ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
ACEA warnt vor Ladehemmung
Sophie Jonas / Unsplash

Zu wenige, zu langsame Ladestationen

Der Verband der europäischen Automobilhersteller (ACEA) sieht ein doppeltes Problem mit der Ladeinfrastruktur für Elektroautos: Es gäbe nicht nur einen eklatanten Mangel an Ladestationen in der gesamten Region, sondern auch nur sehr wenige davon könnten E-Fahrzeuge tatsächlich mit einer akzeptablen Geschwindigkeit aufladen.

Der ACEA meldet sich gerade jetzt zu Wort, weil die nationalen Regierungen und das Europäische Parlament derzeit ihre Stellungnahmen zu der von der Europäischen Kommission im Juli vorgeschlagenen Verordnung über die Infrastruktur für alternative Kraftstoffe (Alternative Fuels Infrastructure Regulation, AFIR) vorbereiten.

Die AFIR ist ein zentraler Bestandteil des europäischen Klimapakets "Fit for 55", das auch neue, schärfere CO2-Ziele für Kraftfahrzeuge enthält. Um sie erreichen zu können, müssten immer mehr reine E-Fahrzeuge auf europäische Straßen kommen und natürlich auch geladen werden können.

Von den rund 225.000 öffentlichen Ladestationen, die derzeit in der EU zur Verfügung stehen, sind laut ACEA aber nur 25.000 oder im Durchschnitt 11 Prozent für das "Schnellladen" geeignet. Damit sei nur einer von neun europäischen Ladepunkten in Europa ein Schnellladegerät. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass bis heute Ladepunkte mit einer Ladeleistung von mehr als 22 kW pauschal als Schnelllader angesehen werden, obwohl für das zügige Aufladen moderner E-Mobile mit hoher Batteriekapazität tatsächlich weitaus höhere Ladeleistungen ab 125 kW erforderlich wären. Das Aufladen eines Elektroautos an den 200.000 Low-Tech-Ladepunkten dauere, so der ACEA, bis zu einer ganzen Nacht.

"Aufladen sollte so bequem und einfach sein, wie es das Tanken heute ist. Leider ist der AFIR-Vorschlag bei weitem nicht ehrgeizig genug, um dieses Ziel zu erreichen", sagt der Generaldirektor des ACEA, Eric-Mark Huitema. Darüber hinaus sei er völlig unzureichend auf die vorgeschlagenen, drastisch reduzierten CO2-Ziele für Autos abgestimmt.

Der ACEA fordert daher das Europäische Parlament und den Rat auf, den Vorschlag der Kommission deutlich zu verschärfen, um sicherzustellen, dass Europa bis 2030 ein dichtes Netz von Lade- und Betankungs-Infrastrukturen aufbauen kann, einschließlich einer ausreichenden Anzahl von Schnellladestationen in jedem EU-Mitgliedstaat.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Vorstellung am 25.11. 2021 in Seoul

Erste Eindrücke vom neuen Kia Niro

Seit 2016 ist der Kia Niro auf dem Markt. Neben der batterieelektrischen Variante gibt es den koreanischen Crossover-SUV auch als Hybrid und Plug-in-Hybrid. Nach der Modellpflege 2020 steht die zweite Generation in den Startlöchern. Jetzt hat Kia erste Teaserbilder vom neuen Kia Niro veröffentlicht.

DE: Auswirkungen der neuen Bußgeldverordnung

Bußgeld an der Strom-Tankstelle

Auch das Falschparken an Elektro-Ladesäulen wird jetzt dank der neuen Bußgeldverordnung in Deutschland mit einem Bußgeld in Höhe von 55 Euro geahndet. Der Automobilclub ACE erklärt, was E-Autofahrende beim Parken beachten müssen.

BMW fördert lokal emissionsfreies Fahren

Mehr eDrive Zones in Österreich

Plug-in-Hybride machen am meisten Sinn, wenn sie innerstädtisch elektrisch unterwegs sind. BMW spricht von zusätzlichen 3,3 Millionen Kilometern im elektrischen Fahrmodus allein im letzten Quartal – dank eDrive Zones

Elektrifiziert - So tunt man Elektroautos (VIDEO)

E-Auto-Tuning auf der Essen Motor Show

Moderne Elektroautos bieten modernste Technik und oft schon von Haus aus viel Power. Eigentlich das gefundene Fressen für Tuner - doch bei einem solchen Auto kann man ja nix machen, oder?! Die Essen Motor Show und seine Aussteller belehren uns eines Besseren.

Die Studie für das nächste SUV

Kia zeigt den EV9 in Los Angeles

Besonders kantig und robust wirken die ersten offiziellen Bilder des EV9, den Kia auf der AutoMobility LA präsentieren wird. Am 17. November erfolgt die Weltpremiere des vollelektrischen Koreaners

Neues von Kia & Hyundai aus der Stadt der Engel

Zwei Koreaner in Los Angeles

Nein, das ist nicht der Anfang von einem Witz oder der Beginn einer Buddy-Komödie im Kino: Kia und Hyundai haben auf der US-Automesse "AutoMobility LA" ihre neuesten Elektro-SUV präsentiert