ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Ladenetz

Neue 350 kW Ultra-Schnellladestationen in Innsbruck

Wien, Graz, Salzburg und Innsbruck – ab sofort verfu?gen vier Landeshauptstädte u?ber die neueste Technologie zum Ultra-Schnellladen fu?r E-Autofahrer. Am neuesten Standort beim MERKUR Markt in Innsbruck, in unmittelbarer Nähe zum Autobahnknotenpunkt A12/A13, stehen bis zu 350 kW Ladeleistung bereit. An vier High Power Chargern (HPC) kann ku?nftig innerhalb von 5 min bis zu 100 km Reichweite geladen werden.

SMATRICS eröffnet innerhalb ku?rzester Zeit bereits den vierten High Power Ladepark an einem Verkehrsknotenpunkt im urbanen Umfeld. Als erster Standort wurde Mitte 2018 der Verteilerkreis in Wien in Betrieb genommen, gefolgt vom Autobahnknotenpunkt A2/A9 in Graz im Juli. Nach dem Knotenpunkt A1/A10 in Salzburg vor wenigen Wochen kommt nun auch die Tiroler Landeshauptstadt hinzu. Der neue Ultra-Schnelllade-Standort befindet sich wiederum zentral gelegen, in nächster Nähe zum Autobahnknotenpunkt A12/A13 am MERKUR Kundenparkplatz, Mitterweg 21 in Innsbruck. Hier können an vier Ladestationen bis zu vier Fahrzeuge mit 150 kW oder zwei Fahrzeuge mit 350 kW gleichzeitig laden.

„Von Innsbruck aus u?berquert man sowohl im Norden als auch im Su?den nach weniger als 40 Kilometern die Landesgrenze – hier schaffen wir die Basis fu?r grenzu?berschreitende Elektromobilität und Langstreckentauglichkeit.“, erklärt Dr. Michael-Viktor Fischer, Geschäftsführer von SMATRICS. Denn vier Fahrzeuge können gleichzeitig mit jeweils 150 kW laden – mehr als dreimal so schnell wie der aktuelle Standard von 50 kW. „Immer mehr neue Modelle mit Ladeleistungen von 150-350 kW werden in Ku?rze auf den Markt drängen, dafu?r baut SMATRICS vor“, so Fischer.

Die technische Besonderheit liegt dort nicht nur in der Ladeleistung, sondern auch in der kombinierten Pufferbatterie, die Teil des Ladeparks ist. Dipl.-Wirt.-Ing. Hauke Hinrichs, Geschäftsführer und COO von SMATRICS, erklärt: „Diese Großbatterie mit 500 kW und 500 kWh ist in der Lage, im Fall von Belastungsspitzen – sogenannten Peaks – diese zu glätten und reduziert somit Netzkosten und Belastung. Zuku?nftig könnten wir damit sogar HPC Anlagen bauen, wo wir gar keine Mittelspannung haben.“

Die High-Power-Charging Anlage wurde im Rahmen des europäischen Förderprojekts ultra-E errichtet, die Großbatterie ist Teil des Projektes SYNERG-E und wird von VERBUND betrieben.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Viel Karbon und große Räder

Novitec motzt Tesla Model Y auf

Novitec ist in Sachen Tesla-Tuning kein Neuling. Model S, 3 und X wurden allesamt schon vom Nobeltuner aus Stetten in Deutschland gepimpt. Jetzt folgt der aktuelle Top-Seller von Tesla. Das Model Y.

Ein Wankel als Strom-Generator

So wird der MX-30 zum Plug-in-Hybrid

Seit 2020 tritt der MX-30 bei Mazda als etwas schrulliges Elektroauto auf. Jetzt wird es aber noch schräger, denn das 4,4-Meter-SUV bekommt einen Wankelmotor verpasst und wird so auch als PHEV angeboten.

AE86 BEV Concept: Baut dieses Coupé!

Elektro-Drift-Oldtimer-Toyota mit Handschaltung

Bei neuen Antriebsformen ist Toyota nicht schüchtern, jetzt werden auch die Kultautos der 1980er-Jahre umgerüstet. Zumindest als Konzeptauto wurde dem AE86 aus der Corolla-Familie ein E-Motor verpasst.

Leistung, Reichweite & mehr verbessert

Polestar 2 (2024) stark überarbeitet

Für das Modelljahr 2024 wird der Polestar 2 gehörig umgekrempelt. Während die 2WD-Versionen von Vorder- auf Heckantrieb umgestellt werden, werden alle Varianten in Sachen Ausstattung aufgewertet, teils deutlich stärker und bekommen neue Akkus verpasst, die sowohl die Reichweite als auch die maximale Ladegeschwindigkeit verbessern.

Vom Nordpol zum Südpol im Nissan Ariya

27.000 Kilometer Elektro-Extremtour

Mit einem modifizierten Elektro-SUV will Chris Ramsey von Pol zu Pol fahren. Der Abenteurer verlässt sich dabei auf den Allradantrieb e-4orce – und seine Frau Julie.