ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Eine große Limo bitte

Der Toyota Camry ist wieder da und bringt Erinnerungen mit an jene Zeiten, in denen es nicht nur bei europäischen Autobauern große Limousinen gab.

Ach ja, früher! Gerade im beginnenden Zeitalter des Lithium-Ionen-Antriebs bietet so manch alter Fahrensmann eine breite Angriffsfläche für die lässliche Sünde der Nostalgie. Hach, was bot uns die Auto-Mobilität nicht alles, früher!

Ein Bote aus der guten, alten Zeit

Große Limousinen nichtdeutscher Herkunft zum Beispiel. Das war lang vor Modeerscheinungen wie dem SUV, noch bevor der Kombi des Österreichers Liebkind wurde - ja, so alt ist Ihr Autor schon. Der Toyota Camry ist ein Bote aus jener Zeit, Mittelklasse plus sozusagen. Ignoriert man den neumodischen Firle ... pardon, Hybridantrieb, wähnt man sich zurückversetzt dorthin, wo wir noch jünger waren. Damals wie heute frönt man bei Toyota der Lust des Knopferlbauens. Früher war das eben so: Nur wo viele Tasten, Rädchen und Lämpchen sitzen, ist dem Piloten die entsprechende Vielzahl an nützlichen Funktionen gewiss.

Kräftemäßig ließen die großen Nippon-Limos schon anno dazumal gern einmal die Muskeln spielen. Motorisch verwöhnt der aktuelle Camry mit einer Melange aus 178 Benzin-PS und weiteren 120 aus dem E-Motor, macht in der Rechnung unserer neuen Zeit -eh klar -218 PS Systemleistung. Muss man nicht nachrechnen: Es reicht zu wissen, dass es reicht, und zwar in allen Lebenslagen, die dem Lenker einer großen Limo standesgemäß sind.

Niedriger Verbrauch, fairer Preis

Sanftes Gleiten, auf Wunsch druckvoll unterstützt die dezente stufenlose Automatik. Die ist neu im Camry; die Automatikgetriebe früherer Generationen waren hauptsächlich für Leute, die im Krieg ein Bein verloren hatten. Heute hilft sie, Benzin sparen und das ganz gut: Die 5,5 Liter laut WLTP haben wir zwar nicht ganz geschafft, unsere sechs Liter sind für einen 1,6-Tonner (Leergewicht) mit 4,9 Meter Länge aber alles andere als übertrieben. Was auch für den Preis gilt, der beim Business-Modell bei knapp unter 40.000 Euro startet, selbst unser üppig ausgestattetes Lounge-Modell - lediglich Metallic-Lack kostet extra - gibt's bereits für 42.390 Euro.

Das gefällt uns: Eleganz, Verbrauch, Serienausstattung
Das vermissen wir: dieselbe Eleganz im Cockpit
Die Alternativen: VW Arteon, Kia Stinger, Volvo S60 Recharge

Spezifikation

Leistung (kW)
130 + 88
Drehmoment (Nm)
221 + 202
0-100 km/h (in Sek.)
8,3
V-Max (in km/h)
180
Antrieb
Vorderrad
Verbrauch (l/100 km)
5,5
CO2-Ausstoß (g/km)
125
Kofferraumvolumen (Liter)
524
Listenpreis (inkl. MwSt.)
42.390
Toyota Camry Toyota Camry Toyota Camry Toyota Camry

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Toyota Camry 2,5 Hybrid Lounge im Test

Weitere Artikel:

Start 2022, aber nicht in Europa

Cadillacs elektrische Zukunft heißt Lyriq

Dieses Mal werfen wir einen Blick über den großen Teich. Wie man sich luxuriöse Elektromobilität vorstellt, zeigt jetzt General Motors mit dem batterieelektrischen Cadillac Lyriq.

Einsitzer mit 400 Liter Stauraum

Der Ami wird als Cargo zum Stadtlieferwagen

Citroens elektrischer Zweisitzer bekommt eine neue Variante zur Seite gestellt. Als Cargo gibt es zwei kleine Ladeabteile und nur mehr den Fahrersitz an Bord. An Reichweite und Höchstgeschwindigkeit ändert sich aber nichts.

Bis zu 1.300 PS & 1.000 Kilometer Reichweite

Williams und Italdesign planen modulare E-Plattform

Zwei Größen der Branche schließen sich zusammen, um Herstellern eine modulare Plattform für den Bau unterschiedlichster Elektroautos anbieten zu können. Vom Coupé bis zum Kombi, und mit innovativen Detaillösungen.

Mercedes hat dem GLE Dieselmotor und Riesen-Akku spendiert, ein feines Duo.

Reif für den Praxiseinsatz

Test: Citroën e-Jumpy

Der Citroën e-Jumpy stellt eindrucksvoll unter Beweis, wie praxistauglich ein Elektro-Nutzfahrzeug sein kann.

Alle Zeichen auf Elektro, inklusive Range Extender

Nissan gibt ersten Ausblick auf neuen X-Trail

Die vierte Generation des Nissan X-Trail bekommt wieder drei Sitzreihen und Allradantrieb – erstmals aber auch Elektroantrieb. Marktstart in Europa ist Mitte 2022.