ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
BMW feiert eine Million elektrifizierte Fahrzeuge

Ein iX xDrive40 ist Jubiläumsfahrzeug

Jetzt soll es Schlag auf Schlag gehen: Laut BMW-Vorstandsmitglied Pieter Nota soll die nächste Million elektrifzierter Fahrzeuge bereits in zwei Jahren erreicht werden. Die Übergabe des iX erfolgte am 6. Dezember

Linh Doan und Lisa Weindl müsst ihr nicht kennen. Sobald sie in ihren iX xDrive40 gestiegen und davon gefahren sind, waren sie bloß zwei weitere von zahlreichen BMW-Insassen, die uns täglich begegnen. Aber: Die beiden, die am 6. Dezember in der BMW Welt ihr Fahrzeug von BMW-Vorstandsmitglied Pieter Nota übernommen haben, haben für die Marke einen wichtigen Meilenstein geknackt: Ihr iX war das einmillionste elektrifizierte Fahrzeug der BMW Group – ein echter Elektro-Millionär.

Auf Meilensteine angesprochen, meint Nota: "Auch den nächsten haben wir bereits im Visier: In nur zwei Jahren wollen wir dann die Zwei-Millionen-Marke knacken. Dank unseres kontinuierlich wachsenden Produktportfolios setzen wir uns insbesondere für vollelektrische Fahrzeuge ambitionierte Absatzziele: In 2022 wollen wir hier den Absatz im Vergleich zu diesem Jahr verdoppeln. 2025 sollen dann bereits rund zwei Millionen rein elektrische Fahrzeuge in Kundenhand sein. Wir gehen davon aus, dass im Jahr 2030 mindestens jedes zweite verkaufte Fahrzeug der BMW Group vollelektrisch fährt."

Dafür braucht es natürlich eine Modellvielfalt. Mit dem SUV iX und der Limousine i4 sind zwei wichtige E-Säulen gerade gestartet und 2022 werden die vollelektrischen Versionen von 7er und X1 folgen. Noch ein Jahr später kommt die 5er-Reihe hinzu, was ordentliches Volumen verspricht. Neben BMW helfen weitere Marken der Gruppe beim Elektroausbau mit, etwa Mini mit dem Countryman und Rolls-Royce mit dem Spectre. Insgesamt plant der Konzern, in den nächsten rund zehn Jahren etwa zehn Millionen vollelektrische Fahrzeuge auf die Straße zu bringen. Ab Mitte des Jahrzehnts wird die kompromisslos auf elektrische Antriebe ausgerichtete Neue Klasse einen wichtigen Beitrag zum Absatzvolumen der BMW Group leisten. 2030 ist dann für Mini und Rolls-Royce ein spannendes Jahr: Beide Marken werden dann über ein rein vollelektrisches Portfolio verfügen.

Dr. Andreas Aumann, Leiter Strategisches Produktmanagement der BMW Group, weiß, dass es mit Elektroautos allein nicht getan ist: „Elektromobilität muss ganzheitlich gedacht und umgesetzt werden. Aus diesem Grund bieten wir unseren Kunden nicht nur hochattraktive elektrifizierte Automobile an, sondern sorgen außerdem dafür, dass Laden einfach und komfortabel ist. Unser Engagement deckt deshalb die gesamte Wertschöpfungskette ab: von überzeugenden Produkten und Dienstleistungen über strategische Beteiligungen bis hin zum Aufbau unserer eigenen betrieblichen Ladeinfrastruktur.“

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Intransparente Tarife sehe man nicht

BEÖ fordert Abrechnung nach Kilowattstunden

Der BEÖ-Vorsitzende Andreas Reinhardt spricht über öffentliches Laden, eichrechtkonforme Ladestationen und den Wunsch nach einer Abrechnung nach Leistung. Einen intransparenten Tarifdschungel sieht er aber nicht.

Das Multitalent wird elektrisch

VW Multivan 1,4 eHybrid – schon gefahren

Der VW Multivan hat sich in den letzten Jahrzehnten als Schweizer Taschenmesser unter den Automobilen etabliert. Die neueste Generation wirkt zwar radikal anders, hat sich aber dennoch die zahlreichen Talente bewahrt. Und fährt als Plug-in-Hybrid sogar elektrisch. Erste Eindrücke!

Konfigurator bereit: Fisker

Preise für den Fisker Ocean online

In der Bandbreite von 42.000 bis 70.000 Euro (Basispreise) lässt sich das 4,63 Meter lange Elektro-SUV aus Los Angeles für den österreichischen Markt konfigurieren. Ungewöhnliche Detaillösungen sorgen für Abwechslung im Segment

Audi Q4 40 e-tron – im Test

Der Dritte im Bunde

Der VW ID.4 ist Ihnen zu futuristisch und die Lieferzeit des Škoda Enyaq iV zu lang? Dann wäre ja vielleicht der technisch eng verwandte Audi Q4 e-tron etwas für Sie.

Elektro-Ringe(r)

Audi RS e-tron GT im Test

Der Audi RS e-tron GT ist kein Kind von Traurigkeit, die RS-Variante macht dabei so manchen Passagier platt …