ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Rewe und Smatrics bauen Ladenetz aus
Smatrics

120 Stationen mit bis zu 300 kW geplant

Mit E-Autos fährt man in der Regel nicht "tanken", oder eben laden. Man lädt das Auto, während man selbst gerade etwas anderes erledigt. Ganz oben auf dieser Liste: Einkaufen. Damit das in Zukunft noch besser klappt, wollen die Rewe-Gruppe (Billa, Billa Plus und Penny) und ihr Partner Smartics EnBW ihre E-Lade-Angebot weiter ausbauen. Bis 2025 sollen zu den aktuell 70 Standorten mit Lademöglichkeit noch 120 weitere hinzu kommen.

"Bequemes und schnelles Laden gehört zum smarten Einkaufserlebnis – e-mobiles Laden wird zum Standortfaktor." statuiert das Duo Rewe/Smatrics zu Beginn seiner Pressemeldung, das sich schon heute als "Nahversorger der E-Mobilität" versteht. Dementsprechend hat man in Sachen Ausbau für die nächsten drei Jahre viel vor. 120 neue Ladestandorte sollen bei Geschäftslokalen wie Billa, Billa Plus und Penny österreichweit errichtet werden, wobei versprochen wird dass diese einerseits teilweise überdacht sein werden und jeweils mindestens zwei 300 kW-Ladestationen bieten werden; an besonders stark frequentierten "Hubs" sogar mehr. Außerdem fein: Der dafür genutzte Strom soll zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie stammen.

„Es freut uns, starker und lösungsorientierter Partner der REWE Group Österreich zu sein und durch die sukzessive Erweiterung der Ladeinfrastruktur an attraktiven Standorten eine Win-Win-Situation zu schaffen. Auf der einen Seite profitieren Endkund:innen von mehr Lademöglichkeiten und können insbesondere in urbanen Bereichen gesichert ihre Fahrzeuge während des Einkaufens laden. Auf der anderen Seite kommt es dem Image der Handelsunternehmen zugute, dass sie Laden während des Einkaufs ermöglichen“, sagt Geschäftsführer Hauke Hinrichs von SMATRICS und SMATRICS EnBW, dem gemeinsamen Joint Venture von SMATRICS und der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, das Österreichs größtes Schnellladenetz betreibt.

Bis Jahresende möchte die Rewe Gruppe in Österreich Laden mit 100 Prozent erneuerbarer Energie an über 100 Standorten anbieten. „Wir freuen uns, mit SMATRICS EnBW einen verlässlichen Partner an unserer Seite zu haben, denn wir sehen, wie wichtig der laufende Ausbau des e-mobilen Ladenetzes ist und möchten diesen aktiv vorantreiben. Die Vorteile liegen auf der Hand: Wir bleiben zukunftsfit und erhöhen die Attraktivität unserer Standorte“, so Robert Nagele, Vorstand des Immobilien-Ressorts bei Billa.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Darf's ein bisserl mehr sein?

Mercedes-AMG S 63 "E Performance" vorgestellt

In Zeiten voller Schlagworte wie "Energiekrise", "Inflation", "Rezession" und "CO2-Neutralität" stellt Mercedes AMG die stärkste S-Klasse aller Zeiten vor. Irgendwie verrückt, irgendwie aber auch passend.

Keine guten Noten für Österreichs Lademöglichkeiten

Umfrage zeigt Schwächen bei E-Infrastruktur

Die Newsmeldungen zum Ausbau von Österreichs Lade-Infrastruktur haben sich die letzten Tage durchaus gehäuft. Das ist aber offensichtlich auch dringend nötig. Zumindest entsteht dieser Eindruck, wenn man sich die Ergebnisse der jüngsten Trendumfrage von Autoscout24 zu dem Thema ansieht ...

Es darf nur nicht kalt werden

Green NCAP: gute Ergebnisse für E-Autos

Mit NIO eT7, Renault Megane E-Tech und Tesla Model 3 konnten gleich drei Vertreter der batterieelektrischen Fahrzeuge beim aktuellen Green NCAP-Test die volle Sternenanzahl abräumen. Das Ergebnis kommt aufgrund der Messkriterien wenig überraschend.

Mehr Reichweite und mehr

Lexus UX 300e wird aufgewertet

Großes Update für den UX 300e: Lexus hat seinem ersten rein elektrischen Modell eine Reihe von Verbesserungen spendiert.

In Generation Fünf nur noch zum anstecken

Toyota Prius 5 (2023) enthüllt

Die jetzt enthüllte, fünfte Generation des Toyota Prius, der im Sommer 2023 zu uns kommen wird, überrascht nicht nur rein optisch mit einem gewissen Mut zur Sportlichkeit. Vor allem erstaunt, dass sie hierzulande einzig als Plug-in Hybrid zu haben sein wird. Damit wendet Toyota seinem so stetig und laut propagierten Steckenpferd, dem Vollhybrid-Antrieb, ausgerechnet beim Vorreiter dieser Technologie den Rücken zu.

Kommt als ID.Golf "unter" dem ID.3

VW: 9. Golf-Generation bestätigt

Wer, so wie wir eine Zeit lang, angenommen hat, dass der ID.3 der defacto Nachfolger der Golf werden soll, irrt. Das stellte VW-Chef Thomas Schäfer nun noch einmal endgültig klar, als er die neunte Generation des ikonischen Kompakten bestätigte. Allerdings wird natürlich auch die voll-elektrisch und "unter" dem ID.3 positioniert.