ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Kia mit eigenem Ladeservice

Kia führt in Zusammenarbeit mit Digital Charging Solution den eigenen Ladeservice „KiaCharge“ ein.

KiaCharge sei entwickelt worden, „um die Kundenbedürfnisse zu befriedigen, indem der Zugang zum größten öffentlichen Ladesystem in Europa zu einem wettbewerbsfähigen Preis ermöglicht wird“, wie der Automobilhersteller mitteilt.

Die Vorteile von KiaCharge seien im Wesentlichen: Vereinheitlichung auf ein Konto, eine App, eine Karte, eine monatliche Rechnung. Das bringe Preistransparenz für User bzw. Flottenbetreiber und vereinfacht den Zugang zur Ladestation inklusive Infos über momentane Verfügbarkeit.

Durch KiaCharge sei  der Kunde in der Lage auf ein Ladenetz von über 160.000 Ladepunkten in 29 Länder europaweit zuzugreifen. Darüber hinaus profitiere der Kunde von einer breiten Palette an hilfreichen Diensten innerhalb der eigens entwickelten KiaCharge App sowie von 3 attraktiven Tarifen.

Kunden benötigten nur ein Konto, um Zugang zum lt. Kia „größten Ladesystem in Europa“ zu erhalten. Kunden könnten alle Ladestationen mit einem Konto, einer App oder einer RFID-Karte nutzen und erhalten nur eine monatliche Rechnung. Sie könnten ihren bevorzugten Tarif auswählen und die Ladekosten durch transparente Preise an jeder Ladestation optimieren.

Weitere Artikel:

Kennen Sie den?!

Trabant-Buggy aus Ungarn

In den 1960er Jahren schwappte der Buggy-Wahnsinn nach Europa. Damals entdeckte János Kesjár jr., ein bekannter ungarischer Rennfahrer, in Westdeutschland einen solchen frühen Buggy. Nach seiner Rückkehr nach Ungarn beschloss er, sein eigenes „Fun-Car” zu entwickeln.

Motorrad Nachwuchs Rennfahrer aufgepasst!

Austrian Junior Cup: Heinz Kinigadner im Interview

Unser Partner MOTOR TV22 bat Heinz Kinigadner vor die Kamera und sprach mit ihm über Hintergründe und Pläne zum Austrian Junior Cup 2021.

Motorrad Nachwuchs Rennfahrer aufgepasst!

Austrian Junior Cup: Heinz Kinigadner im Interview

Unser Partner MOTOR TV22 bat Heinz Kinigadner vor die Kamera und sprach mit ihm über Hintergründe und Pläne zum Austrian Junior Cup 2021.

Niki Mayr-Melnhof erklärt im motorline.cc-Interview, warum er bei der Blaufränkischland-Rallye unbedingt starten wollte und verspricht im dritten ERC-Jahr „volle Attacke“...