ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Hyundai Santa Fe 1,6 T-GDI Plug-In im Test
Johannes Posch

Rundumsanierung mit Knöpfen

Hyundai hat beim „Facelift“ des Santa Fe tatsächlich fast keinen Stein auf dem anderen gelassen. Plattform, Antrieb, Cockpit, … alles neu. Und doch wirkt alles angenehm vertraut.

Johannes Posch

Facelifts folgen meist einem einfachen Grundrezept: neue Leuchten (LED) und Schürzen, größerer Touch-Screen samt aufgemöbelter Software, dazu noch frische Farb- und Felgenoptionen, fertig. Nicht so beim Santa Fe. Ja, auch der hat nun eine neue, deutlich bulligere Front, frische LED-Leuchten und so manch anderen Tand spendiert bekommen, doch bei ihm war hier noch lang nicht Schluss.

Obgleich der Radstand exakt und die Außenmaße fast identisch blieben (+ 15 mm Länge, + 10 mm Breite, + 5 mm Höhe), steckt unterm Blech eine komplett neue Plattform. Das wird am deutlichsten, wenn man die Fahrertür öffnet und einen Blick ins Cockpit mit seiner neuen, „schwebenden“ Mittelkonsole im Stile des Nexo wirft. In noch luftigerer Atmosphäre gibt’s nun also statt einem Wahlhebel Fahrstufen-Taster, daneben einen Drehregler für die Fahrmodi zur Regelung des Allradantriebs und eine ganze Menge an guten alten Tasten. Letztere wirken zwar fast ein wenig „oldschool“, funktionieren aber einfach wunderbar. Und außerdem darf auf dem jetzt 10,25 Zoll großen Screen freilich immer noch „getoucht“ werden.

Auf gute Art ansteckend
In Sachen Antrieb wartet neben dem Diesel ums (nach Förderungsabzug) gleiche Geld der von uns getestete Plug-in-Hybrid in der Preisliste, dessen 13,8 kWh-Akkus innerstädtisch für rund 50 E-Kilometer taugen und ihm trotz 1,9 Tonnen Gewicht einen respektablen Verbrauch bescheren. Mit vollen Akkus gönnte er sich auf unserer Testrunde 1,4 Liter auf 100 Kilometer, mit leeren 5,6. Nicht schlecht. Auch gut: das Fahrverhalten. E-Motor, Verbrenner und Wandlerautomat spielen ideal zusammen, die Geräuschdämmung ist toll, die Sitze sind bequem und das Fahrwerk ist zwar straff, aber dennoch langstreckentauglich. So richtig glänzen kann das SUV also vor allem dann, wenn es mit Sack und Pack in den Urlaub gehen soll. Die Platzverhältnisse für Passagiere und Gepäck sind nämlich üppig. Die Akkus knabbern hier im Vergleich zum Diesel nichts weg.

Technische Daten:
Hyundai Santa Fe 1,6 T-GDI Plug-In 4WD Trend Line


Leistung | Drehmoment 265 PS (195 kW) | 350 Nm
0–100 km/h | Vmax 8,8 s | 187 km/h
Getriebe | Antrieb 6-Gang aut. | Allrad
E-Reichweite 58 km (WLTP)
Ø-Verbrauch 1,6 l/100 km | 18 kWh /100 km
Ladedauer ca. 5 h (3,3 kW 1-phasig) | ca. 6,5 h (Haushaltssteckdose)
Kofferraum | Zuladung 634–1.704 l | 685 kg
Garantie Fahrzeug | Batterie 5 Jahre | 8 Jahre/160.000 km
Basispreis | NoVA 55.490 (inkl.) | 0 %

Das gefällt uns: Look, Antrieb, Platzverhältnisse
Das vermissen wir: weniger Icons im Infotainment
Die Alternativen: Kia Sorento, Seat Tarraco, VW Tiguan Allsp.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Hyundai Santa Fe 1,6 T-GDI Plug-In im Test

Weitere Artikel:

Mit der Konstruktionsmarke MEGA kommt endlich der "unzerstörbare" US-Pick-up auf den Markt in Europa. Allerdings nur als Spielzeug im Bausatz mit mehr als 3.000 Teilen. Es gibt sogar einen Special-Clou …

DE: Auswirkungen der neuen Bußgeldverordnung

Bußgeld an der Strom-Tankstelle

Auch das Falschparken an Elektro-Ladesäulen wird jetzt dank der neuen Bußgeldverordnung in Deutschland mit einem Bußgeld in Höhe von 55 Euro geahndet. Der Automobilclub ACE erklärt, was E-Autofahrende beim Parken beachten müssen.

Neues von Kia & Hyundai aus der Stadt der Engel

Zwei Koreaner in Los Angeles

Nein, das ist nicht der Anfang von einem Witz oder der Beginn einer Buddy-Komödie im Kino: Kia und Hyundai haben auf der US-Automesse "AutoMobility LA" ihre neuesten Elektro-SUV präsentiert

Bis zu 25 Zusatz-Kilometer durch Überarbeitung

Peugeot: Mehr Reichweite für e-208 und e-2008

Peugeots Kompakt-Stromer, der e-208 und e-2008, erhalten aufgrund einer kleinen Modellpflege ab Anfang 2022 eine um bis zu acht Prozent bzw. 25 Kilometer gesteigerte Reichweite.

Erstmals mit mehr als 500 Kilometern Reichweite

Taycan GTS in L.A. enthüllt

Auf der L.A. Auto Show zeigt Porsche die neuen Varianten des Taycan. Neben der neuen "Mittelklasse" GTS gibt es mit dem Sport Turismo zudem eine neue Karosserievariante.

Tesla lockt euch zur dunklen Seite ...

Tesla Sentry Mode jetzt mit Darth Vader-Feature

Mit dem jüngsten Software-Update hat Tesla den Sentry Mode überarbeitet. Man kann nun das Geschehen rund um sein Fahrzeug in Echtzeit über das Smartphone beobachten. Das heißt dann "Sentry Mode Live Camera Access" und gestattet einem zudem, die "dunkle Seite der Macht" zu nutzen.