrigem Verbrauch punkten kann.

Der Lexus CT 200h bleibt auf den europäischen Straßen ein Exot. Daran ändert auch das zweite Facelift nichts, das die Japaner dem Kompakt-Hybrid seit 2011 verpasst haben und das seit wenigen Wochen bei den Händlern steht. Überhaupt: Die optischen Retuschen werden wohl nur echten Kennern ins Auge stechen, wobei die neue Wabenstruktur des Kühlergrills noch die auffälligste sein dürfte. Ansonsten – und das muss man leider so sagen, – ist der technisch eng mit dem Toyota Prius verwandte Wagen optisch nicht mehr ganz State of the Art. Aufgrund des niedrigen CO2-Ausstoßes von nur 82 Gramm pro Kilometer bildet er für Dienstwagenfahrer dennoch eine interessante Alternative zu VW Golf und Co.

Niedriger Verbrauch, angenehm zum Cruisen

Vor allem, weil man mit der Kombination aus Vierzylinder-Benziner mit 1,8 Liter Hubraum und dem 82 PS starken E-Motor zusammen auf eine Systemleistung von 136 PS und 142 Newtonmeter Drehmoment kommt. Die machen den 1,8 Tonnen schweren Wagen nicht zur Rakete, aber in Verbindung mit dem stufenlosen Automatikgetriebe zum spritsparenden Gleiter. Auch ohne besonders auf einen effizienten Fahrstil zu achten, kamen wir im Alltag jedenfalls auf solide 4,8 Liter Super Durchschnittsverbrauch. Das ist zwar weit entfernt von der 3,6-Liter-Werksangabe, aber immer noch ganz okay – vor allem, weil wir recht viele Kilometer in der Stadt zurückgelegt haben.

Einfache Optik & Bedienung

Und der Innenraum? Der ist ein Kapitel für sich. Am Grund--Setup ist auch hier schon das Alter der Baureihe zu erkennen. Das mag manche stören, reine Pragmatiker wissen jedoch die logische Anordnung der Bedienelemente sowie die verständliche Menüführungen und hohe Verarbeitungsqualität zu schätzen. Etwas skurril – ja, sogar ein Novum – sind die Dreh-und-Drück-Schalter für die Heizung der Vordersitze, die eine stufen-lose Einstellung des Wärmegrads ermöglichen. Platzmäßig gibt es auch nichts zu bekritteln. Einzig der Standard-Kofferraum ist mit 375 Litern deutlich -kleiner als bei der Konkurrenz. Mit einem Einstiegspreis von 27.720 Euro, den niedrigen Betriebs-kosten und der bekannten Lexus-Qualität wird der neue CT 200h wieder seine Fans finden, auch wenn er wohl weiterhin ein Exot bleiben wird.

Spezifikation

Leistung (kW/PS)
10/136
Drehmoment (Nm)
142
0-100 km/h (in Sek.)
10,3
V-Max (in km/h)
180
Antrieb
Vorderrad
Verbrauch (kWh/100 km)
4,1
CO2-Ausstoß (g/km)
93
Kofferraumvolumen (Liter)
375–985
Listenpreis (inkl. MwSt.)
29.490
Lexus CT 200h Lexus CT 200h Lexus CT 200h Lexus CT 200h

Ähnliche Themen:

Tests

Weitere Artikel:

HR-V ab Ende des Jahres in Europa

Nach wie vor mit Magic Seats

Er ist glattflächiger gestaltet und wirkt insgesamt erwachsener. Der neue Honda HR-V bleibt sich in der Größe treu, auch die versteckten hinteren Türgriffe sind nach wie vor zu finden.

Für den D-Max steht nun ein lässiges Topmodell bereit

Neue Vielfalt beim Pick-up von Isuzu

Mit dem V-Cross zeigt Isuzu deutlich, dass der D-Max nicht nur als Arbeitstier eingesetzt werden kann. Zur Ausstattung gehören Lederdetails, ein 9-Zoll-Infotainment und Kotflügelverbreiterungen.

SOS-App für Motorräder

Schnelle Hilfe für Biker

Die Funktionen des eCall-Systems bei Autos bringt Triumph nun in App-Form für Motorradfahrer auf den Markt.

Spielplatz Motorsport

Im Gespräch mit Fabio Schwarz

Wir treffen den 16-jährigen Fabio Schwarz zum Videointerview im Rennoverall, denn es geht heute noch zum Testen. Gestartet wird unter lettischer Lizenz, denn im Baltikum darf man bereits ab 14 Jahren Rallyefahren.