ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Ladenetz

IONITY wird teurer; neues Preismodell vorgestellt

Bisher wurde bei IONITY-Stationen gegen Bezahlung einer Flatrate geladen. Mit 31. Jänner wird hingegen auf ein verbrauchsbasiertes Preismodell nach kWh umgestellt. In der Praxis heißt das für die meisten Kunden wohl: Es wird teurer. 

IONITY, das Joint Venture der BMW Group, Mercedes-Benz AG, Ford Motor Company, Volkswagen Group mit Porsche und Audi führt mit 31. Jänner 2020 für sein gesamtes Ladenetzwerk ein neues Preismodell ein. Kostete eine Akku-Ladung aktuell immer pauschal 8 Euro, wird ab sofort verbrauchsbasiert nach "getankten" Kilowattstunden abgerechnet. Für Kunden ohne Vertrag beträgt der Tarif dabei 79 Cent pro Kilowattstunde. Hinge man nun zum Beispiel einen wirklich komplett leer gesaugten Audi e-tron mit seiner 95 kWh-Batterie an, bedeutete das eine Rechnung von 75 Euro - so kommen die diversen Breitenmedien auf ihre Headlines, die Preise würden sich teilweise bis zu verzehnfachen. In der Realität wird eine solche Akkuladung aber freilich nie fällig werden. 

Dennoch: Gerade Fahrer der "großen" E-Autos wie eben dem erwähnten e-tron, dem Mercedes EQC oder Jaguar e-pace werden somit aber jedenfalls mehr abdrücken müssen als bisher, wollen sie ihren E-Flitzer "einfach mal so" an einer IONITY-Station aufladen. Wer allerdings einen Vertrag bei einem der angeschlossenen Mobility Service Provider wie unter anderem Audi e-tron Charging Service, Mercedes me Charge, BMW ChargeNow, Porsche Charging Service, und Volkswagen WeCharge besitzt, zahlt ohnehin andere Preise. 

Zum Abschluss ein paar grundsätzliche Infos zu IONITY im O-Ton der Firma: 

Aktuell befinden sich über 200 Ladestationen mit mehr als 860 Ladepunkten in 20 Ländern im Betrieb. Mit Standorten entlang der europäischen Autobahnen und einer Ladeleistung von bis zu 350 kW pro Ladepunkt sowie einer hohen Verfügbarkeit am jeweiligen Standort, bietet IONITY seinen Kunden signifikante Vorteile. Das vollständig geplante IONITY Ladenetzwerk wird bis Ende des Jahres 24 europäische Länder abdecken und zu 100% mit regenerativem Strom versorgt. Das Joint Venture verfolgt damit konsequent den nachhaltigen Ansatz, dass Kunden im gesamten IONITY-Netzwerk ihren individuellen CO2-Fußabdruck verantwortungsbewusst reduzieren können.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Räder machen Autos – doch welche sind für mein Modell die genau richtigen? Die Auswahl ist riesig, wir geben einen Überblick!

Die grauen Haare der Buchhalter

Helden auf Rädern: Ford Escort Cosworth

Wenn einem der Rallyesport in den Genen steckt, geht man gerne ein gewisses Risiko ein. Ford rutschte mit dem Escort Cosworth prompt in die nächste sündteure Homologationsfalle.

So fesch ist der Elektro-Roller EK3

Horwin erhält Red Dot Design Award

In Niederösterreich freut man sich über die Auszeichnung der Red Dot Jury. Der EK3 darf nun als "reddot winner 2021" bezeichnet werden.

An diesem Wochenende startet Rene Binder mit dem französischen Team Duqueine in die Saison 2021 der ELMS: Im Interview spricht er über seine Erwartungen.