ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

BMW i4: Freude am elektrischen Fahren
BMW

Video zeigt Drifts und mehr

Elektro-Mobilität und Fahrspaß müssen sich nicht gegenseitig ausschließen. Mehr noch: Im Falle von BMW dürfen sie das auch nicht. Um schon vor seiner Enthüllung zu zeigen, dass auch ber kommende BMW i4 hier nicht enttäuschen dürfte, hat BMW ein Video von seiner finalen Abstimmung gepostet. Elektro-Drifts inklusive.

Johannes Posch

Wenn eine Marke sich "Freude am Fahren" als Marken-Claim ausgesucht hat, steht man bei der Entwicklung eines Elektro-Autos natürlich vor einer besonderen Herausforderung. Wie uns Tesla seit Jahren schon zeigt, ist es bei einem solche ja nämlich recht leicht, es schnell von der Linie weg zu bekommen. Mit ihm allerdings auch in Kurven noch Spaß zu haben, steht auf einem ganz anderen Blatt. BMW will mit dem kommenden i4 beides bieten können. Und um das schon vor der Premiere zu beweisen, hat man ein Kamera-Team mit zu den letzen Abstimmungsfahrten geschickt.


Am Steuer: i4-Projektleiter David Ferrufino, der uns Schritt für Schritt durch die Erprobung für das finale Setup führt. Dabei wird vor allem über Lenkung und Fahrwerk gesprochen und erstere vor allem damit präsentiert, dass Ferrufino den Wagen mühelos in Drifts werfen kann. Mehr noch: Die Elektronik scheint, zumindest im Testwagen noch, sogar soweit zurück-pfeifbar sein, dass er sich dreht. Komplett deaktivierbare Traktionskontrolle in einem E-Auto? Das wäre ziemlich "BMW" ... hoffen wir das Beste.

Zur Technik selbst wissen wir ja schon das eine oder andere: Der i4 wird eine Leistung von bis zu 537 PS (395 Kilowatt) haben, die die Limousine in vier Sekunden von null auf 100 Kilometer pro Stunde katapultieren soll. Reichweite: 600 Kilometer.

Auch zum Look haben wir schon einen ersten Vorgeschmack erhalten - durch das BMW i4 Concept. Dementsprechend waren wir auch hier auf die beim konventionellen 4er eingeführten und stark polarisierenden Riesen-Nieren eingestellt. Allerdings sieht es beim im Video gezeigten Entwicklungsauto nun so aus, als käme doch ein konventioneller Look zur Anwendung. Lassen wir uns überraschen. Die Enthüllung steht für dieses Jahr an.

Weitere Artikel:

Neuer Fabia so groß wie ein Golf 4

Skoda Fabia 2021: erste Infos

So ganz will Skoda die Katze noch nicht aus dem Sack lassen. Sprich: verraten, wie der neue Skoda genau aussieht. Zu einer Vielzahl von Fakten und Daten liefern die Tschechen nämlich bisher nur Fotos von kräftig getarnten Prototypen.

Offroad-Upgrade samt Allradantrieb

Hymer: Camper für Abenteurer

Seit Jahren ist im Bereich der Freizeitmobile ein starker Trend hin zu echten Abenteuer-Gefährten zu beobachten. Hersteller Hymer trägt diesem Wunsch nach Fahrdynamik im Gelände mit Modellen mit optionalem Allradantrieb Rechnung. So werden ab sofort zwei neue Editionsmodelle mit dem Beinamen CrossOver angeboten.

Ein schmuckes zweisitziges Puch-Mopperl in der Farbkombination Lindgrün/Beige, das uns da vor dem Clublokal/Museum der Puch Freunde Steyrtal zufällig vor die Kamera gestellt wurde.

FIA-Ferrari-Aussagen wurden "missverstanden"

Ferrari-Strafe: Mika Salo rudert zurück

Endlich schien Licht ins Dunkel des geheimen Deals zwischen Ferrari und der FIA zu kommen, da macht Mika Salo einen Rückzieher: "Es war ein dummer Scherz".