ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Der eSprinter kommt jetzt auch als Krankenwagen
Daimler

Getrennte Energieversorgung für medizinische Gerätschaft

Mercedes-Benz Vans hat gemeinsam mit der Firma Ambulanz Mobile aus Schönebeck in Sachsen-Anhalt auf Basis des eSprinter einen vollelektrischen Krankentransportwagen (eKTW) entwickelt.

mid

Mit bis zu 120 Kilometer Reichweite und einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h wird der elektrische Krankentransportwagen (eKTW) nicht nur in der Stadt, sondern auch im urbanen Umfeld lokal emissionsfrei unterwegs sein. "Trotz der notwendigen Einbauten im Patientenraum überschreitet der eKTW das Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen nicht", heißt es aus der Entwicklungsabteilung des Stuttgarter Herstellers. So könnten ihn auch Fahrer mit "normalem" Pkw-Führerschein nutzen.

Bei der Entwicklung wurde auf den Einbau besonders gewichtsparender Materialien geachtet. Und: Die Energieversorgung des Aufbaus ist von derjenigen des Basisfahrzeugs durch den Einbau von zwei Steuergeräten getrennt und funktioniert autark. Damit arbeiten die medizinischen Geräte unabhängig von der Fahrzeugbatterie.

Weitere Artikel:

Rückkehr der ewigen Alternative

Golf jetzt wieder mit bivalentem Erdgasantrieb

Totgesagte leben bekanntlich länger, sagt man. So feiert der CNG-Antrieb im VW Golf nun sein Comeback nach dem bewährten Konzept mit Reservetank für Benzin.

ÖAMTC-Test widerspricht Hersteller-Empfehlungen zur Demontage

Kopfstützen im Auto verbessern Sicherheit von Kindersitzen bei Heckaufprall

Laut Info vieler Fahrzeughersteller soll vor dem Einbau eines Kindersitzes die jeweilige Auto-Kopfstütze entfernt werden. Ein ÖAMTC-Test zeigt nun, dass die montierte Kopfstütze die Sicherheit für das Kind bei einem Heckaufprall erhöht.

Für den D-Max steht nun ein lässiges Topmodell bereit

Neue Vielfalt beim Pick-up von Isuzu

Mit dem V-Cross zeigt Isuzu deutlich, dass der D-Max nicht nur als Arbeitstier eingesetzt werden kann. Zur Ausstattung gehören Lederdetails, ein 9-Zoll-Infotainment und Kotflügelverbreiterungen.

Gültig ab Mitte 2022

Neue Helmnorm verbessert Sicherheit

Ein Laborversuch des TÜR Rheinland zeigt, dass Helme nach der neuen Norm ECE 22.06 deutlich mehr Sicherheit bieten als alte Modelle.