ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

So stellt sich Alpine für die Zukunft auf

Renault bündelt die Bereiche Alpine Cars, Renault Sport Cars und Renault Sport Racing unter dem Dach der neuen Business Unit Alpine. Die traditionsreiche Sportwagenmarke hat jetzt die Strategie für die kommenden Jahre verkündet. Neben dem Fokus auf die Formel 1 will man neue leistungsstarke, innovative und rein elektrische Sportwagen entwickeln.

mid

Dabei greift man auf das komplette technische Know-how der Renault Gruppe und der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi zurück.

Bei der Entwicklung von rein elektrischen Sportwagen sind ein Kompaktsportler im B-Segment auf Basis der neuen CMF-B EV-Plattform der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi (vermutlich eine Power-Version des Serienfahrzeugs für den vorgestellten Megane eVision), ein Sports Crossover im C-Segment und ein stromgetriebener Nachfolger der Alpine A110, entwickelt in Kooperation mit Lotus, geplant. Dazu haben Renault und Lotus bereits eine Vereinbarung unterzeichnet: Es wird eine Machbarkeitsstudie für die gemeinsame Entwicklung des Elektro-Sportwagens durchgeführt und dabei die Ressourcen, das Know-how und die Einrichtungen der jeweiligen Unternehmen in Frankreich und Großbritannien genutzt.

Alpine fertigt aktuell am Standort Dieppe den Mittelmotorsportwagen A110. Renault Sport Cars entwickelt mit einem 300-köpfigen Team Sportwagen und Performance-Varianten auf Großserienbasis wie den Megane R.S. Trophy.

Renault Sport Racing ist für die motorsportlichen Aktivitäten des Unternehmens zuständig, darunter auch die Formel 1, und beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter. Das bisherige Renault Formel-1-Werksteam startet ab der Saison 2021 unter dem Namen Alpine. Einen Ausblick auf das F1-Engagement gibt die Alpine A521 (siehe Bilder).

Antony Villain, Alpine Design Direktor, erläutert: "Der Formel 1, aber auch dem gesamten Alpine-Motorsportprogramm eine starke und spezifische Identität zu geben, ist ein Beweis und eine Chance. Da der Motorsport im Mittelpunkt unseres Prozesses steht, ist die grafische Identität der Schlüssel. Die heute vorgestellte Lackierung ist die erste Anspielung auf die neue Identität des Alpine F1 Teams. Einige der strukturellen grafischen Elemente werden auf der Rennlackierung bleiben, während sich andere ändern werden. Das überdimensionale Alpine-Logo in einem dreifarbigen Grafiksystem ist das erste klare Symbol für die Identität der Marke im Motorsport. Die Farben Blau, Weiß und Rot beziehen sich auf die Farben der französischen und britischen Flagge, was für uns sehr wichtig ist. Zahlreiche Variationen zu allen Motorsport-Assets werden noch folgen."

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Schlechtestes Jahr seit 33 Jahren

Zulassungszahlen 2020: Absturz der Branche

Es war bereits zu befürchten, doch nun ist es „amtlich“: Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen ging 2020 um rund ein Viertel zurück – das schlechteste Ergebnis seit 33 Jahren. Immerhin aber: Zweiräder und Pkw mit alternativen Antrieben mit deutlichen Zuwächsen.

Lego sagt auf seine Art "Happy Birthday"

Neuer Jeep Wrangler ... von Lego

Es gibt einen neuen Jeep Wrangler. Personen befördern kann er zwar nicht, Fahrspaß macht er trotzdem. "Lego Technic" bringt einen Bausatz zur Konstruktion des Jeep Wrangler Rubicon auf den Markt. Dies ist der erste Jeep, den die Firma Lego herausbringt - pünktlich zum 80. Jeep-Geburtstag.

Laut für die Leisen, stark für die Schwachen

Harley kämpft gegen Muskelerkrankungen

Der Harley-Davidson Charity-Fonds e.V. sammelt Spenden für Menschen mit neuromuskulären Erkrankungen und deren Angehörige. Nun wird er mit 5.000 Euro unterstützt.

Während die Rebenland-Rallye für heuer komplett abgesagt wurde, möchten die Veranstalter der Lavanttal-Rallye das Event ins 2. Quartal verschieben.