ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Selbstzünder haben es im Moment schwer

Im September wurden in Europa zum ersten Mal in der Geschichte mehr elektrifizierte Autos als solche mit Diesel-Motor verkauft. Überhaupt stürzt der Diesel auf ein Rekordtief. 

Wie die Auswertung von JATO aus 27 europäischen Märkten zeigt, war im September diesen Jahres tatsächlich jeder vierte verkaufte Neuwagen in Europa elektrifziert - also ein E-Auto, Plug-in-Hybrid, Voll- oder auch Mildhybrid, wobei die Meinungen nach wie vor auseinandergehen, ob man Mildhybride tatsächlich als "echte Hybrid-Fahrzeuge" betrachten darf. 

Doch sei's drum. Dennoch sprechen die Zahlen eine überaus deutliche Sprache: Im Vergleich zum gleichen Beobachtungszeitraum 2019 legten die elektrifizierten Autos satte 156 Prozent an Marktanteil zu. Konkret wurden zum ersten Mal mehr als 300.000 Hybrid- und E-Autos in Europa zugelassen, dass sie damit über 20 Prozent des Gesamtvolumens ausgemacht haben passierte erst zum zweiten Mal. 

Natürlich muss dieses Wachstum aber auch irgendwo herkommen. Aus der Entwicklung des Gesamtmarkts jedenfalls nicht. Der wuchs im selben Zeitraum "nur" um 1,2 Prozent; knapp 1,3 Millionen PKW wurden im September 2020 insgesamt in Europa zugelassen. Nein, die Zugewinne stammen vor allem aus dem Marktanteil der Dieselfahrzeuge, die auf ein Rekord-Tief sanken: 24,8 Prozent. Zum Vergleich: Vor 10 Jahren war der Diesel in Europa mit über 50 Prozent noch Platzhirsch, während elektrifizierte Antriebe es auf unter 1 % Marktanteil brachten.  

Hybrid- und Mild-Hybridfahrzeuge nahmen den Löwenanteil der elektrifizierten Zulassungen ein und wuchsen um 124 Prozent. Wie üblich angeführt von Toyota und Schwesterfirma Lexus, die es gemeinsam auf einen Anteil von 32 Prozent an diesem Markt brachten, in dem auch Ford, Suzuki und BMW mitmischten. Der Ford Puma, von dem 69 Prozent der Zulassungen auf Mild-Hybrid-Versionen entfielen, war zudem das drittbeliebteste SUV des Kontinents, während der Fiat 500 (59 Prozent Mild-Hybrid) das meistverkaufte Stadtauto war.

Die Nachfrage nach reinen Elektroautos wurde von Tesla angeführt, obwohl das Volumen des kalifornischen Unternehmens um fünf Prozent zurückging, während Konkurrenten wie Volkswagen und Renault einen Anstieg von 352 Prozent bzw. 211 Prozent verzeichneten. Nach Angaben von Jato ist der Volkswagen-Konzern heute Europas absatzstärkster Hersteller von Elektroautos, während Mercedes-Benz mit einem Marktanteil von 22 Prozent Marktführer bei den Plug-in-Hybridfahrzeugen ist.

Das meistverkaufte einzelne Elektroauto war jedoch das Tesla Model 3 mit 15.702 registrierten Exemplaren, während die Mercedes-Benz A-Klasse der meistverkaufte Plug-in-Hybrid war. Der Toyota Corolla führte derweil die Spitze der Mild- und Voll-Hybrid-Fahrzeuge an.

"Der Wechsel von Verbrennungsmotoren zu elektrifizierten Fahrzeugen findet endlich statt", sagte Felipe Munoz, globaler Analyst bei Jato Dynamics. "Obwohl dies weitgehend der Politik und den Anreizen der Regierung zu verdanken ist, sind die Verbraucher jetzt auch bereit, diese neuen Technologien zu übernehmen.

"Wie bei seinen SUVs kam der Volkswagen Konzern spät zum Elektrofahrzeug-Boom, aber seine konkurrenzfähigen Produkte holen schnell auf, was sie jetzt zum Marktführer macht." 

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Modell V71 ab Herbst in Deutschland

Wey will Europa erobern

Der nächste unbekannte Autoriese aus China drängt auf den europäischen Markt. Sein Name: Wey. Seine Modelle: vollelektrisch, und vor allem natürlich SUV.

Neulich, als mir die Zukunft mal wieder eine Szene machte ...

Cartoon: Reichweitenangst

Mangeldenken ist so alt wie die Menschheit selbst. Wehe dem, der im kältesten Winter von überhaupt nicht genug Holz vor der Hütte hat. Oder zu wenig Salzhering im Keller. Oder kein Eis für den Martini. Aus solcher Prägung entstehen auch all die schönen Vorurteile über zu wenig Reichweite von Elektroautos. Es wird Zeit, ihnen selbstbewusst entgegenzutreten und das Bärenfell gegen ein schickes Ladenetz zu tauschen.

Bis zu 1.300 PS & 1.000 Kilometer Reichweite

Williams und Italdesign planen modulare E-Plattform

Zwei Größen der Branche schließen sich zusammen, um Herstellern eine modulare Plattform für den Bau unterschiedlichster Elektroautos anbieten zu können. Vom Coupé bis zum Kombi, und mit innovativen Detaillösungen.

Um die E-Mobilität weiter voranzutreiben, bietet Stellantis mit Free2Move eSolutions jetzt eine Vierzahl an Ladevarianten für Privat- und Firmenkunden an. Das Angebot reicht von der reinen Hardware bis hin zu All-inclusive-Abonnements.

MG Motor Austria startet Erfolgsstory

Von null auf 24 in drei Monaten

Die neue chinesische Marke MG startete im Jänner in Österreich. Mittlerweile gibt es Händler in allen Bundesländern, die derzeitigen Verkäufe versprechen einiges

Start 2022, aber nicht in Europa

Cadillacs elektrische Zukunft heißt Lyriq

Dieses Mal werfen wir einen Blick über den großen Teich. Wie man sich luxuriöse Elektromobilität vorstellt, zeigt jetzt General Motors mit dem batterieelektrischen Cadillac Lyriq.