ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
BMW X1 xDrive 25e im Test
Mag. Bernhard Katzinger

Übergangs-Droge

Als sportliches Kompakt-SUV liegt der BMW X1 voll im Trend, als öko-schicker Plug-in sowieso. Die mittlerweile beachtliche elektrische Reichweite bringt im Stadtverkehr Vorteile.

Mag. Bernhard Katzinger

Plug-in Hybride sind, so hoffen manche, so etwas wie die Einstiegsdroge in die E-Mobilität. Einmal an das sanfte Gleiten gewöhnt, wird der Umstieg auf rein elektrisches Fahren sicher leichter fallen als direkt vom Verbrenner. Mit über 50 Kilometer E-Reichweite könnte diese Rechnung im kompakten BMW-SUV aufgehen. Denn er hält wie die meisten aktuellen PHEV sein Reichweitenversprechen, zumindest bei einigermaßen moderater Fahrweise.

Stadtfahrzeug mit Parkplatzgarantie
Mit der haben BMW-Fahrer, wenn man dem Wort der Straße glaubt, nicht immer viel am Hut. Man versteht’s angesichts unseres mittels M-Sport-Ausstattung angeschärften Testers: Trotz Familienkutschen-Format wirkt der Wagen insgesamt schneidig bis aggressiv, da passt auch das etwas altbackene Cockpit mit den klassischen „Uhren“ dazu. Aber man muss ja nicht gleich alles umkrempeln, nur weil ein E-Motor beteiligt ist. Fahrwerktechnisch macht den Bayern auch im E-Zeitalter keiner was vor. Die eher sportliche als komfortable Auslegung hat bei BMW ja den Status eines Naturgesetzes, wir könnten uns den X1 als Familienkutsche auch sänftenmäßiger vorstellen.

Ob ein Plug-in hauptsächlich oder gar ausschließlich im dicht verbauten Raum Sinn ergibt, darüber lässt sich trefflich streiten. Tatsache ist, dass sich der X1 gerade im Stadtverkehr ohne Einschränkungen weitgehend elektrisch fahren lässt. Dazu genießt der brave E-Fahrer in Wien für Erledigungen von ein paar Stunden auch in den unmöglichsten Winkeln der Stadt eine Art Parkplatzgarantie auf einem der über 2.000 LangsamladeStellplätzen der Wien Energie.

Technische Daten:

Leistung | Drehmoment 220 PS (162 kW) | 385 Nm
0–100 km/h | Vmax 6,9 s | 193 km/h
Getriebe | Antrieb 6-Gang aut. | Allrad
E-Reichweite 57 km (WLTP)
Ø-Verbrauch 1,9 l/100 km | 13,8 kWh /100 km
Ladedauer ca. 3 h
Kofferraum | Zuladung 450–1.470 l | 585 kg
Garantie Fahrzeug | Batterie 6 Jahre | 6 Jahre/100.000 km
Basispreis | NoVA 50.004 (inkl.) | 0 %

Das gefällt uns: ausreichend elektrische Reichweite
Das vermissen wir: modernere Armaturen
Die Alternativen: Mercedes-Benz GLA 250e

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

BMW X1 xDrive 25e im Test

Weitere Artikel:

Gemeinsam mit Nobelmodemarken unter einem Dach

Volvo eröffnet erstes Verkaufsstudio

Die Schweden gehen bei der Marken-Präsentation eigene Wege. Neben dem bekannten Popup-Auftritt gibt es nun ein neues Format: das Volvo Studio.

Wenig Interesse der Jugend an E-Mobilität?

Es scheitert an altbekannten Problemen

Das Interesse der jüngeren Generation an den Themen Mobilität und Umweltschutz steigt. Aber E-Mobilität spielt laut aktueller Studie dabei nach wie vor eine untergeordnete Stelle.

Polestar hält Kunden auf neustem Stand

Neues OTA-Update für den Polestar 2

Polestars Over-the-Air (OTA) Updates sollen die schwedische Elektro-Limousine immer wieder besser machen. Konkret wartet nun die neue "Range Assistant" App und eine Vorkonditionierung der Akkus für maximale Ladegeschwindigkeiten.

Ein Marktüberblick von INSTADRIVE

Aktuelle Lieferzeiten Elektroautos

Welche Lieferzeit hat mein gewünschtes Elektroauto im Moment? Wir möchten euch genau dazu eine offene und markenübergreifende Gesamtübersicht bieten, mit welcher Wartezeit ihr rechnen solltet, bis ihr euer Elektroauto ausgeliefert bekommt.

Markus Schäfer: Wichtiges Image-Projekt

Elektrischer AMG-Roadster angedacht

AMG-CEO Markus Schäfer stellte in einem Interview die Möglichkeit auf einen kommenden, vollelektrischen Roadster aus Affalterbach in Aussicht und betonte die Wichtigkeit eines solchen Projekts für das Image seiner Marke.