ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Der praktische Bruder

Neben dem Hatchback und dem Cabrio hat Fiat nun noch eine dritte Version des kommenden, vollelektrischen Fiat 500 enthüllt: den Fiat 500 3+1. Dieser soll bei identischen Außenmaßen etwas mehr Alltagspraktikabilität bieten als seine Zweitüriger-Brüder. 

Fiat zufolge wurde diese neue und praktischere Version des elektrischen Stadtautos speziell für Menschen mit Familien entwickelt, die täglich viele verschiedene Aufgaben bewältigen müssen. Es wird als "ganz neu, rein elektrisch und mit einer zusätzlichen Tür" beschrieben, bleibe aber "immer ein 500". Wenig verwunderlich: Es ist im Grunde das gleiche Auto, das wir seit März dieses Jahres kennen, aber eben mit einer zusätzlichen kleinen Tür auf der Beifahrerseite. Ja, nur der Beifahrerseite. 

Die gute Nachricht ist, dass die Manövrierfähigkeit des 500 nicht beeinträchtigt wurde, da die 3+1-Eins-Version genau die gleichen Abmessungen hat wie seine beiden Geschwister, der Hatchback und das Cabrio. Interessanterweise gibt nicht einmal Unterschied in Sachen Größe und Form der Beifahrertür. Die Konstruktion des neuen 500 lies es offensichtlich tatsächlich zu, dass man aus dem Teil, der beim Standardauto noch ein massiver Kotflügel ist, in eine kleine Tür verwandelt hat, die hinten Scharniere hat. 

Fiat weist außerdem darauf hin, dass die neue Tür keine Auswirkungen auf das Fahrverhalten und den Energieverbrauch des Autos hat, obwohl sie das Gesamtgewicht um 30 Kilogramm erhöht. Es ist auch hervorzuheben, dass die kleine Hecktür aus Sicherheitsgründen nur geöffnet werden kann, wenn die Beifahrertür geöffnet ist. Das kennt man so ja schon vom Mazda MX-30 oder dem BMW i3.

Der Verkauf des neuen 500 Electric 3+1 beginnt mit einer speziellen La Prima-Startserie, die über eine reichhaltige Serienausstattung verfügt, darunter einen adaptiven Tempomat, Voll-LED-Scheinwerfer, ein Verkehrszeichenerkennungssystem, 360-Grad-Einparksensoren, eine Einpark-Kamera und vieles mehr. Fiat bringt auch drei verschiedene Ausstattungsvarianten für die reguläre 500er-Serie auf den Markt - Action, Passion und Icon - und bietet einen unterschiedlichen Mix aus Batteriepack, Elektromotor, Ausstattung und Individualisierungsoptionen an.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Concept Car steht auf Vienna Design Week

Polestar Precept erstmals in Österreich zu sehen

Im Polestar Space in Wien ist das elegante Konzeptfahrzeug vom 15. bis zum 26. September zu sehen. In der Festivalzentrale lässt sich in diesem Zeitraum wiederum der Polestar 2 bewundern

Joint Venture für große e-Vans

Rivian und Mercedes kooperieren

Diese Konstellation ist auf den ersten Blick wirklich überraschend, zeigt aber auf den zweiten erhebliches Potenzial: Mercedes-Benz Vans und US-Hersteller Rivian prüfen aktuell die Gründung eines neuen Produktions-Joint Ventures. Sie wollen in eine gemeinsame Fabrik in Europa investieren und diese gemeinsam betreiben.

Bis zu 450 km Reichweite, ab 27.590,- Euro

MG präsentiert Kompakt-Stromer MG4

MG will nun auch im attraktiven Markt der kompakten Stromer mitmischen. Mit dem MG4, der auf einer neuen Plattform basiert, wird dem VW ID.3, Cupra Born und Renault Megane E-Tech electric direkte Konkurrenz gemacht. Und das – MG-typisch – mit dem Preis-Messer zwischen den Zähnen.

Ab 2025 in der "Neuen Klasse"

Runde Akkus: BMW verspricht 30% mehr Reichweite

30 % mehr Reichweite; klingt gut. Fast noch wichtiger ist aber: Mit der neuen Akku-Generation will BMW zudem die Kosten bis zu 50 Prozent verringern, gleichzeitig die Ladegeschwindigkeit um bis zu 30 Prozent erhöhen und die CO2-Emissionen in der Zellproduktion um bis zu 60 Prozent drücken können.

Teaser zeigt gigantischen Heckflügel

Renault 5 Concept mit Turbo-Genen

Als weitere Vorbereitung der Wiederbelebung des legendären Renault 5 werden die Franzosen eine weitere Studie mit nach Paris bringen. Und wie dieser Teaser zeigt, hat diese ein ganz eindeutiges Vorbild: den Renault 5 Turbo aus der legendären Gruppe B-Ära.

Rundherum imposanter V8-PHEV

Das ist der BMW XM

Der Buchstabe "M" steht bei BMW seit einem halben Jahrhundert für Modelle hautnah am Motorsport. Dass dieser reichlich Motorsport-fern auch auf SUV prangern kann; daran wurden Markenfans über die Jahre ja schon gewöhnt. Jetzt aber bauen die Münchener erstmals einen ganz eigenen M-SUV; den "XM".