ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Das Stöpseln ist des Städters Lust

Auf urbaner Parkplatz-Safari im Kuga Plug-in-Hybrid erweist sich der Stecker als Stehplatzgarantie.

Aha, die Kugas werden wieder fescher, drängt sich einem beim Anblick des Testwagens auf. Der Vorgänger war ja eher noch hochkant gestellt, der aktuelle, der mit dem Focus auf einer Plattform steht, kauert wieder mehr auf der Straße, ein bisschen Raubkatze eben. Der optische Eindruck trügt nicht, eine Spanne länger, eine Daumenlänge breiter, zwei Zentimeter mehr Radstand; auch innen ein schönes Raumgefühl. Der Kofferraum,
grundsätzlich ja keine Paradedisziplin der Gattung SUV, geht ebenfalls noch als familientauglich durch.

Opportunistisch Parken und Laden
Auch das Cockpit weiß zu gefallen; es wird ja alles digitaler, zum Trost noch ein gerüttelt Maß an Knöpfen. Der Kuga steht ja in einer Vielzahl von Antriebsvarianten bei den Händlern, Städter könnten sich von Folgendem vom PHEV überzeugen lassen: Es ist mittlerweile
bekanntlich stark verpönt, in der Stadt mit dem Auto zu fahren, dafür gibt es dort die „Öffis“. Aber wenn man doch mal muss, z. B. weil man sonst zu spät zum Friseur kommt, bietet der Plug-in in Wien eine Art Parkplatzgarantie zum Wien-Energie-Tarif an mittlerweile 1.000 Tanke-Ladesäulen. Einphasigem Langsamladen sei Dank steht man, wenn man immer brav leer fährt, bis zu vier Stunden.

Selbstgemachter Verbrauch
Bei der Überlandfahrt empfiehlt sich der Hybridmodus, ebenfalls sehr smooth und angenehm. Die Verbräuche macht man sich im Plug-in ja bekanntlich selbst mit dem eigenen Fahrverhalten, viel mehr noch als bei anderen Antrieben, was den Autos unsinnigerweise immer zum Vorwurf gemacht wird. Rein elektrisch sind an milden Frühlingstagen und unter optimalen Bedingungen die angepriesenen 56 Kilometer durchaus drin. Ansonsten gilt, was immer gilt: Kälte, Kurzstrecke, Kavalierstart – die 3 K – sind der Reichweite Feind. Wer besonnen hybridisiert und viel anstöpselt, für den ist Schmalhans Tankwart.

Technische Daten:
Leistung | Drehmoment 225 PS (165 kW) | 200 Nm
0–100 km/h | Vmax 9,2 s | 200 km/h
Getriebe | Antrieb CVT | Vorderrad
E-Reichweite 56 km (WLTP)
Ø-Verbrauch 1,4 l/100 km | xx kWh /100 km
Ladedauer ca. 3,3 h1 | 6 h2
Kofferraum | Zuladung 411–1.481 l | 476 kg
Garantie Fahrzeug | Batterie 5 J./100.000 km | 8 J./160.000 km
Basispreis | NoVA 42.200 (inkl.) | 0 %

Das gefällt uns: Fescher Kampl mit Öko-Option
Das vermissen wir: das muss auch vollelektrisch gehen
Die Alternativen: Kia Niro PHEV, Opel Grandland X Hybrid

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Ford Kuga Plug-in-Hybrid im Test

Weitere Artikel:

TOGG bringt SUV mit 500+ Kilometer Reichweite

Türkisch für Elektromobilisten

Mit seinem starken Design könnte das noch namenlose SUV von TOGG ab 2022 für Furore sorgen. Die derzeit bekannten Daten verheißen einiges, Preise gibt es natürlich noch nicht und auch der Vertrieb ist völlig offen

Gebrauchte Elektro-Autos: Ein guter Deal?

E-Mobilität aus zweiter Hand

Das Angebot an gebrauchten E-Autos wächst stetig. Worauf sollten Interessenten grundsätzlich beim Kauf von Second-Hand-Fahrzeugen achten und was ist speziell bei Stromern wichtig? Hier sind die Antworten.

Verbesserungen und neue Funktionen

VW startet over-the-air-Updates für ID-Modelle

Angekündigt wird die Neuheit schon lange, jetzt kommt sie tatsächlich: Ab sofort erhalten alle ID.-Modelle von VW regelmäßige Software-Aktualisierungen per Mobilfunk. Dabei bietet die "ID. Software 2.3" laut VW neue Funktionen und optimiert bestehende.

1 Monat unverbindlich fahren für € 399

VW bietet Test-Abos für ID.3

Volkswagen baut sein Abo-Angebot aus. Während in Deutschland klassische Abos für ID.3 und ID.4 angeboten werden, lockt in Österreich ein besonders interessantes Angebot: das Test-Abo.

E-Kleinwagen ab 2025 für weniger als 20.000 Euro

Der ID.Life ist VWs Stromer für die Stadt

Gerade bei den Minis gilt der E-Antrieb als die ideale Antriebsform. VW geht das Thema entsprechend umfassend an und stellt die Studie ID.Life auf eine eigens entwickelte Plattform.

Start der "rein elektrischen Premium-Mobilität"

Verkaufsstart für BMW iX und i4

BMW läutet eine neue Ära ein - und zwar die der "rein elektrischen Premium-Mobilität". Gemeint ist damit der Verkaufsstart für den iX und den i4 im November 2021.